Termin absagen/verschieben oder nicht?

3 Antworten

Ich würde den Termin nicht verschieben.

Wie Du schon schreibst, der AN bereitet sich auf das Gespräch vor und da wäre es diesem gegenüber auch fair, am gleichen Tag abzusagen.

Dann schreibst Du von einem engen Zeitrahmen. Wer sagt Dir, dass die Kollegin innerhalb dieser Zeit wieder gesund ist? Es kann auch passieren, dass Du oder der MA erkrankt.

 Sich einfach gar nicht melden ist dochda keine Art, oder?

Warum spekulierst Du jetzt schon über das Verhalten Deiner Kollegin? Zum einen hat sie noch Zeit und zum anderen kann es ja sein, dass es ihr so schlecht geht, dass diese Besprechung für sie momentan keine Priorität hat oder sie gar nicht daran denkt. Man sollte nicht von vornherein so eine negative Einstellung gegenüber anderen Menschen haben und ihnen Unhöflichkeit unterstellen. Es ist jetzt Freitagnachmittag und Du könntest ihr ja noch etwas Zeit geben. Wahrscheinlich kann sie heute auch noch gar keine Aussage machen, wie es ihr am Montag geht.

Ob ich den Termin auch ohne die Kollegin durchführe, hängt von der Wichtigkeit und Dringlichkeit ab und davon, wie einfach ein Ersatztermin zu finden ist. Das ist also Situationsbedingt.

Bevor ich mich darüber aufrege, dass sich die Kollegin nicht meldet, frage ich freundlich nach, was los ist. Es kann sehr viele unterschiedliche Gründe für das Nichtmelden geben.

Alles in allem finde ich das alles nicht lohnenswert, um sich in irgendeiner Form darüber aufzuregen.

Das Gespräch definitiv alleine durchziehen

Wirklich? Im Grunde kann ich das natürlich auch alleine durchziehen, aber ich will ja auch nicht dass die Kollegin sich "übergangen" vorkommt oder sowas. Ich will halt auch keinen Stress haben von wegen "du hättest den Termin doch verschieben können". Verschieben wird eh schwierig, da es sonst nur noch 1 Woche gibt wo wir theoretisch den Termin nachholen könnten. Ob die Kollegin da noch immer wirklich kann und ob der Gesprächspartner da kann weiß ich aber nicht.

0

Was möchtest Du wissen?