Tarifvertrag Augenoptik

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.) Mitteilung von Verdi (Homepage vom 27.3.12: "2012 schien für die Beschäftigten des Augenoptikerhandwerks gut anzufangen, denn Mitte Januar hatten die Verhandlungspartner von ver.di und dem Zentralverband der Augenoptiker ZVA eine Einigung über einen neuen Tarifvertrag für das Bundesgebiet außer Bayern – hier gibt es einen separaten Tarifvertrag – gefunden. Doch dann zog der Vorstand des ZVA am Ende der Erklärungsfrist bis zum 15. März seine Zustimmung wieder zurück. Für viele der 43.000 Beschäftigten, deren Betriebe im Zentralverband organisiert sind, bedeutet dies, dass sie weiterhin mit den Gehaltsbedingungen des Jahres 2002 leben müssen. In den Tarifverhandlungen hatte man sich auf eine im Durchschnitt sieben Prozent höhere Vergütung ab 1. April 2012 sowie eine weitere Erhöhung um 2,7 Prozent ab April 2013 geeinigt. Für die Auszubildenden sollte bis 2014 ebenfalls eine tarifliche Vergütung ausgehandelt und die Ostgehälter bis 2015 denen im Westen angeglichen werden. Auch zum Manteltarifvertrag, der vom ZVA 2007 gekündigt wurde um die Arbeitszeit im Westen zu erhöhen und die Urlaubstage zu verkürzen, war in den Verhandlungen eine Einigung gefunden worden: Sie sah eine einheitliche Zahl von 33 Urlaubstagen (Werktage) für alle vor und eine Eingruppierung in vier statt bisher fünf Stufen. Bis Ende 2013 sollte der Manteltarifvertrag überarbeitet werden. Diese Kompromisse sind am Widerstand des ZVA-Vorstands vorerst gescheitert. Ver.di wird den ZVA nun auffordern, den Tarifabschluss mit der Gewerkschaft für einzelne Bundesländer vorzunehmen. " 2.)Auf http://www.tarifregister.nrw.de/material/augenoptikerhandwerk.pdf ist ein Manteltarifvetrag hinterlegt (NRW) 3.) Seid weder Du noch Dein Arbeitgeber im Verband angeschlossen gilt einzelvertraglich der ausgehandelte Lohn bzw. das Gehalt und der Urlaub. Der Manteltarifvertrag von NRW kann Dir in der Entscheidungshilfe lediglich nützlich sein, sonst nichts. 4.) Wenn Du mit dieser Rede Deiner jetzigen Anfrage mal zu Deinem Arbeitgeber gehst und Deine Bitte vernünftig vorträgst, dann sieht normalerweise auch Dein Arbeitgeber Deine Forderung einer Anhebung Deines Lohns, ein.

vielen lieben dank für die ausführliche info. ich werd mal sehen, aber is i-wie alles nicht so leicht mit umsätzen. da ich halt z.b urlaubstechnisch meine nach 12 jahren könnte man doch wenigstens den urlaub um 3 tage anheben. da hat er nur gemeint das ist dann eben nicht tarieflich und es zählt ja der sa nicht als arbeitstag und naja. aber vielen dank ich werde mir die seite mal ansehen, da kommt bei mir blos immer ein lizensvertrag von adobe, kann ich den akzeptieren ohne dass ich was bezahlen muss?

Adobe will den Adobe-Reader installieren, damit Du die PDF-Datei lesen kannst. Adobe ist eigentlich sehr gut und zuverlässig. Wenn Du sicher gehen willst, dass Du nicht auf eine Fake-Seite gerätst, dann gib einfach "http://get.adobe.com/de/reader/" ein und lade von deren Seite den "Adobe-Reader" direkt herunter. (ACHTUNG! Das Kreuz bei "Ja, McAfee Security Scan Plus installieren (optional) (0,98 MB)" kannst Du ruhig wegmachen, wenn Du ein gutes Sicherheitsprogramm gg. Viren und Angriffe hast! Hast Du den Reader einmal installiert, dann werden zukünftig die PDF-Dateien mit dem Adobe - Reader geöffnet. Das ist eigentlich im Kern alles. Du kannst aber auch jedes andere Programm verwenden, welches PDFs lesen kann

0
@StefanOptiker

sorry, vergessen: Der Adobe-Reader ist kostenlos, es gibt auch eine Version, die Geld kostet, wenn man selbst PDFs schreiben oder verändern will.

0

das klingt verdächtig nach ausbeutung - bei mir würde das bedeuten 2800 >>> dafür gäbe es von mir eine teilzeitanwesenheit !!!

Arbeitgeber zahlt seit 9 Monaten zu wenig Lohn (Tarifvertrag). Muss er mir das Geld nachzahlen?

Hallo zusammen. Kurze Erklärung dazu. Ich bin Storemanagerin im Einzelhandel und habe nun 5 Jahre und 9 Monate Berufserfahrung. Mir wurde damals in dem Unternehmen ein Shopwechsel angeboten. Schmackhaft wurde mir das Ganze mit der Aussage gemacht, dass der Store viel größer ist und ich damit die Entstufe erreiche in Bezug auf mein Gehalt. Nun habe ich erfahren, dass ich gar nicht in der Endstufe war, sondern nach 5 Jahren Berufserfahrung noch eine Lohnerhöhung bekomme hätte. Mir wurde sozusagen 9 Monate zu wenig Geld gezahlt und dabei handelt es sich um eine beachtliche Summe von 900€ Brutto im Monat!!! Auch das Weihnachtsgeld fiel natürlich kleiner aus, als es müsste... aufgrund des höheren Lohns, der mir zusteht. Das Ding ist, das ich Anfang letzten Jahres nach einer Lohnerhöhung gefragt habe und mein damaliger Area Manager meinte, dass er sich darum kümmert...Hatte dann aber nichts mehr davon gehört. Nun sagt die Zentrale, sie würde nur 3 Monate zurückzahlen, da ich meine Abrechnungen checken muss und nur die letzten 3 Monate geltend machen kann. Ich checke jeden Monat meine Abrechnung...aber wenn mir gesagt wurde ich stecke schon in der höchsten Stufe und auch mein vorheriger Area Manager nichts mehr auf meine Anfrage der Lohnerhöhung gesagt hat... liegt der Fehler doch trotzdem nicht darin dass ich das nicht gecheckt habe, oder? Ich hab immer gecheckt, dass die Abzüge, Gehalt, etc. auf der Abewchnung stimmen, aber man guckt ja nicht nach einem höheren Gehalt, wenn man die Info hat... dass da nicht mehr geht und man auch schon eine Anfrage auf Erhöung gestellt hat. Wie sieht das nun rechtlich aus? Darf mein Arbeitgeber wirklich diese 6 Monate zu niederigen Lohn einbehalten? Nach dem Motto... Pech gehabt? Wenn er das bei jeden macht, fließt natürlich ne Menge Geld in die eigene Tasche. Und ich rede nicht von ner kleinen Firma. Ich arbeite in einem Weltunternehmen mit tausenden Shops! Würde mich über Antworten freuen! Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?