Stimmt es, dass Yorkshire-Terrier nicht als Hunde im Sinne des Mietgesetzes stehen?

8 Antworten

Hund ist Hund ... .immerhin schon ein Fortschritt dass sie juristisch nicht mehr NUR als Sache angesehen werden.... aber trotzdem: Hund ist Hund ...... und kläffen können die Yorkies ja besser als jeder große Hund !

Gericht blieb hart: Hund bleibt Hund!

Der Vermieter stellte sich auf den Standpunkt: „Hund bleibt Hund!“ und behielt damit Recht (AG Spandau, Urteil v. 13.4.2011, 13 C 574/10, GE 2011, S. 1650).

Selbst das Halten von kleinen Hunden bliebe dennoch eine Hundehaltung und sei deswegen keine „Kleintierhaltung“.

Blöd für Frauchen: Im Mietvertrag war zwar das Halten von Kleintieren wie Vögel, Zierfische, Hamster usw. erlaubt. Das Halten von kleinen Hunden war darin nicht erwähnt. Deswegen zählen Hunde nicht zu der erlaubten Kleintierhaltung, sondern zu einer „anderen Tierhaltung“.

Weil die Hundeverbotsklausel nicht nach der Größe, dem Gewicht oder den Eigenheiten eines Hundes differenzierte, fiel auch der Yorkshire unter die Tierverbotsklausel.

Quelle und ganzer Bericht auf ----> http://www.meineimmobilie.de/vermieten-verwalten/hilfe-mietrecht/yorkshire-terrier-verbotener-hund-oder-erlaubtes-kleintier

1

Böse Zungen behaupten, dass Yorkshire-Terrier nur bellen,

damit man sie nicht für Meerschweinchen hält.

1

Ja und nein, du musst es trotzdem noch mit dem Vermieter absprechen! Hab ich ma irgendwo gehört

Was möchtest Du wissen?