Strangspannung=Leiterspannung?

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Strangspannung ist die Spannung zwischen einer der Phasen (L1, L2 oder L3) und dem Neutralleiter bzw. der Erde.

Bei 120° Phasenbezug ist die Spannung zwischen zwei Strängen (z.B. L1<->L2) um den Faktor "Wurzel aus 3" höher.

Bei Europäischen Haushalten ist die Strangspannung 230V (+/- 10%). Einphasige Verbraucher bekommen also 230V. Drehstromverbraucher können wählen zwischen der Strangspannung von 230V und der Spannung zwischen zwei Phasen die

230V * Wurzel(3) = 230V * 1,732 = 398,37V

also etwa 400V entsprechen.

Die Strangspannung ist immer diejenige Spannung, die am Wicklungs s t r a n g (z.B. bei einer Drehstrommaschine) anliegt.

Dreieckschaltung: Die Strangspannung beträgt 400V. (=Spannung zwischen zwei Außenleitern L1-L2 oder L2-L3 oder L1-L3)

Sternschaltung: Die Strangspannung beträgt 230V. (=Spannung zwischen einem Außenleiter und dem Neutralpunkt L1-N oder L2-N oder L3-N)

DIFTI

Strangspannung ist die Spannung zwischen den Außenleitern zum Sternpunkt, 230 V im Niederspannungsnetz.

Leiterspannung ist die Spannung zwischen je zwei Außenleitern. Das sind die 400 V im Niederspannungsnetz.


Chilles91 
Beitragsersteller
 12.09.2010, 16:13

io weiß ich auch,meine Frage ist,ob nun die Strangspannung=400V ist ?

0
Trilobit  12.09.2010, 16:23
@Chilles91

Mit I_Str ist wohl der Strom gemeint, der in jedem der Außenleiter fließt.

0
newcomer  12.09.2010, 16:13

bei Dreieck gibt es keinen Sternpunkt

0
Trilobit  12.09.2010, 16:16
@newcomer

Ups, stimmt. Rechnen kann man aber trotzdem damit, ebenso wie im symmetrischen, symmetrisch belasteten Vierleiternetz, bei dem der Neutralleiter ja keinen Strom führt und eventuell gar nicht existiert.

0