Streit um Grundstückseinfriedung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.

Der Nachbar kann nicht auf Eurem Grundstück bauen, auch keine Einfriedung

2.

Der Nachbar kann auf seinem Grundstück und auf seine Kosten unmittelbar an der Grenze einen Zaun oder eine Mauer errichten, die dem öffentlichen Baurecht entspricht (Landesbauordnung, Bebauungsplan, Ortsbausatzung).

3.

Wenn ihr beide gemeinsam diese Einfriedung bezahlen sollt oder wollt geht das nach BGB und Nachbarrechtsgesetz nur einvernehmlich; wenn ihr Euch nicht einigt kann theoretisch jeder seine eigene Einfriedung unmittelbar neben die des Nachbarn setzen. Entsprechende Vereinbarungen sollten unbedingt schriftlich fixiert werden, insbesondere auch die späteren Unterhaltungskosten.

Danke !!

0

Danke !!

0

Schaut einfach in die Festsetzungen für euer Baugebiet, da könnte es in den "Textlichen Fastsetzungen " geregelt sein. Dann einvernehmlich einen gemeinsamen Zaun bauen, mit vorher Festlegung der Kostenaufteilung. Wenn es keine Einigung gibt, dann kann jeder auf seinem Grundstück Einfrieden wie und was er will. Bei 10cm Höhenunterschied könnten beide Parteien ohne Absatz profilieren, so das man dann einen Sockellosen Zaunerrichten könnte.

Wenn der Zanbau auf der Grenze nicht möglich ist, kann er ja auf seinem Grundstück den Zaun errichten oder aufschütten. Google mal Nachbarschaftsrecht.

Erneuerung eines Zaunes im Außenbereich?

Guten Tag!

Ich habe vor drei Jahren ein Haus mit Grundstück (in Thüringen) gekauft. Das Grundstück ist komplett eingefriedet. Der hintere Teil des Grundstückes (ca. 8m) befinden sich im Außenbereich. Hinter dem Grundstück befindet sich eine ca 250m breite Ackerfläche - dann kommt ein Wirtschaftsweg und dann soweit das Auge blicken kann wieder Äcker und Wiesen.

So weit - so gut!

Wir haben uns nun einen Hund gekauft. Sie werden es ahnen - der vorhandene Zaun ist mit ca. 90cm Höhe zu niedrig. Ich möchte den ledierten alten Zaun durch einen neuen Zaun ca, 140cm hoch ersetzen.

Nun sagte mir ein Freund, dass dies im Außenbereich nicht zulässig ist. Ich dürfte lediglich den alten Zaun reparieren.

Genau genommen müsse der Bereich meines Grundstückes eigentlich der Gemeinheit zur Verfügung stehen und dürfe gar nicht eingezäunt sein.

Ich kann es nicht fassen! Der Zaun wurde schon geliefert. 25m, davon 18m hintere Grundstücksabgrenzung und 7m zum Nachbargrundstück hin. Die Nachbargrundstücke sind ebenfalls im Außenbereich eingefriedet. Der eine Nachbar hat ebenfalls letztes Jahr neue Pfosten und Zaunsfelder gesetzt.

Aufgrund unseres Hundes sehe ich mich gezwungen den Zaun zu erneuern.

Was empfehlen Sie? Auf Knien bettelnd einen Bauantrag stellen (der wohl ganz sicher abgelehnt wird) oder den Zaun einfach errichten (außer meinen direkten Nachbarn kriegt dies keiner mit) und im Falle des Falles darauf pochen, dass der neue Zaun lediglich eine Ausbesserung / Reparatur des vorhandenen Zaunes darstellt? Vorhanden ist ein selbst zusammengeflickter Maschendrahtzaun - errichten möchte ich einen Doppelstab-Mattenzaun.

Ich bitte Sie um konstruktive Hilfe. Ich kann unmöglich den Hund auf meinem Grundstück angeleint oder gar im Zwinger lassen.

Vielen Herzlichen Dank.

...zur Frage

Wie ist die Regelung bei erlaubten 1 Meter Zaunhöhe und vorhandenen Höhenunterschied zum Nachbarn?

Wir dürfen laut bauvorschrift 1 Meter zaun machen. Der Nachbar hat 50 cm höher das gelände aufgeschüttet und setzt nun 1 Meter zaun auf die Mauer. Auf welches Grundstück bezieht sich die Vorgabe mit 1 Meter?

...zur Frage

Kann der Nachbar eine 20 cm hohe Mauer "verbieten"?

Unser Grundstück (Neubau; kein Garten angelegt) liegt 30 cm unter dem Grundstück (fertiger Rasen) des Nachbarn. Es ist momentan keinerlei Einfriedung vorhanden. Wir hatten vor einiger Zeit angekündigt, dass wir den Höhenunterschied abstützen wollen, da wir nicht anböschen wollen. (Und der Nachbar will nicht auch nicht abböschen.)

Wir haben jetzt angefangen diese "Stützmauer" zu errichten; aus Mauersteinen, die 25 cm hoch sind. Inklusive Fundament steht alles auf unserem Grundstück. Da wir einen Unterschied von 30 cm überbrücken müssen, haben wir 2 Steinreihen gesetzt. Leider regt sich der Nachbar jetzt total über die zweite Steinreihe auf, von der er 20 cm sieht und die ihm jetzt angeblich den ganzen Ausblick von seiner Terrasse "verschandelt".

Hätte mein Nachbar eine Chance, damit durchzukommen, dass wir die Mauer zurückbauen müssen, weil sein Ausblick beeinträchtigt ist?? Er meinte nämlich, dass er die Mauer so auf keinen Fall akzeptiert.

Noch zur Info: Es handelt sich hier um seine hintere Grundstücksgrenze; zu den Nachbarn auf seiner rechten und linken Seite hat er übrigens jeweils zwei Meter hohe Sichtschutzzäune errichtet.

...zur Frage

Ziermauer an Grundstücksgrenze?

Hallo darf ich auf mein Grundstück eine Mauer ca. 3m.x3m (Höhe max. 2m ) in die Ecke setzen aus solchen Mauerelementsteinen? Muß hier ein Abstand zur Grundstücksgrenze erfolgen wie bei Hecken ? Eine Seite steht mein Zaun auf der anderen vom Nachbarn.

Es stellt in dem Sinne keine Einfriedung dar.

Vielen Dank

...zur Frage

Einfriedung / Höhe Zaun + Abdeckung?

Hallo Leute,

es handelt sich um einen klassischen Fall, der in die Kategorie Nachbarschaftsrecht fällt. Ich möchte wissen, wie hoch mein Zaun an ca. der Grundstücksgrenze zum Nachbarn eigentlich sein darf auch im Bezug auch Sichtschutz. Folgende Besonderheit: Mein Grundstück liegt ungefähr 60 cm höher als das des Nachbarn d.h. ich musste erstmal ein 60 cm hohes Mauerwerk errichten auf das dann der Zaun kommt.

Darf ich dann nur noch einen 140 cm hohen Zaun errichten nach BauO NRW? Das wäre doch total Quatsch oder nicht? (Nehmen wir mal an im Bebauungsplan steht nix und ich muss mich nach der BauO NRW richten)

Ferner wollte ich auch noch einen Sichtschutz, also Blenden in die Doppelstabmatten stecken. Mein Nachbar möchte dieses jedoch nicht. Wie sind da meine Rechte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?