Treppe streichen, die benutzt werden muss?

6 Antworten

je nachdem wie hoch die ist - aber wenn die gestrichen ist, dann kann da eben niemand hoch bzw. runter. Oder du streichst nachts, und nimmst farbe, die bis zum morgen trocken ist.

Eine alte Holztreppe zu streichen Hilft nur temporär. Wer für immer Ruhe haben will, der sollte sich mal Gedanken über eine professionelle Treppenrenovierung machen. Das Ganze sieht toll aus, dauert i.d.R. nur 1 Tag und ist in der gesamten Bauphase jederzeit begehbar. Hier ein empfehlenswertes Verzeichnis deutscher Treppenrenovierer: http://www.treppenrenovierung.com

Wir haben unsere Treppe (Treppengeländer und Seiten) nicht selbst gestrichen, sondern von einem Malermeister streichen lassen. Aber auch da geht die Farbe mit der Zeit ab. Die Trittflächen würde ich so wie so nicht streichen. Wir haben einen robusten Belag legen lassen, auch von einem Fachmann. Und die Treppenkanten haben eine Abschlußkante aus Aluminium.

Treppe streichen ist zwar schön (mal abgesehen von Deinem Streichzeitproblem), aber wie auch Vivaldi schreibt, ist leider keine dauerhafte Schönheit zu erwarten. Nach spätestens einem Jahr ist die Farbe runtergelatscht. Wir haben die Treppe schließlich mit Laminat belegt. Saublöde Arbeit, aber sieht wunderbar aus und hält schon Jahre makellos.

0

Acryllack trocknet schneller. und hinterher ein Siegellack auftragen. Aber wie beschrieben jede zwite Stufe bearbeiten und später die anderen. Viel Erfolg.

Ich habe eben meine Holztreppe gestrichen und hab folgende Methode angewandt:

  • Erste Stufe streichen und mit einem kleinen Post-It an der Wand markiert
  • Dritte Stufe streichen und markieren
  • usw.

Dann das ganze gut austrocknen lassen. Anschließend habe ich die zweite, vierte, sechste etc. gestrichen.

Hilfreich war mir dabei auch diese Anleitung:

Was möchtest Du wissen?