Stromverbrauch von einer LED bei halber Helligkeit?

3 Antworten

Habe privat ein Energiekostenmessgerät. Mit dem könntest Du die Antwort im Rahmen der Messgenauigkeit prinzipiell selbst ermitteln, sofern Du das Elektro-Fachwissen hast, um die LED gefahrlos (!!!) mit einen Stecker und der gewünschten Dimmeinheit zu verbinden.

Das Messgerät gibt es z. B. bei Reichelt.de unter der Produktnummer 45-25111 und der Bezeichnung "Energiekostenmessgerät, digital" für aktuell 13,80 €. Es kann generell für die Verbrauchserfassung bei Elektrogeräten genutzt werden. Ein sehr nützliches Gerät ! Mit dem Vorgängermodell habe ich selbst schon gefälschte LEDs entlarvt (1,8 Watt statt 8,0 Watt ...)

Dann hast Du nur noch das Problem, den Versuchsaufbau so einzustellen, dass er auch wirklich umgebungsunabhängig 50 % der Soll-Helligkeit produziert . Das menschliche Auge liefert hier leider keine "vernünftigen" Messwert.

LED-Datenblätter dürften irreführend sein, sofern sich die Datenblätter auf den einzelnen LED-Baustein und nicht auf das LED-System "Lampe+Dimmer" beziehen.

Woher ich das weiß:Beruf – Inhaber eines Fachbetriebs für Wärmepumpen u. Umweltenergie

Die Effektivität (lm/W) ist nicht linear. Bei der Hälfte der Lichtleistung sparst du vermutlich mehr als 50% der elektrischen Leistung.

Ich würde dazu mal in das/ein Datenblatt schauen.

Woher ich das weiß:Beruf – Technik: Verstehen ist der Schlüssel zur Weisheit :)

Hast du nähere Informationen dazu? Ich finde dazu keine genauen Werte für meinen LED Streifen... auf der Produktseite steht leider nichts.

0

Die Effektivität ist nicht-linear. Deshalb sparst du bei 50% der Helligkeit wahrscheinlich deutlich weniger als 50%.

Im Realfall braucht eine LED eine gewisse Basisspannung, und erst die weitere Spannungszunahme liefert Licht.

Jetzt habe ich zwei Antworten, die jeweils das Gegenteil behaupten ^^'

0
@99WhoKnows

Ist doch toll - oder.

Mein Tipp, schau ins Datenblatt.

Und da bin ich mit dem Verfasser der anderen Antwort völlig einig.

0

Was möchtest Du wissen?