Taschenlampe mit normalen Batterien oder mit Akkus etc.?

3 Antworten

Auf keinen Fall eine mit fest eingebautem Akku!

Wenn Du die Batterien wechseln kannst, dann kannst Du auch stattdessen Akkus einsetzen, auch später noch. Aber sinnvoll ist das nur bei einer Taschenlampe, die regelmäßig und lange verwendet wird - bei gelegentlicher Verwendung nicht nur wegen des Preises ungeeignet, sondern auch wegen der schnellen Selbstentladung der Akkus.

Wichtig: LED mit einer guten Elektronik. Letzteres findest Du durch lesen von Testberichten heraus. Ein einfacher Test: Nimm' einen Satz Batterien, der schon ziemlich leer ist, z.B. 1,1 V unbelastet, und schaue, ob die Taschenlampe damit noch funktioniert.

Maglite wäre sicher keine schlechte Wahl, und da findest Du in der Preisklasse allemal was. Je nach Verwendungszweck mit Monozellen - die halten ewig und sind so schwer, dass die Lampe auch als Schlagstock ttaugt - oder mit Mignon, die reichen allemal noch für den Heimweg im Dunkeln, wenn es mal später geworden ist.

Entschuldige die offenen Worte, aber Maglite ist fürs Museum. Sollte man heutzutage nicht mehr kaufen.

0
@Serienchiller

Anstatt einfach was reinzuweren könnte man auch konstruktiv sein Serienchiller...

0
@Lrott

Habe für meinen Beitrag ein paar Minuten länger gebraucht, weil ich das gute Angebot für die eine Lampe nicht mehr gefunden habe. Jetzt steht er da und ist konstruktiv.

0
@Serienchiller

Nein, wir fangen hier keinen Glaubenskrieg an um die besseren Taschenlampen. Nur eins: Wenn es um ein Geschenk geht, ist der bekannte Name und das Design vielleicht wichtiger als ein paar Lumen mehr.

0
@TomRichter

Außer dem Namen hat Maglite aber wirklich nichts zu bieten. Auch was Verarbeitungsqualität, Zuverlässigkeit, Alltagstauglichkeit, etc. angeht, haben andere Hersteller die Nase vorn.

0

Ich würde dir eine Lampe empfehlen, die man mit einem USB-Anschluss oder an der Steckdose aufladen kann, wenn du sie nicht 2 Stunden am Stück verwendest. Sonst wäre eine batteriebetriebene ganz gut, solltest du diese aber die ganze Nacht leuchten lassen, empfehle ich dir entweder Akkubatterien, oder eine USB-Lampe und so einen externen, batterie- bzw. akkubetriebenen USB-Anschluss.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Nimm dir eine mit LEDs dann ist es relativ egal ob du Batterien oder Akkus hast, da du eine lange Laufzeit hast. Was willst du denn mit der Taschenlampe genau machen?

Sachgerechte Entsorgung von Akkus ...

Ich habe bisher meine Batterien und Akkus, die unbrauchbar waren, extra zu entsprechenden Entsorgungsstellen, wie man sie bei Lidl, Netto oder Aldi findet, gebracht.

Nun hat ein Freund dort mit der Ausbildung angefangen und mir erzählt, dass die dort nach Ladenschluss die Behälter einfach in den "normalen" Müll entleeren.

Wo kann man seine alten Batterien denn "zuverlässig" entsorgen, sodass sie nicht wieder im Hausmüll landen?

...zur Frage

Warum gibt es keine 1.5 Volt Akkus, obwohl alle Geräte 1.5 Volt Batterien brauchen?

Gibt es einen vernünftigen Grund, warum es keine Aufladbaren Batterien mit 1.5 Volt (ausser vielleicht ganz spezielle) gibt, aber die nicht aufladbaren Batterien 1.5 Volt haben und praktisch alle Geräte, die mit Batterien laufen 1.5 Volt brauchen? Technisch sollte es doch kein Problem sein, 1.5 Volt Akkus herzustellen? Ist das nur, damit die normalen 1.5 Volt Batterien gekauft werden? Oder gibt es doch einen vernünftigen Grund dafür?

...zur Frage

https://www.lightstrike360.com/v1t1/hs/de Wer kann mir etwas zu diesem Produkt/Anbieter sagen?

Man hört und liest ja Unmengen über "Stadionhelle Taschenlampe" - und das in der Qualität vom Asia-Alles-Versender, über Pearl, bis hin zum Markenbegriff, die ich schon aus Kinderjahren kennen (und das ist bei mir eine Weile hin).

Mir scheint deren reißerische Aufmachung durchaus zum hinterfragen einzuladen und wie man in einigen Fachforen liest, sollen sogar die beeindruckendsten Video-Sequenzen aus dem "Super-Power-LED-Licht-Selbstbau-Projekt" eines amerikanischen Tüftlers "geklaut" worden sein - so zumindest eine einzelne Unterstellung, die man aber nicht durch andere, weitere derartige Beiträge verifizieren könnte. Also auch hier (und in beiderlei Sinne) "erhöhte Obacht"?!

Eigentlich such ich seit Jahren eine sehr helle und weit leuchtende LED, die von jetzt auf gleich auch stundenlange Leistung bringen können sollte. Dabei muss ich unter Umständen unser sehr weitläufiges Lahntal über größere Distanzen gut ausleuchten, von den Fenstern unserer oberen Etage bis an das Lahnufer und die Gärten kommen, aber auch Gebüsche und Ecken gut, hell ausleuchten - im Idealfall vielleicht sogar als "taktisches Blendlicht" einsetzen können.

Nachdem Brandstifter bereits mehrere Autos angezündet haben und zuletzt sogar das Haus ziemlich umfangreich betroffen war, müssen wir trotz Gerichtsurteil darum bangen, dass es sich um Psychopathen handeln könnte, die auch weiterhin einem gehörigen innerem Trieb folgen könnten. Klar, entsprechende Nachtsicht-Kameras sind schon installiert und nachdem der letzte Brand eher "schwer verwertbare" Videos lieferte, haben wir es diesmal geschickter gemacht und setzen Kameras ein, die man nicht mehr (zumindest "so ohne weitere") sieht, um ein vielfaches höher auflösen und (man lernt ja dazu) auch auf Helligkeits- und Bewegungswechsel erheblich flotter reagieren und nun automatisch fokusieren und die Bewegungen scharf stellen können. Da hat sich ja zum Glück die Technik erheblich weiterentwickelt.

Allerdings scheint mir dies bei einigen Taschenlampen verschlafen zu werden und ist entweder jenseits von gut und böse, oder so reisserisch überzeichnet, dass ich bis dato nur mit vielen LED-Lampen vorbereitet sein kann. Zudem weiß ich in unmittelbarer Nachbarschaft so ein "Super-Power-Trum", dass man mit zwei Händen halten muss und ordentlich "flutet".

Aber zurück zu meiner Frage: Kennt jemand diese Lampe, diesen Hersteller, hat das Ding evtl. zuhause liegen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?