Tier im Rollladenkasten - was tun?

4 Antworten

"Fauchen" ist ja sehr stark subjektiv. Typische ungebetene Gäste wären der Gartensiebenschläfer (vollständig geschützt!), der eigentlich außer etwas Lärm kaum sonderlich ins Gewicht fällt (solange er sich nicht in Dämmung und Dachräumen breit macht), oder aber der Waschbär, der eine Plage darstellt. Ansprechpartner ist in jedem Fall der Vermieter; der muss dann entweder einen Kammerjäger oder ggfs. den Tierschutz rufen.

Ein Siebenschläfer sieht etwa aus wie eine Mischung aus Maus und Eichhörnchen; nachtaktiv, und ausgesprochen hartnäckig, wenn er sich mal häuslich eingerichtet hat. Lärm und Licht stören ihn nicht besonders. In einem Massivhaus kann er auch nicht viel Schaden anrichten (Ausnahmen s.o.). Beim Waschbären sieht es schon anders aus.

Also ich würde als aller erstes dem Vermieter einmal Bescheid geben, dass in dem Rollladenkasten wohl ein Tier haust und dann, wenn er es dir nicht glaubt kann er ja vorbei kommen und du zeigst ihm das Fauchen. Dann könnt ihr gemeinsam oder auch du alleine den Kammerjäger anrufen der das Tier dann aus dem kasten holt und wegbringt. Normal sollte dein Mieter die Kosten für so was schon übernehmen...

Sofern Sie beweisen können, dass da was ist, soltlen Sie den Vermeiter bitten, einen Kammerjäger bestellen.

Vielleicht sind es Fledermäuse ? und die stehen unter Naturschutz .!

Was möchtest Du wissen?