Trotz Antibiotikum noch immer starke Flankenatmung beim Hamster. was tun?

2 Antworten

Eine Besserung siehst du normal nach 3-4 Tagen. Bei Hamstern sind es leider, nicht wie bei Mäusen, "einfache" Erkältungen, die dann irgendwann umschlagen und sich verschlimmern, sondern sehr oft Virusinfektionen und Tumore. Da hilft auch das beste Antibiotikum nichts.

Man kann es jetzt auf jeden Fall nochmal ein paar Tage mit einem anderen Antibiotikum versuchen - sprich deinen Tierarzt auf Veraflox an. Wenn das nicht hilft, dann gehts in Richtung Viren. Die Prognose ist dann allerdings sehr dürftig.

Super Dankeschön :D werd ich machen

0

Das Antibiotikum brauch ein paar tage um anzuschlagen. Aber so wie du es beschreibst klingt es für mich so, als hätte er wasser in der Lunge, was oft auf ein vergrößertes Herz weist, das würde das piepsen und starke atmen erklären. Vielleicht kann dein Tierarzt ein Röntgenbild machen? Das hört man beim Abhören leider nie wirklich raus.

Okay ich werd mal fragen:) Als der Tierarzt ihn abgehorcht hatte, meinte er das seine Atmung sich wohl auch nicht wie bei einer Erkältung anhört,sondern eher wie ein Lungen Problem oder ähnliches.Das Antibiotikum wurde mir wohl nur mitgegeben, damit falls es doch eine Erkältung ist, diese geheilt wird. Keine Ahnung 🤔. Mein Zwerg ist mittlerweile auch schon fast 2 Jahre alt und Tierarzt ist für ihn, wie ich am Montag gemerkt habe, sehr viel Stress:(  falls es in den nächsten Tagen nicht besser wird werde ich mich auf jeden Fall wieder auf den Weg machen..
Hätte jetzt aber auch echt keine Ahnung was das noch sein könnte. Man merkt zumindest das dieses piepsen/ fiepen vom atmen kommt.

0

Dieses Fiepen deutet oft auf Wasser in der Lunge hin, aber das ist kein Todesurteil, mein hamster lebte damit noch 6 Monate. :)
Tierarzt ist leider immer viel stress, würde ihn trotzdem mal röntgen lassen. Versuche den Tierarzt mit was gutem zu verbinden, leclerlies etc

0

Was möchtest Du wissen?