Sure 2 Vers 25?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Allah hatte zuvor in der Sure 2 in den Versen 17 bis 19  zwei kleine Gleichnisse(Beispiele) gebracht:
Ihr Beispiel ist dem Beispiel dessen gleich, der ein Feuer anzündet; und als es nun alles um ihn herum erleuchtet hatte, ließ Allah ihr Licht verschwinden und ließ sie in Finsternissen zurück, und sie sahen nichts, taub, stumm und blind; und so kehrten sie nicht um.
Oder (ihr Beispiel ist) gleich (jenen bei) einem Regenguß vom Himmel, voller Finsternisse, Donner und Blitz; sie stecken ihre Finger in ihre Ohren in Todesangst vor den Donnerschlägen. Und Allah hat die Ungläubigen in Seiner
Gewalt.

Darauf hin sagten die Heuchler: „Allah ist erhabener und größer, als dass Er solche Gleichnisse macht“. Damit wollten sie andeuten, dass Allah zu groß und mächtig wäre für solche kleinen Gleichnisse.

Allah hat daraufhin die Verse 26 und 27 als Antwort darauf geschickt. Und er hat klargemacht, dass nicht wichtig ist wie groß das Gleichnis ist, sondern ob man Muslim ist und weiß, dass es die Wahrheit ist, oder ob man diese Wahrheit ablehnt.

Allah zeigt damit auch auf, dass er viele Menschen damit in die Irre führt und dass viele Menschen damit rechgeleitet werden.

Nein, wichtig ist offenbar nicht, was ist, sondern das, von dem man zu wissen glaubt, dass es ist - und dass es die "Wahrheit" ist.

0

Der Vers besagt, dass Allah Wahrheiten in Gleichnissen, Beispieln, Geschichten, Fabeln etc. ausdrückt und dass nur die diese Wahrheiten verstehen, die auch glauben (12 Jungfrauen für Märtyrer im Paradies etc.)

Vers 25 handelt von der Malaria in Medina, Allah schlägt die Menschen mit der Mücke , die die Malaria überträgt. Das löst eine Staatskrise aus, siehe die nächsten Verse

Deshalb muss ab sofort unterirdisch bewässert werden. Das steht einen Vers davor. Die Gärten auf das Jenseits zu beziehen ist Unsinn, das steht überhaupt nicht im Koran.

Hallo Leute, Allah schlägt uns mit einer ernsten Prüfung, nämlich die durch Mücken ausgelöste Malariaepedemie

Gleichnisse und Fabeln sind Geschichten, die den Menschen einen bestimmten Sachverhalt bildlich verdeutlichen sollen.

Auch im Neuen Testament der Bibel wird da sehr viel mit gearbeitet. 

Mohammad wird sich mit diesem Satz an diejenigen gewandt haben, die seine verbalen Illustrationen als vielleicht nicht ernsthaft genug kritisiert haben.

https://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/illustrationen/

Vielleicht soll man es so verstehen, dass die Menschen verstreut wie ein Mückenschwarm sein werden. Zudem töten Mücken tausende Menschen im Jahr , was Menschen auch tun. Hoffe ich hab es richtig interpretiert 

Der Vers bedeutet, dass Allah auch für Normalos unsinnige Gleichnisse verbreite; ein Gläubiger "wisse", dass es trotzdem die "Wahrheit" ist.

Und so entsteht dann aus einer Mücke ein Elefant. Der Glaube vermag es, Berge zu versetzen (pardon, das war jetzt aus der Bibel).

Gruß, earnest


noch deutlicher hats der Kirchenvater St.Tertullian gesagt: credo quia absurdum est. Ich glaube, weil es Quatsch ist. Dazu dürften auch sunnitische Rechtsgelehrte zustimmend mit dem Barte wackeln.

2
@suziesext1237

Hier berühren sich - wieder einmal - die Fundis der einen Fakultät mit den Fundis der anderen Seite.

Abgewandelt: "Ich MUSS es glauben. Auch wenn es Quatsch ist."

So hat man das ja auch bei der unseligen Trinitätslehre "gehändelt".

2

ich kann's dir leider auch nicht erklären. Mein Verstand hat sich ab 

 "Nun diejenigen, die glauben, wissen,"... verweigert.

Ja.

Spätestens an jener Stelle muss der Verstand an der Garderobe abgegeben werden.

1

Was möchtest Du wissen?