Studienabbruch - wie Eltern erklären?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Besser werden sie es sicherlich aufnehmen, wenn du schon einen Alternativplan hast, du weißt, was du jetzt studieren möchtest oder dass du dich schon nach Ausbildungen umschaust. Falls du dir, was deinen neuen Berufsweg angeht, noch nicht sicher bist, kannst du ihnen ja vielleicht schon einen Überbrückungsplan für die Zeit, in der du dich neu orientieren musst, nennen von wegen Nebenjob, Soziales Jahr, Auslandsaufenthalt etc.

Nimm einfach deinen ganzen Mut zusammen und bring es hinter dich. Danach geht es dir einfach besser. Wenn du es ihnen so erklärst, wie du es hier schreibst, können sie doch eigentlich nur Verständnis aufbringen. Und wenn deine Eltern, nicht gleich so reagieren, wie du es dir wünschst, behalte im Hinterkopf, dass sie deine Eltern sind. Gib ihnen Zeit deine Entscheidung zu verstehen und dann werden sie dich bestimmt auch auf deinem neuen Weg unterstützen.

Und wie schon von anderen erwähnt, ein Studienabbruch nach einem Semester ist keine Seltenheit und bei weitem besser als sich zu quälen und auch im Job später unglücklich zu sein.

Viel Erfolg!

Ich denke auch dass du dir erst einen Alternativplan überlegen solltest. Deine Eltern werden Angst um deine Zukunft haben. Dem solltest du entgegen wirken. Du könntest z.B. das Fach wechseln, dann bleibst du weiterhin an einer Uni.

Es ist besser, Du machst "Nägel mit Köpfen". Schlussendlich wirst Du darüber noch krank und das wollen Deine Eltern sicher auch nicht. Gib Dir einen Ruck und sprich mit ihnen, aber nicht mehr zu lange warten. Wenn Du die Eltern im Glauben lässt, Du befindest Dich immer noch im Studium, und sie merken - was sicherlich der Fall ist - dass das nicht stimmt., dann sollte jetzt nicht mehr zu viel Zeit vergehen. Vielleicht kannst Du in nächster Zeit einen besonders guten Zeitpunkt wählen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffentlich kommst Du an das Dir zusagende Studiumsziel heran.

Was möchtest Du wissen?