Tecis, aktuelle Erfahrungen (2013), "unabhänige Anlageberatung"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Immer wieder interessant wie ausschweifend die Antworten bei diesem Thema sind. Ich selbst bin tecis Kunde und war vorher größter Kritiker. Bin nun ein absolut positiv überzeugter Kunde. Zum Thema Fachkompetenz: Ein Berater der den Verkauf führt muss qualifiziert sein als Versicherungsfachmann und optional als Finanzanlagenfachmann (das fordert der Gesetzgeber, ein Nachweis ist die Registernummer auf der Visitenkarte). Ausnahmen können Bankkaufleute und BWL Studenten sein (auch das sagt der Gesetzgeber). Die Provision ist im übrigen in der Branche auf 4% gedeckelt mit wenigen Ausnahmen. Ganz egal, ob man über einen Finanzdienstleister kauft oder direkt.

Dazu noch folgender Gedanke: Angenommen ich spare monatlich 150 Euro für meine Altersvorsorge, 6% Wertentwicklung über 45 Jahre. Habe jetzt nicht nachgerechnet aber schätzen wir mal da kommen 250.000 euro raus. Für diesen enormen Vorteil bin ich gerne bereit eine Abschlussgebühr von 4% zu zahlen

Nein, die sind nicht unabhängig. Die verkaufen auch nur einige Produkte, für die sie gute Provision erhalten. Sind auch nicht an "Kleinkram" interessiert, sondern wollen gerne eine BUZ oder Lebensversicherung verkaufen. Die Produkte, konnte ich zum gleichen Preis auch bei den von denen genannten Versicherungen oder Banken abschließen, dafür brauche ich Tecis nicht. Ich habe bei den Versicherungen angerufen und mir die Preise durchgeben lassen. Tecis war keinen Cent billiger. Unterschreibe blos nicht sofort, sondern lasse dir die Unterlagen geben, vergleiche und überlege sehr genau, ob du das wirklich willst und brauchst. Es ist eine sehr langfristige und teure Unterschrift. Tecis Mitarbeiter sind sehr gut geschult und man durchschaut die Machenschaften erst im Nachhinein. Mir wollte man einen Fond verkaufen, der Produkte enthielt, die super laufen. Ich habe mir die Produkte (im Internet mit der Wertpapierkennnr.) dann angesehen und da waren welche dabei die Konkurs gegangen sind (und nicht wenige) andere liefen so lala. Der Fond kann nicht super laufen. Wenn du dann in 30 Jahren wieder an dein Geld willst, weiß keiner mehr, was man dir versprochen hat. Also überlege dir das ganz genau.

Hallo Manuel 407, ich bin 41 und seit circa 15 Jahren Kunde bei tecis. Im Mai hatten wir unseren letzten Service Termin mit unserem Berater und wenn Du kürzlich einen Termin hattest, wirst Du sicherlich auch diese Broschüre "willkommen bei tecis" bekommen haben. Hier ist ja (Seite 6,7, oder 8) auch ein Auszug der Gesellschaften dargestellt. Da wir eine Immobilie gekauft haben, wurde hier eine Finanzierung bei mehr als 300 Banken herausgesucht. Im Versicherungs und Investmentbereich sind es vermutlich nicht ganz so viele, aber da stellt sich mir die Frage, was ist in Deinen Augen unabhängig/ungebunden? Mir reicht die Auswahl und wir werden regelmäßig über alle Änderungen (bei Produkten, oder auch gesetzlichen Änderungen früh genug informiert).

Und nun kurz noch ein paar Fragen an Heidrun1962a, Welche Investmentfonds, die tecis anbietet sind denn "Konkurs" gegangen? Vor unserem Hauskauf war unser gesamtes erspartes Eigenkapital in einem Depot (mit 24 verschiedenen Fonds) angelegt. Zugegeben, Ende 2007, Anfang 2008 war mir auch mulmig, als die Banken gewissenlos mit Kundengeldern zockten und letztendlich die Bankenkrise auslösten, was in meinem Depot auch zu einigen ungewünschten Schwankungen führte. Aber "Konkurs" gegangen ist bei weitem, keiner unserer Fonds! Welche WKN sollen das denn gewesen sein?

Zum Thema Provision: Ich finde es mittlerweile beinahe lächerlich, wie sich in solchen/diesen Foren über die Provision ausgelassen wird. Bei unserem Hauskauf hat der Makler (für einen Besichtigungstermin und ein paar zusammengestellte Unterlagen) ****10.500 Euro**** bekommen (5 % von 210.000). Wenn wir in sechs Monaten wieder "ausziehen würden/verkaufen würden" zahlt der Makler nicht einen Cent zurück!!! Im Gegenteil, er verdient (oder der nächste Makler) an unserem Verkauf noch einmal 5% !!! Wie viel Provision hat denn Dein/Ihr Autoverkäufer beim letzten mal an Dir/Ihnen verdient? Wissen Sie nicht? Warum nicht? Erkundigen Sie Sich doch auch einmal in den Bereichen! Wenn wir unsere Altersvorsorge "Morgen" kündigen würden, dann müsste unser Berater mehr als die Hälfte seiner erhaltenen Provision zurück zahlen (er sagte, er haftet dafür 5 Jahre). Wie ist das denn bei Ihrem Autoverkäufer, oder Makler ??? Wissen Sie nicht? Warum nicht? Verstehen Sie mich nicht falsch, es ist nichts gegen Sie persönlich, ich kenne Sie ja gar nicht. Aber so nützlich das Internet auch sein mag, es sammelt sich auch jede Menge "Nonsens". Menschen stellen Dinge ins Internet, mit gesundem/oder gefährlichen Halbwissen rein, ohne sich selbst ein Bild gemacht zu haben!
Letztendlich kann ich nur sagen, jeder sollte sich selbst ein Bild machen und in einer ruhigen Minute Vor-/Nachteile abwägen. So haben meine Frau und ich es auch gemacht, als wir damals von einem Bekannten weiterempfohlen wurden. Im ersten Moment (in den ersten 2-3 Gesprächsterminen) waren wir auch mehr als skeptisch. Aber unser Berater hat sich die nötige Zeit genommen und er ist seit knapp 15 Jahren immer da wenn wir eine Frage haben. Mit den besten Wünschen ampeac

1
@ampeac

Hallo, leider habe ich die WPN nicht mehr, da ich sämtliche Unterlagen von Tecis weg geworfen haben. Bekommen Sie eigentlich regelmäßig Kontoauszüge oder sonstige Nachweise, wie sich ihre persönliche Geldanlage entwickelt? Das ist mir persönlich sehr wichtig, wie meine persönliche Situation aussieht.

Tecis Mitarbeiter erhalten 15% Provision. Das finde ich schon recht heftig. Aber gut, wenn der Kunde mit der Beratung zufrieden ist.

Mich stört, dass diese Mitarbeiter nur ganz kurz für den Vertrieb ausgebildet werden und keinen Sachkundenachweis für die Bafin erbringen müssen. Jeder Bankmitarbeiter darf nur beraten, wenn er den Qualifikation/Sachkundenachweis erbracht hat. Bei wiederholten Beschwerden bei der Bafin wird er mit einem Bußgeld belegt bzw. verliert auch seinen Job. Er kann dann in keiner Bank mehr arbeiten. Das Berufsverbot gilt lebenslang. Dieses alles gilt nicht für Leute von Tecis oder sonstigen Versicherungsverkäufern. Diese Mitarbeiter brauchen ihre Qualifikation nicht nachzuweisen und Beschwerden werden von der Bafin nicht verfolgt. Es gibt keine Strafen.

Tecis verkauft fast ausschließlich Produkte von der Nürnberger Versicherung. Diese Versicherung gibt keine Auskunft wie sich die Rentenversicherung entwickelt.

Auch ich hatte einen Tecis Mitarbeiter bei mir. Er konnte sehr gut reden und war auch sympathisch. Versprochen hat er mir im ersten Gespräch, die Rechtschutz und die Privathaftplicht sind ja vieeel zu teuer, das können wir mind. 30% billiger. Beim 2. Gespräch war da dann nicht mehr die Rede davon. "Diese Versicherungen lassen Sie man besser bei Ihrer jetzigen Versicherung", war da nur sein Kommentar. Dann ist er ausführlich auf die Rentenversicherung+Riester eingegangen und hat tolle Zahlen vorgelegt. Ich habe keine Versicherung bei ihm abgeschlossen.

Wie viel Provision Autoverkäufer bekommen weiß ich nicht. Makler mit 5% (+MwsT) ist mir bekannt. Da bekomme ich ja auch eine Rechnung drüber und weiß auf was ich mich da eingelassen habe.

0
@Heidrun1962a

Hallo, hat jetzt einen Moment gedauert, da ich erst einmal unsere Ordner rauskramen musste. Und siehe da, Meine Frau hat 2011 einen Riestervertrag abgeschlossen (übrigens nicht Nürnberger :) ) und hier im Angebot (Produktinformationsblatt) steht ganz genau, welche Abschlussprovision der "Vertrieb" (vermute dann mal tecis) bekommt! 4%. Es steht hier die Gesamtsumme und (aufgeteilt auf 60 Monate) sogar die dementsprechende monatliche Gebühr.

Zu Ihren Fragen, oder auch Anmerkungen. Kontoauszüge: Ja, die bringt unser Berater bei jedem Servicetermin aktuell ausgedruckt (inklusive Depotanalyse mit). Bräuchte er eigentlich nicht, denn ich kann das Depot mit allen Funktionen auch online einsehen.

Aus unserem letzten Servicetermin weiß ich, dass jeder Mitarbeiter bei tecis eine IHK Ausbildung zum Versicherungsfachmann/frau machen muss und anschließend noch eine weitere zum Finanzanlagenfachmann bzw. Frau / IHK. Wenn ich mir die Visitenkarte hier angucke, dann steht hier auch noch die IHK Registrierungsnummer. Bei unserem Bank"berater" (auch die Visitenkarte habe ich hier) steht keine Registrierungsnummer o.ä. Lediglich, Bankkaufmann !? Bei der BaFin Beschwerde sind wohl beide gleich schlecht dran. Sollte es zu einer Regress Forderung unsererseits an unseren Berater kommen, so hat dieser eine eigene Berufshaftpflicht. Früher war es so, das in Bankfilialen nur der Filialleiter eine solche hatte und im "Streitfall" auch der Ansprechpartner für den Kunden war. Ich kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass das Heute noch ist, oder?

Das tecis nur die Nürnberger anbietet kann ich persönlich verneinen, denn wir haben nur ein Produkt von der Nürnberger und das ist eine meiner BU Versicherungen von 1998! Meine zweite BU aus 2003 ist bei einer anderen Gesellschaft, die meiner Frau, ebenfalls. Haftplicht Hausrat etc ebenfalls.

Des Weiteren habe ich diese Informationsbroschüre auch gerade hier liegen und sie haben Recht! Nürnberger steht als Produktanbieter mit ca. 100 anderen auch mit drin.

Man kann nicht sagen, ein Autoverkäufer verdient grundsätzlich 2% beim Verkauf eines Neuwagens, oder 2-3% beim Verkauf eines Gebrauchten. Aber (aus meinem Freundeskreis und da sind sogar drei Verkäufer) weiß ich, dass diese Angaben weitestgehend hinkommen, für einige Marken sogar eher schmeichelhaft sind.

Wir sind (ich denke, dass konnte man raus lesen) sehr zufrieden mit unserem tecis Berater und auch dem Service.

Es kann natürlich sein, dass das ein "Einzelfall" ist, bzw. dass man bei einem anderen Berater, anderes Bundesland/Region andere Erfahrungen sammelt/ sammeln kann. Unterm Strich lohnt es sich vermutlich immer mal zu vergleichen und sich selbst ein Bild zu machen.

Ich erinnere mich noch sehr gut an das Jahr 99/2000, als die ganzen "Fachzeitschriften" voll gewesen sind mit sogenannten "Insider Tipps" und welche Aktien, oder Fonds man jetzt unbedingt kaufen sollte (Capital, Finanztest etc.). Unser Berater hat uns irgendwann im Frühjahr 2000 angerufen und wollte einen Termin vereinbaren, um über eventuelle Umschichtungen im Depot zu sprechen (da war das Depot gerade mal "2Jahre alt")... Im Termin sprach er von einer "Investmentuhr" um uns zu veranschaulichen, dass die Märkte überlaufen sind und er hat uns eine Wertsicherung oder Gewinnmitnahme empfohlen. Damals haben wir nicht alles so umgesetzt, wie er uns das empfohlen hat (Heute würde ich es anders machen) - aber somit konnten wir unsere ersten Erfahrungen/starken Schwankungen im Depot miterleben. Heute, im nachhinein (über 10 Jahre später) nicht ganz so schlimm, aber 2001/2002 hatten wir ein doofes Bauchgefühl.

Sollte er uns dies noch einmal empfehlen, werde ich es wohl einfach mal genauso machen, denn das "Lehrgeld" habe ich 2001 durch die Schwankungen "bezahlt".

Für mich stellt sich hier wieder die Frage, wer wäre jetzt für die guten Anlagetipps der Fachzeitschriften (Finanztest - Stiftung Warentest!?!) mein Ansprechpartner dort gewesen? Haften diese Fachzeitschriften eigentlich ? Nö, glaube nicht.

Ich hefte hier jedes Beratungsprotokoll und jeden Antrag ab. Ob das bei einem späteren "Schadenfall" hilft, kann ich heute nicht 100%tig sagen, ABER :

HABEN IST BESSER ALS BRAUCHEN! :)

In diesem Sinne, immer schön die Beratungsprotokolle (oder unterschreiben Sie etwa Verzichtserklärungen bei Ihrer Bank???) abheften!

Allen ein schönes Wochenende

0
@ampeac

Auch bei uns war ein Bekannter meiner Tochter von Tecis und er hat definitiv keine Ausbildung in der Versicherungsbranche gemacht. Von einer Prüfung ganz zu schweigen. Sein "Ausbilder" war auch mit und hat auch Hauptsächlich das Gespräch geführt, da wir viele Fachfragen gestellt haben, die der Bekannte nicht beantworten konnte. Der Ausbilder auch nicht, er konnte nur besser reden. Der "Ausbilder" hat sich auch nicht als Verskfm. vorgestellt, sondern sagte nur, er hat BWL studiert. Von einem Abschluss dieses Studiums war auch nie die Rede. Von daher bin ich mir auch nicht mal sicher, dass er einen Abschluss hat.

Meine Tochter ist auch angesprochen worden, ob sie nicht bei Tecis arbeiten möchte. Sie (23J.) müsste nur ein paar Seminar besuchen. Ihr Beruf ist Kreisinspektor (Studium) als Beamtin im gehobenen Dienst. Da sie nur Allgemeinwissen über Versicherung und Banken hat, hat sie dieses abgelehnt. Sie weiß, dass man Geldanlagen nicht so mal eben machen kann. Auch sind ihr ihre Freundschaften mehr wert, da sie als erstes auch ihren Freundeskreis "abgrasen" sollte.

Wieso haben Sie denn eine neue BU abgeschlossen? Ist das neue Angebot so viel besser?

Es aber schön, wenn sie zufrieden mit der Beratung zufrieden sind.

0

Was möchtest Du wissen?