Trotz Zusage für eine Ausbildung eine Absage von der Berufschule bekommen. Was kann ich machen?

9 Antworten

genau das ist mir auch passiert als sozialpflegeassistentin, denn normalerweise geht man erst zur schule und sucht sich dann die praxisstelle da diese ausbildung hauptsächlich vom staat übernommen wird und man eine schulische ausbildung macht...hättest dich so hart es klingt vorher informieren müssen...entweder machst du den abschluss den du brauchst nach oder musst dich nach was anderem umsehen...ich hab mich dann für einen anderen weg entschieden und ne verkäufer lehre gemacht und bin jetzt in zweitausbildung als erzieherin da ich durch die andere ausbildung einen höheren abschluss bekommen habe auf grund dessen das ich die ausbildung dual gemacht habe mit schule und praktikum....ich hoffe ich konnte dir helfen und somit die schule sozusagen der vertragspartner war anstelle des praxisbetriebes...ist etwas verwirrend aber am besten gehst du mal zu deinem jobvermittler

Ja kann sie es. Das ist eine schulische Ausbildung und somit entscheidet die Schule wen sie nimmt. Und ich denke die mindestanforderung wird hier Realschulabschluss sein. Du kannst dich natürlich anderso erkundigen, aber selbst bei uns ist es realschulabschluss, also seh ich wenig erfolg. Dein Bildungsgang reicht eben nicht aus.

soweit ich weiß muss die berufschule dich annehmen...wenn du einen ausbildungsplatz hast..viele in meiner berufschule (kaufmännische) hatten nicht mal einen hauptschulabschluss aber trotzdem einen ausbildungsplatz gefunden und mussten somit die berufschule besuchen... bleib auf jedenfall dran...die haben einfach kein bock mehr formulare auszufüllen als nötig...gib nicht auf! :-) viel glück

Eine Berufsfachschule ist aber keine Berufsschule. Die Berufsfachschule kann sich ihre Schüler durchaus selber aussuchen.

0

Ja, die Schule kann dich ablehnen wenn dein Abschluss nicht ausreichend ist.. Die Ausbildung zur Erzieherin ist ja eine Schulische und wird nicht in den Kindergärten gemacht, dort werden während der Ausbildung nur Praktika gemacht..

Lies mal hier:

Ausbildung als Erzieher/Erzieherin

Die Ausbildung bzw. Weiterbildung als Erzieher/in ist eine schulische Berufsausbildung, die an einer Berufsfachschule oder anderer Schulform erlernt werden kann. Die Ausbildungsdauer richtet sich nach Umfang und Art der Ausbildung und kann zwischen 2 und 4 Jahren betragen. In der Regel besteht die Möglichkeit während der Ausbildung die Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Jede Schule kann die Kriterien zur Auswahl der Bewerber selbst bestimmen. Die Regelungen sind jedoch in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich. Normalerweise ist der mittlere Bildungsabschluss die Mindest-Voraussetzung für die Aufnahme.*** Verlangt werden können auch ein polizeiliches Führungszeugnis, die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs oder ein Gesundheitszeugnis. Weil in diesem Bereich auch sehr viele kirchliche Bildungsträger aktiv sind, kann die Konfession eventuell auch eine Rolle spielen.

In der theoretischen Ausbildung werden sämtliche Grundlagen vermittelt, die für diesen Beruf relevant sind. Der Inhalt reicht von sozialpädagogischen Grundlagen, rechtlichen Sachverhalten, über Religionspädagogik bis hin zu allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch oder Politik.

Der praktische Teil erfolgt durch Betriebspraktika oder Projektarbeiten in Einrichtungen. Hierdurch lernen Erzieher nicht nur die Arbeitsbedingungen kennen, sondern sammeln auch Berufserfahrung und Wissen, um schwierige Situationen zu meistern.

http://www.ulmato.de/erzieherin.asp

0

hab ich ja noch nie gehört- auf jeden Fall bei einer anderen Schule erkundigen. Aus NRW kenne ich es auch nur so, dass man über den Arbeitgeber bei der Berufsschule angemeldet wird und die einen nehmen müssen. Im Zweifelsfall wende dich mal ans Schulamt.

Genau, für betriebliche Ausbildungen ist das so!! ABER, es gibt überhaupt keinen betriebliche Ausbildung zur Erzieherin.. Die ist immer nur schulisch..

0

Was möchtest Du wissen?