Tiere aus dem Tierheim: Pro oder Contra?

16 Antworten

Ich finde es ganz toll von Euch Katzen aus dem Tierheim geholt zu haben. Wenn mehr Leute so denken würden wären die Tierheime nicht chronisch überfüllt.
Katzen sind nun mal sehr eigene Wesen. Habt Geduld mit ihnen und akzeptiert ihre Eigenheiten.
Wir hatten einmal einen älteren Hund aus dem Tierheim und das klappte sehr gut. Der Hund war unproblematisch und sehr anhänglich. Irgendwie kam es uns vor, als sei er dankbar.

Unser Hund und unsere Katzen sind alle aus Tierheimen oder aus "schlechter Haltung". Der Hund ist von einem Hundevermehrer, der sie mit 16 Wochen erschießen wollte, weil sie nicht mehr vermittelbat wäre. Sie war so dermaßen zerstört, dass selbst Hundeschulen und Tierärzte uns geraten haben, sie einschläfern zu lassen. Heute ist sie ein sagenhaftes Tier, um das uns alle beneiden. Bei den Katzen ist es ähnlich. Heute sind es ganz tolle Tiere. Eine der Katzen hat sich den Bauch jahrelang kahl geleckt. Das ist mittlerweile auch weg. Und ich habe festgestellt, das Tiere aus Tierheimen oftmals viel besser mit anderen Tieren auskommen, wenn sie einmal merken, das es ihnen nun gut geht. Das braucht aber manchmal Zeit.

Also, ich finde toll, was Ihr gemacht habt. Tiere aus dem Tierheim haben auch ein schönes Zuhause verdient. Klar, dass die Katzen wohl schlechte Erfahrungen gemacht haben und sich dementsprechend verhalten. Aber wenn sie merken, dass sie es bei Euch gut haben, werden sie schon zeigen, wie dankbar sie sind. Gebt nicht auf, und vor Allem, gebt nichts auf die ablehnende Reaktion Anderer. Ich find es toll.

Was heisst "Ihr habt Euch gerade zwei Katzen aus dem Tierheim geholt"? War das heute Morgen oder gestern? Oder wann?

Habt Ihr vielleicht einmal daran gedacht, dass die Katzen "noch" nicht wissen, dass Ihr keine Katzenhasser seid und Ihr ihnen ein gutes Zuhause geben wollt? Lasst ihnen Zeit - die müssen erst Vertrauen fassen! Aber sehr schön, dass Ihr zu den Wenigen gehört, die tatsächlich den Weg zum Tierheim gefunden haben.

Ist schon drei Monate her. Wir lassen den beiden alle Zeit der Welt. Das Problem ist auch nicht ihr mangelndes Interesse an uns (sie sitzen abends mit uns auf dem Sofa), sondern ihre ständige Kotzerei! Bei der kleinsten Aufregung spuckt die sensiblere von beiden uns die ganze Bude voll. Wir sind deshalb mit ihr in Behandlung und auch im Gespräch mit dem Tierheim. Das ist eine Sache der Geduld, aber einige Leute schütteln, wie gesagt den Kopf, und fragen uns, warum wir sie nicht einfach zurück bringen. Ist das nicht sympathisch?

0
@dinorli

Dinorli - Mein Kater kotzt seit 11Jahren und er ist nicht aus dem Tierheim.

0
@Abigail

Dann werde ich mich wohl damit arrangieren müssen, daß unser Fellmädchen seine ganz eigene Art hat, sich auszudrücken... :o)

0
@Abigail

...unser Kater Winnie (12) kotzt auch. Und das liegt nicht am Fressen, sondern daran, dass er wie ein Irrer schlingt und sich alles auf einmal reinhaut. Und dann kommts halt wieder raus :-D

0

Die Frage ist, warum "k o t z e n" sie. Sind es die Haare, die wieder ausgespuckt werden oder vertragen sie das Futter nicht.

Lasse die anderen weiterhin so sympathisch sein! Du bist mir wesentlich sympathischer!! Ich bin auch Katzenfreundin. Ende der Woche bekomme ich von meiner Tierärztin wieder ein weggeworfenes ETWAS.

0

ich finde, es gibt nichts besseres, als einem Tier aus dem Tierheim ein neues, gutes Zuhause zu schenken. Das gleicht für mich einer Adoption eines misshandelten Kindes. Ist zwar etwas crass, aber das ist meine ANsicht:-)

Was möchtest Du wissen?