Teilzahlungsgebühr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nun habe ich für den Brief wo die mir zugeschickt haben 200 Euro gezahlt

Wieso hast du das gezahlt?

weil ich die Teilzahlung ja nie in Anspruch genommen hab ist das den Rechtens? 

Nein. Aber wenn du schon bezahlt hast, wird es vermutlich schwierig das wieder zu bekommen.

Gib mal mehr Infos zur Forderung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anwälte

Dachte es wäre ein Inkassobüro.

Bei deinem Beitrag fehlen ein paar Satzzeichen und ich hätte gerne mal eine Auflistung der Forderung nach § 367 Abs. 1 BGB und um was für Schulden es sich handelt, wann diese entstanden sind und wer der Gläubiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drohe mit einem Anwalt du hast die gesamt Forderung bezahlt und zb 50-60 extra kosten wäre eher normal aber nicht so eine hohe summe da drohe lieber mit einem Anwalt und schalte ihn auch ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
10.08.2016, 11:45

Durch die Einschaltung eines Anwalts gibt er weiteres Geld aus, welches er dann vielleicht nie wieder sieht.

0

Du hast nicht unterschrieben und kompletten Betrag überwiesen. (an wen und mit welchem verwendungszweck ?) 

Ergo : keine TZ Gebühren 

Gib evtl auch mal infos über die forderung und inkasso/ra Gebühren. Hier wird gerne getrickst. So sind z. B grundsätzlich nicht inkassokosten zusätzlich zu ra Gebühren zu zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer diese Inkassobetrüger! Solche Gebühren sind nur dann zulässig, wenn du diesen zustimmst. Hast du nicht, also kein Anspruch des Abzockers darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angi1004A
10.08.2016, 10:30

Ja so seh ich das auch hab dort angerufen und die meinten sie verstehen mich zwar aber das wurde so mit mir abgesprochen. Könnte an die Decke gehen da die sich das Geld selber geholt haben und ich das ohne Anwalt wahrscheinlich nie mehr wieder sehe. 

1

Eine solche Gebühr ist nicht rechtens und da Du keine Teilzahlung in Anspruch genommen hast, musst Du sie auch nicht zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Foto lässt sich nicht einfügen. Aber hier die Forderungen. Es ging um Debitel 

Vollstreckungsbescheid     1.075,36

Verfahrensgeb. 41,40

ZVA gütl. Erl.     41,40

0,3 Gebühr VA   41,40

GV-Kosten.         104,15

PfÜB/ 4DS           61,40 

So jetzt wird es interessant 

21.06.2016 TEILZAHLUNGSGEBÜHR  192,50 

27.06.2016 Zahlung per Überweisung -1.363,84 

Von meinen Konto gingen durch Pfändung obwohl ich gezahlt habe was die aber wenig interessiert hat nochmal 150 weg und von meinem Gehalt ebenfalls 277.28 obwohl der Betrag gezahlt war und ich es den per fax zukommen lassen hab. 

Zustellkosten   74,25 

Der Betrag wo drüber war hab ich zurück bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
11.08.2016, 10:54

Das ist so natürlich grober Unfug.

Ich würde folgenden Brief schreiben (Übergabeeinschreiben): "Werte Anwälte. Es gibt und gab nie einen Teilzahlungsvergleich. Es gab keine Teilzahlungen und ich habe nichts unterschrieben. Zudem haben Sie sich trotz Zahlung widerrechtlich via Pfändung weitere 277,28€ per Gehaltspfändung und 150€ per Kontopfändung ergaunert. Sie haben 7 Tage Zeit die widerrechtlich erlangten Beträge auf meinem Konto gut zu schreiben. Bei Weigerung ergeht gegen Sie zum einen Strafanzeige und zum zweiten werde ich nicht zögern, via Anwalt und per Klage vor Gericht gegen Sie vorzugehen. Ich diskutiere nicht und Fristverlängerungen gewähre ich auch nicht. Sollten Sie nur einen Teilbetrag überweisen, werde ich ohne Vorwarnung ebenso gegen sie vorgehen."

Bitte beachte: In deiner Aufstellung von oben fehlen ggf. noch Zinsen. Wenn zudem die Gehalts-Pfändung und die Kontopfändung gemacht wurden, bevor du gezahlt hast, musst du auch die Kosten für diese Pfändungen bezahlen bzw. von dem Betrag, der an dich zurück geht, abziehen.

2

Was möchtest Du wissen?