Wenn die Einnahmelücke dadurch länger wird, als sie laut Packungsbeilage sein sollte: Ja.

Beweis: Wäre es anders, dann würde die Pharmaindustrie zwecks Gewinnmaximierung die beiden Pillen selbst weglassen und trotzdem den vollen Preis für die Packung nehmen.

...zur Antwort

Zeitpunkt der Antragstellung

  • Beantrage das Bafög nicht erst nach Beginn des Studiums, sondern so früh wie möglich, also mit dem Erhalt der Zulassung für den Studienplatz. Die Bearbeitung der Anträge kann Wochen bis Monate dauern. Falls es bewilligt wird, wird rückwirkend zum Zeitpunkt der Aufnahme des Studiums bzw. der Beantragung nachgezahlt, aber bis dahin siehst du keinen Cent. Das könnte schwierig werden.
  • Deine Schätzung mag hinkommen oder auch nicht. Das Problem: Vor der Bewilligung weißt du nicht, mit wieviel du rechnen kannst. Auch deshalb ist ein früher Antrag sinnvoll.
  • Frühe Anträge bedeuten, dass dein Antrag schon in Bearbeitung ist, während Hunderte andere erst im Amt eintrudeln. Das liefert dir einen weiteren zeitlichen Vorteil.

Beträge

  • Man sagt, dass maximal ca. 30 % des Einkommens für die Miete draufgehen sollten. Bei Studenten ist das großzügiger interpretierbar (wesentliche Ausgaben sind halt Wohn- und Lebensmittelkosten) und mit den momentan generell steigenden Lebenshaltungskosten ist die Richtlinie sowieso hinfällig, aber von 810 Euro bis zur Miete von 1300 Euro ist es schon unter normalen Umständen weit. In Arbeitsstunden bei Mindestlohn gerechnet: 490/12=41. Wenn du also pro Woche 10 Stunden arbeitest, hast du gerade eben die Miete drin. Da hast du noch nichts gegessen und die Zeit fürs Lernen und die Vorlesungen kommt noch dazu.
  • Anstelle der Einkommensnachweise akzeptieren manche Vermieter Bürgschaften naher Verwandter.

Unterkunft

  • Das Studentenwerk betreibt Wohnheime. Darin gibt es oft verschiedene kleine relativ günstige Zimmer, sowie größere für Paare.
  • Das Studentenwerk kann dir eine Liste mit bekannten privaten Vermietern geben, die du der Reihe nach googelst/abtelefonierst, bis du eine günstige Unterkunft gefunden hast. Auch WGs können dabei mit aufgeführt sein, da zahlst du nur anteilig mit für eine größere Wohnung, in der weitere Studenten wohnen.
...zur Antwort

Der Stecker besteht vermutlich aus chirurgischem Edelstahl und soll verhindern, dass sich die Wunde wieder schließt. Ich würde ihn erstmal drinlassen (Wunde und Stecker gegebenenfalls regelmäßig so reinigen, wie von der Piercerin angewiesen) und am Dienstag telefonisch nachfragen.

Etwas anderes ist es, wenn du den Eindruck hast, dass falsch gestochen wurde (zu hoch, zu tief, schief). Das ist dann aber etwas, das sich nur live oder anhand eines Fotos beurteilen ließe. Ich rate davon ab, öffentlich Fotos von Körperteilen zu posten.

Du hast vermutlich Bekannte, die ebenfalls gepierct sind? Bitte einen davon, sich das anzusehen (entweder direkt, oder per Videotelefonat).

Disclaimer: Ich habe keine Erfahrung mit Piercings.

...zur Antwort

Deine Angaben sind zu ungenau, um sinnvoll ausrechnen zu können, wie hoch dein Alkoholspiegel am Ende der Sauferei gewesen ist.

Um das einigermaßen abschätzen zu können (im Internet gibt es viele Restalkoholrechner), müsste bekannt sein, wie der Zeitverlauf war. Ein Teil des Alkohols wird schon abgebaut, während du noch dabei bist, den Rest zu dir zu nehmen. Es ist eben ein Unterschied, ob du alles innerhalb von 8 Stunden oder verteilt auf 16 getrunken hast.

Und zudem ist die Menge an Alkohol gar nicht klar definiert. 20-25 Bier können Maßen gewesen sein oder Gläser mit 0,2 l, und der Alkoholgehalt hängt auch noch von der Sorte ab.

Bei Cola/Vodka ist ebenfalls nicht klar, wie groß die Gläser waren, und der Barkeeper kann je nach Laune das Mischungsverhältnis ändern, besonders wenn er merkt, dass jemand schon voll ist.

Deshalb gehe ich anders an eine Abschätzung heran:

  • Als tödliche Blutalkoholkonzentration werden 4 Promille angenommen. Mehr wird selten überlebt, also hattest du sehr wahrscheinlich höchstens 4 Promille. Das ist der Wert, den ich im Folgenden annehme.
  • Pro Stunde baut ein gesunder Erwachsener ca. 0,1 Promille ab. Bei Kindern und Jugendlichen ist das eventuell weniger, ebenso bei bestimmten Erkrankungen oder wenn man Medikamente nimmt.

Nach grob 40 Stunden hätte ein gesunder Erwachsener also den Alkohol abgebaut. Für dich solltest du lieber zwei volle Tage ansetzen, besonders falls du gesundheitlich noch anderweitig angeschlagen sein solltest.

Du kannst also ungefähr bis in die Nacht auf Montag hinein damit rechnen, dass du noch Auswirkungen von Restalkohol bemerkst. Bis dann solltest du kein Fahrrad fahren, denn wenn du dabei auffällig wirst, kann auch deutlich unterhalb der 1,6 Promille eine Führerscheinsperre entstehen.

Die Antwort auf deine Frage ist also: Ja, dass du immer noch etwas merkst, ist erwartbar.

Die Bedenken von Amica2 bezüglich der unaufmerksamen Eltern sowie einer möglicherweise vorliegenden Alkoholkrankheit teile ich.

...zur Antwort

LED

LED leuchten um so heller, je mehr Strom durch sie fließt. Allerdings haben sie eine Eigenschaft namens "nichtlinear", d.h. unterhalb einer bestimmten Schwelle leuchten sie kaum sichtbar und wenn man ab einem kritischen Punkt, der nur knapp über der unteren Schwelle liegt, die Stromstärke nur ein wenig erhöht, brennen sie schnell durch. Blöderweise ist dieser kritische Punkt für jede LED ein anderer, weil keine zwei Bauteile vollkommen identisch sind (Serienstreuung).

Man kann LED also schlecht dimmen. Es ist aber mit relativ wenig Aufwand (ohmscher Vorwiderstand bei fester Spannung) möglich, sie gleichbleibend so hell leuchten zu lassen, dass der Strom immer genau zwischen der unteren Schwelle und dem kritischen Punkt bleibt.

Das Auge

Das menschliche Auge ist träge. Dadurch wird eine schnelle Abfolge von mindestens 24 Einzelbildern pro Sekunde von den meisten Menschen als flüssige Bewegung wahrgenommen. Nur deshalb funktionieren Film und Fernsehen. Eine Stubenfliege mit ihrem zeitlichen Auflösungsvermögen von ca. 200 Bildern pro Sekunde würde jeden Hollywoodfilm immer noch als Diashow bezeichnen.

Der Trick

Wenn eine LED in schneller Folge vollständig ein- und wieder ausgeschaltet wird, nimmt das Auge das so wahr, als wäre sie im entsprechenden Verhältnis gedimmt.

Eine LED, die jeweils im Wechsel 8 Millisekunden eingeschaltet ist und dann zwei Millisekunden ausgeschaltet wird, wird so wahrgenommen, als sei sie auf 80 % gedimmt. Sie flimmert einfach zu schnell, als dass das bewusst zu erkennen wäre.

Das Problem

Manche Menschen, so z.B. du, bemerken das Flimmern eben doch. Du konntest es vielleicht nicht als Grund benennen, aber fühlst dich unterschwellig unwohl. Das ist auch der Grund, warum Computermonitore und Fernsehgeräte mit 60, 120 oder noch mehr Hertz angeboten werden - das Bild scheint subjektiv durch höhere Aktualisierungsraten "besser" zu werden, ohne dass man intuitiv beschreiben könnte, was dieses "besser" nun genau ausmacht.

Gedimmte oder sonstwie gepulst betriebene LED hinterlassen bei schnellen Bewegungen anstelle eines durchgezogenen Striches, wie ihn eine Glühlampe erzeugen würde, ein Muster aus Punkten oder kurzen Strichen auf der Netzhaut. Achte z.B. mal darauf, wenn ein Auto mit LED-Rücklichtern vor dir fährt (möglichst, während du auf dem Beifahrersitz sitzt): Wenn du den Kopf leicht bewegst, kannst du ein Muster wahrnehmen. Bremst das Auto vor dir, werden dieselben LED pausenlos betrieben und sehen deshalb aus, als leuchteten sie heller.

Der Wecker

Dein Wecker projiziert das Bild der Uhrzeit vielleicht nicht auf einmal an die Wand, sondern in einer Art Scan-Raster. Auch hier wäre dann jeder Punkt des Bildes nicht dauerhaft beleuchtet, sondern nur in dem kurzen Zeitraum, währenddessen er aktiv vom Wecker beleuchtet wird. Dadurch wird die Illusion eines statischen Bildes erzeugt, das in Wirklichkeit aus vielen einzelnen, nacheinander beleuchteten Punkten besteht. Der Effekt ist derselbe wie bei einer einzelnen gepulsten LED, nur eben in zwei Dimensionen anstatt beschränkt auf einen einzigen Punkt.

Fazit

  • Du nimmst das Flimmern gepulster LED (vermutlich) deutlicher wahr als es andere Menschen tun, und es hat eine unangenehme Wirkung auf dich.
  • Den Wecker kannst du nicht umbauen, so dass er z.B. eine höhere Taktrate verwenden würde. Für die LED-Beleuchtung gilt dasselbe.

Abgesehen davon, dass du den Wecker und die LED-Beleuchtung austauschen oder einfach nicht mehr benutzen könntest, fallen mir deshalb leider keine Lösungen ein.

...zur Antwort

Er geht Verpflichtungen ein, die er nicht vorhat zu bedienen. Viel näher an der Definition für Betrug könnte er nicht liegen.

Zitat aus https://de.wikipedia.org/wiki/Betrug_(Deutschland):

Der Betrugstatbestand erfasst Verhaltensweisen, mit denen jemand einen anderen durch Täuschung dazu bewegt, über eigenes oder fremdes Vermögen zu verfügen und dadurch einen Vermögensschaden zugunsten des Täters oder eines Dritten herbeizuführen.

(Hervorhebung durch mich)

...zur Antwort

Aus der Zeile beginnend mit "Fatal error" geht hervor, dass mit deinem Laufwerk D: möglicherweise etwas nicht stimmt.

Ist das eine externe Festplatte/externe SSD? Ich gehe davon aus, dass du sie nicht abgezogen hast, während du sie nutzen wolltest ("DEVICE_REMOVED"). Es gibt aber technische Probleme, die für den Computer genauso aussehen wie das Abziehen des Kabels:

  • Hast du sie über einen Hub angeschlossen? Die machen gerne mal Probleme. Probiere mal aus, sie direkt am Computer anzuschließen. Nutze dafür vielleicht einen USB3-Port - auch wenn sie nur USB 2 kann, sind USB3-Buchsen oft weniger ausgeleiert, weil die seltener genutzt werden. Das reduziert die Gefahr von Wackelkontakten.
  • Ist das USB-Kabel beschädigt, z.B. mal eingequetscht oder brutal geknickt worden, oder bist du mit dem Stuhl drübergerollt? Tausche es aus.
  • Ist die Platte selbst beschädigt, z.B. aus großer Höhe oder auf eine harte Oberfläche gefallen, oder sie hat einen heftigen Schlag abbekommen? Tausche sie versuchsweise gegen eine andere.
  • Hat das Netzteil des Datenträgers einen Schaden? Auch wenn es selbst keine gute Kühlung hat, weil es z.B. unter anderen Kabeln begraben ist, könnte es thermisch bedingt für Sekundenbruchteile aussteigen.

Ist es eine interne Festplatte/SSD?

  • Möglicherweise sitzt der Stecker schief auf dem Board, oder er ist mit der Zeit korrodiert. In beiden Fällen kann es helfen, ihn abzuziehen und wieder aufzustecken.

Virenscanner:

  • Manche Virenscanner bremsen Speichermedien erheblich aus. Verwende eventuell einen anderen.

Sonstiges:

  • Wird das Laufwerk parallel intensiv für etwas anderes genutzt, z.B. Downloads? Beende Prozesse, die du nicht unbedingt brauchst.
...zur Antwort

Das Geräusch entsteht durch elektrische Umschaltvorgänge im Gerät selbst.

Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie:

Durch die extrem schnelle Umschaltung der Ströme in den Gradientenspulen kommt es während der Aufnahme mitunter zu lauten Geräuschen.
(...)
Je nach gewählter Sequenz ist ein intermittierendes Zirpen, Klopfen, Summen, Rattern oder Sägen zu hören

Niemand wird auf dein Knie einprügeln.

...zur Antwort

Zur Not kannst du selbst einen Witz erfinden. Am aussichtsreichsten wäre vermutlich Decan, oder in seltenerer Schreibweise: Dekan. Das Wort bezeichnet auch den (Achtung Wortwitz) Leiter eines Hochschul-Fachbereiches.

...zur Antwort

Doch. Du hast einen Ausdruck (nämlich das komplette "2x + 4y - 2z"), der gleichzeitig zwei verschiedene Werte annehmen soll. Das nennt man einen Widerspruch, d.h. das Gleichungssystem hat keine Lösung und du bist damit fertig.

Das mit "keine Variable mehr" ist gleichbedeutend damit, dass auf der linken Seite eine 0 steht. Die soll dann gleich -7 sein, was ebenfalls ein Widerspruch ist.

...zur Antwort

Hersteller und Modell kann ich nicht nennen, aber nimm ihn doch mit in ein Schreibwarengeschäft und frage nach einer Ersatzfeder. Nach deren Tausch kannst du ihn weiterbenutzen.

...zur Antwort

Technisch möglich ist es schon, allerdings wird der Transport mehr Geld für Sprit fressen als du mit so einem Vorgehen sparst. Und je nach Entfernung kostet das auch Zeit, die einen Preis hat, nämlich den Arbeitslohn, den du in der Zeit hättest verdienen können.

Mal grob überschlagen:

  • Eine Autobatterie wiegt ca. 20 kg und hat bei 12 V eine Kapazität von etwa 100 Ah (Amperestunden), also 1200 Wh (Wattstunden).
  • Du kannst einen Laptop, der 50 W zieht, ca. 24 Stunden lang damit betreiben. Wenn du 8 Stunden am Tag damit arbeitest, hält der Akku drei Tage.
  • Leider gilt das nur theoretisch, denn bei der Umwandlung des Solarstroms in chemische Energie gibt es Wärmeverluste und im Wechselrichter auch noch einmal. Der Strom fürs Kochen, Licht und andere Geräte (Internetrouter...) ist ebenfalls noch nicht berücksichtigt.
  • Zudem lädt der Akku nicht binnen weniger Augenblicke, d.h. du bräuchtest zwei davon, von denen jeweils einer bei den Eltern lädt, während der andere bei dir entladen wird. Der Wechselrichter ist vermutlich auch nicht ganz billig.

Du müsstest insgesamt mindestens einmal am Tag hinfahren, um die Akkus zu tauschen.

Eine kWh soll mal 50 Cent kosten. Mit einer Tour holst du dir 1,2 Kilowattstunden ins Haus, sparst also 60 Cent.

Wenn du dafür nur zehn Minuten unterwegs bist, entspricht das einem Stundenlohn von 3,60 Euro. Da bekommst du in jedem Nebenjob das Mehrfache. Die Bilanz wird noch deutlich schlechter, wenn du länger unterwegs bist oder Sprit verbrauchst.

...zur Antwort

Sehr spezialisierte Handwerker, oder solche mit herausragenden Fähigkeiten in ihrem jeweiligen Bereich, bekommen bei weit außerhalb liegenden Einsatzorten dort eine Unterkunft.

Allerdings kann es zwischendurch auch Phasen ohne Einsatz geben, deshalb brauchst du dennoch irgendwo eine eigene Wohnung oder ein Haus. Und bei der jobnahen Unterkunft musst du damit rechnen, dass es sich um ein Dorf aus Wohncontainern handelt, d.h. Luxus kannst du nicht erwarten.

---

In manchen Projekten der Filmbranche wohnen die Darsteller und das übrige Personal direkt am Drehort in Wohnwagen. Auch das ist aber nicht dauerhaft so.

...zur Antwort
  • Verkaufe Dinge, die du nicht mehr brauchst.
  • Biete in der Nachbarschaft kleine Hilfstätigkeiten an: Rasenmähen, Hund ausführen, babysitten...
  • Informiere dich in Zeitungen oder auf Kleinanzeigenportalen über Nebenjobs. Fall dabei aber nicht auf Scammer rein, die es nur auf dein Geld abgesehen haben (z.B. in Form von Vorschussbetrug) oder deine Daten wollen, um damit andere zu betrügen. Frag deine Eltern, bevor du persönliche Daten rausgibst.
  • Je nach Art der geplanten Ausgabe kannst du Verwandte bitten, etwas dazuzugeben. Für einen Computer, den du auch für die Schule nutzen kannst, werden sie vermutlich eher etwas springen lassen als für ein neues Handy, wenn das alte noch funktioniert.
...zur Antwort

Wenn die Bedingungen nicht alle erfüllt sind die Zelle leer lassen:

=wenn(und(a1>a2;a3="x");1;"")

Alternativ einen anderen Wert verwenden, z.B. 0:

=wenn(und(a1>a2;a3="x");1;0)

Weitere Bedingungen:

=wenn(und(a1>a2;a3="x");1;wenn(a3=7;"Sieben";"Feiner Sand"))
...zur Antwort

Du hast recht.

Wir schreiben das Jahr 2022. Die Mondscheinsonate stammt aus dem Jahr 1801. Das sind 221 Jahre. Wenn du als Lebenserwartung 75 Jahre ansetzt, sind das also etwa 3 Menschenleben.

Grob geschätzt, sind also drei Viertel derjenigen, die die Mondscheinsonate jemals gespielt haben, bereits tot.

Schlussfolgerungen:

  • Je älter ein Lied ist, desto tödlicher ist es.
  • Du bist nur dann auf der sicheren Seite, wenn du selbst etwas wirklich neues komponierst und aufführst. Dann bist du: Unsterblich.

-----

Edit: Ich sollte mir angewöhnen, vor einer Antwort nicht nur die Frage zu lesen, sondern auch den Nutzernamen anzusehen...

...zur Antwort