Stuhlkreis im Kindergarten?Aber was machen?

9 Antworten

Du machst die Erzieherausbildung. Du sollst morgen (naja heute) einen Stuhlkreis leiten (habe ich das richtig verstanden), also den kompletten Stuhlkreis oder nur den Hauptteil, ganz alleine? Du hast keinen Plan, nix vorbereitet bisher,... hast du etwa erst 1 Tag vorher Bescheid bekommen? Deine Praxisanleitung wollte nicht vorab einen Plan von dir über das Thema, die Schritte, die Zielplanung?

Ach du jeh, ich hoffe das es sich "nur" um das Vorpraktikum handelt bzw. um ein kurzes Zwischenpraktikum. Ich wurde schon im Vorpraktikum dazu angehalten mich entsprechend vorzubereiten (bekam immer mehrere Tage vorher schon Bescheid gesagt) und musste eine ausfühliche Planung vorlegen und absegnen lassen (inclusive Nachgespräch mit der Praxisanleitung). Genau das Selbe bei den 6wöchigen Zwischenpraktikas und erst Recht im Anerkennungsjahr.

Wenn du bereits mitten in der Erzieherausbildung steckst und bereits ein paar Monate Schulblock hattest, dann krame in deinen Erinnerungen und Unterlagen. Du wirst sicher das eine oder andere finden.

Hast du bisher an wenigstens einem einzigen Stuhlkreis teilgenommen bei dem ein Thema eingeführt wurde? Orientiere dich da dran (also wie man anfangen kann, die allgemeine Gestaltung, das Interesse der Kinder wecken und wachhalten, etc).

Soll es der Einstieg in ein ausführliches Thema sein oder nur eine "Eintagsfliege, ein Stuhlkreisthema das in einem Schwung abgehakt werden kann"? Je nachdem wähle ein kurzes Projekt aus für das es kaum weitere Beachtung bedarf in den nachfolgenden Tagen/ Wochen. Oder aber du setzt durch ein Thema den Startpunkt und gestaltest nach und nach ein ausführliches Projekt durch das die Kinder über einen längeren Zeitraum hinweg das eine oder andere erfahren und lernen können.

Kurzprojekt das kaum Aufmerksamkeit bedarf in der Folgezeit: "Wir pflanzen einen Samen und beobachten seine Entwicklung bis hin zur Pflanze". Dazu nimmt man schnellkeimende Saat. Kresse oder Bohnen. Da keimt schon nach kurzer Zeit etwas und man kann eine stetige Entwicklung innerhalb von einigen Tagen beobachten. Ein durchsichtiges Gefäß - oder wenigstens an einer Seite durchsichtig (man könnte das dafür verwendete Gurkenglas/ Marmeladenglas bis zu dreiviertel rundherum außen anmalen um das empfindliche Wurzelwerk vor der Sonneneinstrahlung zu schützen) - Erde (aus dem Garten beispielsweise (fast jeder Kindergarten hat einen Außenbereich) - Samen drauf streuen lassen durch die Kinder (bei Kresse darf jeder ein paar Körner draufstreuen), wässern, nach dem Stuhlkreis aufs Fensterbrett oder Sideboard in Kinderhöhe deponieren. Die Kinder können in den folgenden Tagen von sich aus immer mal gucken, 1 Mal pro Tag wird der Namenslistenreihe nach 1 Kind während des Stuhlkreises bestimmt das dann ein bisschen gießen kann.

Wenn sich die Pflanze(n) entwickelt hat/haben holt man das Pflanzgefäß in den Stuhlkreis rein, spricht nochmal mit den Kindern darüber, jedes Kind darf sich das reihum nochmal genau anschauen und dann kommt die Pflanze an den gewohnten Platz zurück.

Also erstmal finde ich es nicht gerade fair. Einen normalen Stuhlkreis mit spielen und Liedern solltest du schnell vorbereiten können. Sowas finde ich schon wesentlich schwerer.

Pflanz mit den Kindern zusammen eine Blume in einen Topf. Oder topft eine Pflanze um. Da hast du es einfach da du dich an den verschiedenen Schritten entlanggingen kannst. Du kannst die Kinder in die Arbeit einbinden, die Wurzeln zeigen und erklären. Dann noch ein passendes Lied (fällt mir gerade leider keins ein)

Allgemeine oder tagesaktuelle Themen, natürlich auf den kindlichen Verstand heruntergebrochen, Dinge, mit denen sie sich auch etwas auseinandersetzen können... das hohe Gut der Freiheit, Freundschaft, die Freiheit, ihre eigene Meinung sagen zu können... oder sich von den Kindern einfach erzählen lassen, was sie bewegt, was sie am Wochenende erlebt haben, über die Natur reden, Blumen, die jetzt/bald blühen, Tiere, die sie draußen antreffen...

Was möchtest Du wissen?