Streit weil ich unwissend einen nicht ausgeschilderten Privatweg lief und zusätzlich noch Drohungen ist das ok?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt 3 Arten von Privatwegen

ÖffentlicheStraßen                                                                   gehören der öffentlichen Hand und umfassen verschiedene Arten von Verkehrswegen, von Bundesautobahnen bis hin zu Gemeindestraßen. Durch eine spezielle Widmung unterliegen Sie dem Straßen- und Wegerecht und dürfen von der Allgemeinheit genutzt werden.

halböffentlicheStraße                                                               befindet sich in privatem Eigentum und unterliegt daher nicht dem Straßen- und Wegerecht. Sie wird faktisch dennoch von der Allgemeinheit genutzt, weshalb auf ihr das Straßenverkehrsrecht gilt. Bei einem solchen Privatweg unterscheidet das Gesetz also zwischen Nutzungs- und Eigentumsrechten. Meistens handelt es sich bei halböffentlichen Straßen um Zufahrten für Parkplätze von Geschäften.

ReinePrivatstraßen                                                                   zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Von daher gilt hier auch nicht die Straßenverkehrsordnung. Häufig handelt es sich dabei um Zufahrtswege, die auf ein Grundstück führen, um dort Parkplätze oder Tiefgaragen zu erschließen, oder um Straßen für den Lieferverkehr von Unternehmen.


Das heißt nicht jeder Verkehrsweg, der auf den ersten Blick öffentlich wirkt, ist es auch. Auch wenn eine Straße oder auch nur ein kleiner Weg unmittelbar zugänglich ist, kann es sein, dass er sich im Besitz einer Privatperson befindet. Und diese darf die Regeln auf ihrem Grundstück bestimmen, wodurch die Privatstraße nur eingeschränkt benutzt werden kann.

Wenn Privatstraßen für den öffentlichen Verkehr freigegeben sind, hat der Besitzer des Grundstücks allerdings auch ein paar Pflichten gegenüber Autofahrern und Passanten, welche diese Straße passieren dürfen. Wenn der Eigentümer nicht möchte, dass andere Personen als die Anlieger diese Straße benutzen, muss er dies mit einem Schild „Privatweg: Durchgang verboten“ das Recht auf öffentliche Nutzung entsprechend einschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weswegen sollte man Dich anzeigen können? Es war weder ausgeschildert noch ein "befriedetes Grundstück", also eingezäunt. Damit fällt Hausfriedensbruch schon einmal in diesem Zusammenhang heraus.

Hinzu kommen die in das Länderrecht fallenden Wald- und Landschaftsordnungen. Wenn es zur freien Landschaft zu rechnen ist, bestünde sogar ein begrenztes Nutzungsrecht des Weges (NICHT der Felder ... apropos "Ein Bett im Kornfeld"), welches nur aus bestimmten Gründen beschnitten werden dürfte.

Passieren kann Dir also nichts. Es ist aber selten förderlich für nachbarschaftliche Kontakte, sich auf solche Rechte zurückzuziehen, wenn es einem nicht vom Eigentümer zugestanden wird, doch Du scheinst ja ein höflicher Mensch zu sein, dem man das nicht sagen muß.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn nicht erkenntlich ist, dass es sich um einen Privatweg handelt kann sie dich auch nicht anzeigen. Man sagt zwar, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, aber das gilt nur, wenn man dieses Wissen haben könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn du dich wissentlich darauf befunden hast ist das keine Straftat. Erst wenn du dir bewusst bist, dass der Besitzer damit nicht einverstanden ist wäre aus Hausfriedensbruch. Allerdings könntest du die Frau wegen Beleidigung anzeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach Gottle, Kopf einziehen, weg da !

Kann sich die Frau kein Hinweisschild leisten ? Ein paar €uros im Bastelmarkt.

Auch wir haben einen Privatweg, etwa sechzig Mater lang, an einem Steilhang. Ohne Schild dran. Ist offen. Kein Tor noch Kette.
Da kommen manchmal Leute von unten rauf, die Aussicht zu geniessen. Ich finde das gut. Derart schöne Landschaft, Aussicht und Frieden kann mir doch nicht "gehören" ? Manchmal mache ich den Unbekannten einen Kaffee, gebe ein Bier, einen Pastis, ein Glas Rosé, oder Orangensaft.
Auch kommen Jäger von oben aus'm Wald runter, mit ihren heulenden Hunden. Was ich etwas weniger schön finde.
Was ich gar nicht schön finde ist, dass Manche ihre Kippen in den Garten werfen. Die ich dann auflesen muss. Was mir körperlich schwerfällt. Ich hab' doch einen tönernen Untersatzteller mit Kies rausgestellt, als Aschenbecher. Aber so ist das eben. Blödheinis gibt es überall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst mal muss sie wissen wer du bist. das dürfte ihr da schon mal schwerfallen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christopherdenz
09.02.2017, 12:46

ich fand die situation eher lustig ich frage nur aus neugier ob es möglich wäre^^ ich erwarte nich das die mich noch anzeigen wird^^


0

A) sie kennt Deinen Namen ja gar nicht

b) wenn der Weg nicht abgesperrt war und nicht gekennzeichnet.. was will sie. Nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?