Stute verweigert alles, was kann ich machen?

6 Antworten

klingt nach einem sauer gerittenem Pferd. Sowas entsteht durch Überforderung und zu wenig Lob. Da würde ich mir an deiner Stelle mal Gedanken machen.

Geh ins Gelände. Mach einfach was schönes mit ihr und das, was sie eben auch ausführt. Denk nicht an die Arbeit oder springen oder sonst was, reite einfach im jetzt ohne jeglichen Hintergedanken. Geh spazieren, versuch dich mal an Bodenarbeit (ich empfehle wie immer Freiarbeit) und streich dir das "normale" Reiten erstmal aus dem Kopf. Versuch es nicht mit Zwang, das treibt sie nur weg und macht alles noch böser. Gib ihr Bewegungsfreiheit, also stell sie auf die Koppel. 8 Stunden Minimum. Steht sie in der Box? Es ist nicht verwunderlich wenn ein Pferd, welches 23 Stunden steht in seiner einen Stunde Freigang nicht das tun will was der Reiter sich wünscht. Raus in der Herde und das für mehrere Stunden.

Wenn sie im Gelände und bei der Bodenarbeit wieder freudig dabei ist kann man langsam wieder Richtung Arbeit gehen. In kleinen Schritten, immer im Tempo des Pferdes. Lob nicht vergessen! Lob motiviert und ohne Motivation hat dein Pferd keinen Grund es dir recht zu machen. Ob es tut was es soll oder nicht, es hat nichts davon. also tut es was es will. Lob für alles. du merkst ja gerade dass das alles nicht selbstverständlich ist! Also immer loben und ohne Druck und Zwang arbeiten. Dann geht das auch wieder.

Ich würde dir empfehlen zurückzuschrauben in deinen Anforderungen und Wünschen und sich auf das Pferd zu konzentrieren. Wenn du so weiter machst hast du bald ein komplett saures Pferd - und dann kannst du schon mal ein paar Hundert bis tausend Euro für "Pferdeflüsterer" einrechnen.

Und überlege selbst einmal, was dazu führt, dass ein sonst braves Pferd sauer wird. Es liegt an dir, also suche bei dir den Fehler. Ist es die Haltung? Das Futter? Der Sattel? Hat das Pferd Schmerzen? Ist deine Reitweise falsch bzw inkorrekt und du störst das Pferd? Ist das Pferd ausgelastet? Lobst du genug? Gibst du dich mit dem zufrieden was das Pferd tut, oder willst du immer mehr, mehr, mehr´?

Danke ich werde es probieren

0

Dieses Pferd ist nicht überfordert, dieses Pferd ist ganz massiev unterfordert.

Der Pferdemensch muss jetzt sofort antanzen, bevor das ganze eskaliert. Dieses Pferd hat schon längst raus, wie sie sich ihrer Reiterin entzieht.

@Lamina148 Hat man eine Ahnung davon was passiert wenn jemand anderes das Pferd reitet?

2
@friesennarr

woher willst du wissen dass es unterfordert ist?

Vllt geht es dem Pferd nicht darum sich zu entziehen, sondern vllt ist es einfach sauer und will nicht mehr so weitermachen. Statt für gutes Geld sofort einen Pferdetypen zu holen würde ich das ganze langsamer und in kleineren Schritten angehen und gucken, wie sich das Pferd dann macht. So war es bei meiner RB auch. Wenn man den Fehler bei sich sucht, findet und behebt, dann bekommt man sowas auch alleine hin.

1
@MissDeathMetal

Lese in einem Kommentar: Pferd wird 4 mal die Woche im Gelände geritten und ein halb mal am Platz.

Wenn das Mädel aber nicht weis wie sie das Pferd wieder repariert, - und der RL scheinbar auch keinen Plan hat sonst müsste sie ja nicht fragen - würde ich mir doch einen Pferdemenschen hohlen, welcher dann den Fehler bei ihr sucht und sie ihn zusammen beheben.

Sowas bekommt man dann nicht alleine hin, wenn man das Pferd (wie in diesem Fall) schon selbst versaut hat.

Wie es sich anhört, gibt sie auch jedes mal auf wenn es nicht klappt, was erzeugt das beim Pferd?

0

So im Umgang ist sie auch nicht die allerbravste aber es gab nie ein wirkliches Dominanzproblem.

Du hast aber ein ganz massives Dominanzproblem - diese Stute hat bemerkt, wie sie dich dazu bringen kann sie nicht zu reiten, wie sie um jedwege Arbeit herumschleichen kann.

Hier hilft absolut nur noch ein Pferdemensch der dich und auch ein bisschen das Pferd in Ordnung bringt. Wenn du so weiter machst, dann kannst du in 4 Wochen nicht mal mehr aufsteigen.

Das kenne ich auch. Das selbe Problem trat bei mir auch auf, da meine Stute rossig geworden ist und neue Pferde(Wallach und Hengst) in den Stall gekommen sind, danach war sie genau so. Jedoch legte es sich nach einer Zeit da ich die Stute mit den Pferden auf die Koppel getan habe und danach war sie ruhig. Jedoch began es nach einem halben Jahr wieder, jedoch war der Grund ein anderer. Da sie mich austesten wollte ob ich mich durchsetzen kann. Vielleicht ist es bei dir das selbe. Deswegen setzt dich durch wenn sie wieder stehen bleibt und wenn sie steigt dann steigen lassen und dann probieren sich wieder durch zusetzen. Wenn das nicht klappt das Pferd an die longe nehmen und es muss dann vorwärts galloppieren vll sogar ausbuckeln. Und danach noch mal drauf setzen. und wieder probieren sich durchzusetzen. Das hat bei mir nämlich geholfen. Vll mag die Stute auch einfach nirgendswo alleine sein und muss mit anderen Pferden zusammen sein. Ich hoffe ich konnte dir nun helfen

Arbeite erst mal am Boden und mach ich klar das sie auf dich hören muss also longiere sie oder geh spazieren. Wenn das gut klappt frag doch deine Trainerin ob sie dich longiert und dann reite alleine. Mach ein paar vertrauenspiele und eine Freundin aus dem Stall hatte letztens einen ähnlichen Fall bei ihr war es das Futter.

Und was genau im Futter veranlasst ein Pferd dazu seinen Reiter nicht mehr für voll zu nehmen?

0

Wann war zuletzt der Sattler da?  

Wann der Zahnarzt?  

Wann ein manueller Therapeut? 

Wie ist ihre Haltung?  

Was macht ihr so die Woche über, wie sieht euer Programm aus?

Ich würde auf sauergeritten tippen.

Sattler, Tierarzt und Therapeut waren alle da. Tierarzt meinte sie wäre kerngesund und die Zähne wären okay (da wir vermutet hatten das es an den Zähnen liegt), der Sattler hat den Sattel neu angepasst und meinte ves dürfte nichts stören. Sie steht außerdem im Sommer von 7:30 Uhr früh bis 15:30 Nachmittags auf einer großen Koppel mit 5 anderen Stuten. Ausgelastet müsste sie sein meiner Meinung nach. Und früher bin ich 4 mal die Woche Gelände und 1/2 mal Außenplatz geritten und dort auch nicht's was sie überfordert haben dürfte. Ich springe nicht höher als E und dressurmäßig auch nur das Lektionen aus dem E- A Niveau und alles unter Aufsicht meiner Trainerin. Trotzdem danke

0
@Lamina148

Wann waren die alle da?  

Koppelzeit erhöhen, Stallwechsel in Betracht ziehen (Offenstall).  

 Und früher bin ich 4 mal die Woche Gelände und 1/2 mal Außenplatz geritten 

Also 5-6 Mal reiten von 7 Tagen in der Woche.. Wie siehts mit Bodenarbeit aus, spazierengehen, longieren, fahren, Zirzensik, Freiarbeit...?

1
@LyciaKarma

Tierarzt vor 2 wochen, Sattler vor circa einem Monat und der Therapeut letztes Wochenende. Wenn schlechtes Wetter ist (kommt auch öfters vor) dann ist bodenarbeit oder freiarbeit dran. Longieren kann sie überhaupt nicht leiden da ist sie wie eine angestochene und hat überhaupt keine Lust deshalb mach ich dies sehr Selten bis gar nicht. Zirzensik habe ich bis jetzt noch nicht probiert weil Ich da sehr vorsichtig bin falls ich etwas falsch mache.

0
@Lamina148

Nur bei schlechtem Wetter? Und dann wunderst du dich, dass dein Pferd sauergeritten ist..

Wie longierst du? An der Trense, am Halfter oder oder?

0

Was möchtest Du wissen?