Trotz Fahrverbot Auto gefahren und geblitzt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Normalerweise handelt es sich bei der Behörde, welche die Bußgelder kassiert, nicht um die Führerscheinbehörde. Inwieweit die da dennoch was abgleichen kann ich aber nicht beurteilen. Dennoch ist dringend davon abzuraten einen anderen Fahrer zu benennen, sowohl du wie auch der andere Fahrer würden sich strafbar machen. http://www.focus.de/auto/experten/winter/fahrerfeststellung-im-bussgeldverfahren-geblitzt-jetzt-einfach-einen-anderen-fahrer-angeben-ein-trick-mit-hohem-risiko\_id\_4571809.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123musti123
10.07.2017, 09:44

Ok also wenn was kommen sollte, am besten garnicht antworten und versuchen auf zeit zu soielwn bis die 3 monate vergehen

0

Bei der geringen Überschreitung wird die Fühlrerscheinstelle nicht informiert du hast also wahrscheinlich Glück.

Im Zweifelsfall könntest du immer noch dein Bruder angeben wenn er das will solange das sonst niemand spitz bekommt passiert da nix.

Aber zum Thema:

Du allein scheinst dafür verantwortlich zu sein die Pappe weg zu haben bist unfähig die Konsequenz zu tragen und anstelle den Warnschuss zu kapieren fährst du erst noch zu schnell durch n Blitzer!

Irgendwie würde ich dir mehr als n zehner Bußgeld gönnen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Güte, haut euch doch!! Du hast dich strafbar gemacht. Das Einzige was du machen kannst ist: 1. Ab sofort nicht mehr fahren! ÖPNV nutzen oder mit Kollegen mitfahren usw. Notfalls krank feiern! 2. Auf jeden Fall kritiklos und schnell das Knöllchen bezahlen! Und dann hilft nur warten, vielleicht erfährt die Führerscheinstelle nix davon und du kommst mit nem blauen Auge davon.  Tut mir leid was Besseres fällt imr nicht ein, Anwalt für Verkehrsrecht wäre noch zu nennen aber der kostet auch wieder Geld.LG und viel Glück Opa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt im Verwarnungsgeldbereich , hier wird i.d.R kein Datenabgleich gemacht.

Du wirst vermutlich nur ein Verwarnungsgeldangebot in höhe von 10 € bekommen .

Sollte der Beamte jedoch darüber stolpern , weil dein Name ihm bekannt vorkommt , KFZ Kennzeichen bekannt ist o.ä. und nachforschen hast du ein ganz anderen Problem . Hier wird der fall an die Staatsanwaltschaft abgegeben .

§ 21 Abs. 1 Nr.1 STVG Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat .

Hier kannst du dann mit einem weiteren Fahrverbot bis zu 3 Monaten und mit einem Bußgeld von 30-60 Tagessätzen  rechnen .

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123musti123
10.07.2017, 11:30

Ich danke dir für deine Info

0

Das ist nicht nur ein OWI, Du hast Fahrverbot und bist auch noch zu schnell gewesen.

Auch wenn Du das nicht hören willst, wie kann man unter diesen Umständen auch noch zu schnell fahren?

Das Fahrverbot wird jetzt verlängert, darauf kannst Du Gift nehmen.

https://www.bussgeldkatalog.org/fahren-ohne-fuehrerschein/#ohne_fahrerlaubnis_gefahren_die_strafe_ist_hoch

Inwiefern  das noch erschwerend hinzu kommt, dass Du zu schnell warst, weiß ich nicht.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Geschwindigkeitsübertretung ist eine Baustelle und das Fahren ohne Führerschein eine andere. Siehe Bußgeldkatalog.

Gut möglich, daß Du jetzt eine weitere Führerscheinsperre bekommst + Geldbuße.

Wenn Dir Dein Bruder sehr ähnlich sieht und er sich den Schuh mit der Geschwindigkeitsübertretung anziehen will, könntest Du evtl. Glück haben und mit der Behauptung, daß er gefahren sei, durchkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Alao lasst die dummen kommentare bitte sein ! 

Der Dumme bist Du doch.

Angenommen, Sie halten sich schlichtweg nicht an Ihr Fahrverbot, und fahren trotzdem: Welche Sanktionen drohen dann? Das Fahren trotz Fahrverbot ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit wie andere Verkehrsordnungswidrigkeiten im Bußgeldkatalog, sondern es ist eine Straftat nach § 21 StVG. Der Strafrahmen beträgt hierfür eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe für den Fahrer.

Darüber hinaus kann es jetzt sogar zum dauerhaften Entzug der Fahrerlaubnis kommen. Ein Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ist dann frühestens nach drei Monaten möglich.
http://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/fahrverbot-umgehen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alao lasst die dummen kommentare bitte sein !

Lieber dumm kommentieren als dumm Auto fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?