Strafzettel (Falschparken in 30er Zone)

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also, ich glaube, dass der Strafzettel schon berechtigt ist. Dort soll man wohl nur in den als Parkplätze markierten Flächen parken. Ich würde das Geld zahlen. Aber Du kannst es natürlich trotzdem mit einer Beschwerde versuchen, so lange das Beschweren nicht zu teuer wird, eine Briefmarke fürs Porto kann man ja mal riskieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derMeier
21.03.2012, 22:37

Danke für deine Antwort. - Irgendwie habe ich die Macke, dass ich mich gerne mit Ämter und Behörden auseinander setze. - Dabei geht es mir nicht um die 10-15€, die ich dafür zu zahlen habe sondern eher um das (von mir geglaubte) Recht.

Allerdings will ich mich auch nicht zum Affen machen und versuche für meine Argumente ein passendes Fundament zu finden.

0

Die Ordnungswidrigkeit muss definiert werden. Das steht meistens irgendwo auf dem Strafzettel. Wenn es definitiv nicht stimmt, was geahndet wurde, musst Du die Frist zur Zahlung abwarten und kannst erst dann Widerspruch einlegen wenn es zur Strafsache wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein grundsätzliches Verbot, außerhalb von markierten Parkflächen zu parken, gibt es nicht.

Die StVO nennt in § 12 Abs. 1 und 3 diejenigen Fälle, in denen das Halten und das Parken auch ohne ausdrückliche Beschilderung verboten ist (z.B. enge Straßenstelle, scharfe Kurve, vor Grundstückseinfahrten, über Schachtdeckeln, wenn die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert wird, ...)

Wenn all das nicht zutrifft und das Parken an dieser Stelle tatsächlich nicht durch ausdrückliche Beschilderung verboten war, dann durftest du dort parken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von archilles66
23.03.2012, 10:08

Ein grundsätzliches Verbot, außerhalb von markierten Parkflächen zu parken, gibt es nicht...

Mal ein wenig Krümelkackerisch ausgedrückt: Stimmt so auch nicht...

§ 12 Abs. 6 StVO besagt Eindeutig - Es ist platzsparend zu parken; das gilt in der Regel auch für das Halten.

Also, die Parkflächenmarkierungen sollten schon da Sinn machen - denn wer außerhalb davon parkt kann ein "Knöllchen" dafür bekommen das er nicht platzsparend geparkt hat. Wenn du magst kann ich dir dafür die Tatbestandsnummer geben, müßte da mal nachschauen, schreibe ich nicht täglich...

0

gab es in der nähe ein schild, welches das parken nur in gekennzeichneten flächen erlaubt?

ansonsten lies dir mal den link durch:

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=37173

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derMeier
21.03.2012, 22:34

Nein, wie gesagt, es wurde mir weder durch ein Schild, noch durch eine Markierung verboten. - Dein eingefügter Link bestätigt mich dabei weiter in meiner Annahme, dass ich im Recht bin.

0
Ein grundsätzliches Verbot, außerhalb von markierten Parkflächen zu parken, gibt es nicht.

Stimmt - aber...

§ 12 Abs. 4 StVO regelt das Parken in diesem Fall. Man muß immer am rechten Fahrbahnrand parken (am Bordstein, befestigte Fläche) wenn nichts anderes ausgeschildert ist - Verkersschilder, Fahrbahnmarkierung etc.

Tatvorwurf mußte in diesem Fall lauten:

Sie parkten nicht am rechten Fahrbahnrand, Konkretisierung: Außerhalb der Parkflächenmarkierung

Der Tatvorwurf wie oben genannt wäre sachlich richtig. Ich würde auf jeden Fall von einer Gegenäußerung absehen um Kosten zu sparen!!! Keine Chance... Das nächste mal einfach in den Markierungen parken ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
22.03.2012, 11:56

Hmm, ich verstehe dein Argument, aber: Wie ist denn die genaue Definition eines Fahrbahnrandes? Muss er immer irgendwie gekennzeichnet / markiert sein?

Nach meiner Ansicht ist ein rechter Fahrbahnrand dadurch gegeben, dass die Straßenteile, die rechts von diesem Rand liegen, nicht mehr zu der Fahrbahn gehören - und das ist auf dem Bild doch der Fall. Rechts von dem Stellplatz des Fragestellers liegen eingezeichnete Parkplätze und diese gehören sicher nicht mehr zu der durchgehenden Fahrbahn, auf der der Fragesteller parkte. Also muss doch irgendwo zwischen der durchgehenden Fahrbahn und dem ersten eingezeichneten Parkplatz der Fahrbahnrand der durchgehenden Fahrbahn liegen, sonst hätte die Fahrbahn ja gar keinen Rand, wäre also rechtsseitig unbegrenzt ...

0

Sieht schlecht aus:

a) keine gekennzeichnete Parkfläche

und damit verstößte du gegen

§12 STVO (4) Zum Parken ist der rechte Seitenstreifen, dazu gehören auch entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen, zu benutzen,wenn er dazu ausreichend befestigt ist, sonst ist an den rechten Fahrbahnrand heranzufahren. .....

dort wo du geparkt hast ist kein Fahrbahnrand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Parken war wahrscheinlich nur in den dafür gekennzeichneten Flächen erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derMeier
21.03.2012, 22:30

Parken ist nur in Verkehrsberuhigten Bereichen ausschließlich in den Parkflächen erlaubt. - In 30er Zonen sieht das ganze wieder etwas anders aus.

0

und was wird dir überhaupt vorgeworfen? Details wären schon sinnvoll^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

außerhalb einer gekennzeichneten parkfläche...

einspruch nicht sinnvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
22.03.2012, 06:07

Es gibt kein allgemeines Verbot, außerhalb von gekennzeichneten Parkflächen zu parken.

0

Was möchtest Du wissen?