Stimmt es, dass es gesetzlich festgesetzt wurde, dass Wasseruhren in jeder Wohnung Pflicht sind?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Pflicht zur verbrauchsabhängigen Abrechnung und dementsprechenden Ausstattung der Wohnungen mit Warmwasserzählern ist bundeseinheitlich in der Heizkostenverordnung geregelt. Demnach mußten nach Inkrafttreten der HKVo 1981 Neubauten grundsätzlich damit augestattet werden.

Bezüglich Nachrüstungen war u. ist der Vermieter dann nicht nach § 11 der Heizkostenverordnung verpflichtet, verbrauchsabhängig abzurechnen und Warmwasseruhren nachträgl. einzubauen, wenn:

◦die Verbrauchserfassung unwirtschaftlich ist. Dies ist der Fall, wenn die Kosten für die Erfassung des Verbrauchs extrem hoch oder die Heiz- und Wasserkosten sind außergewöhnlich gering (Niedrigenergiehäuser) sind ◦die Verbrauchserfassung technisch nicht möglich ist ◦die Mieter den Wärmeverbrauch in den angemieteten Wohnungen nicht beeinflussen können (in Alters- und Pflegeheimen, Studenten- und Lehrlingsheimen) ◦der Vermieter eine besonders energiesparende Heizanlage betreibt (z.B. Solaranlage).

Bei Bestandsgebäuden ist i.d.R. davon auszugehen, das der Einbau von Warmwasserzählern selbst bei der billigsten Ausführungsvariante unwirtschaftlich ist.

Eine Verpflichtung o. Nichtverpflichtung bezügl. des Einbaus von Kaltwasserzählern ist inden jeweiligen Landesbauordnungen der einzelnen Länder geregelt (Bayern z.B. hat diesbezügl. gar keine Regelung).

Die Verpflichtung zur nachträglichen Ausstattung von Wohnungen mit Kaltwasserzählern besteht nur in den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein (Übergangsfristen + Ausnahmen sind zu beachten).

Bei Neubauten, ja (ab 1994). Bei Bestandsbauten aber nur insoweit, sofern nicht "die Ausrüstung wegen besonderer Umstände durch einen unangemessenen Aufwand oder in sonstiger Weise zu unverhältnismäßigen Kosten führt". In der Tat ist bei Altbauten die Nachrüstung von Wasseruhren ohne tiefgreifende bauliche Änderungen kaum realisierbar (der Einbau der Uhren ist ja nur ein Teil der Arbeit - es muss dann auch zwingend zu jeder Einheit eine zentrale separate Zuleitung eingebaut werden).

Nein, eine solche gesetzliche Pflicht gibt es nicht. Aber andersrum wird ein Schuh draus: Sind in allen, ich betone ALLEN. Wohnungen Wasserzähler installiert, ist nach Verbrauch abzurechenen. Fehlt auch nur in einer Wohnung der Zähler, entfällt diese Pflicht.

Warum wurde ich vom Polizei rausgeworfen von meiner Wohnung?

Hallo Leute,

ich hatte mit meiner Frau gestritten,darauf hin hat sie mir die Polizei gerufen und gesagt das ich sie geschlagen habe,was nicht stimmt aber ihr müsst mir nicht glauben. Als die Polizei gekommen ist habe ich gesagt das ich sie nicht geschlagen habe,sie wollten mir nicht glauben trotz das es keine Beweise gab. Meine Frage ist,warum hat mich die Polizei aus meiner Eigener Wohnung rausgeworfen obwohl ich der Hauptmieter bin und die Wohnung von mir bezahlt wird,ist das Gesetzlich überhaupt erlaubt? Wieso musste sie nicht meine Wohnung verlassen? ich darf 15 Tage lang nicht nach Hause gehen und wenn sie zur Gericht geht darf ich überhaupt nicht meine Wohnung betreten. Wieso ist das Gesetz in Österreich gegen denn Männer,die Polizei wollte mir nicht einmal zuhören,glauben schon garnicht.

Bitte nur ernste Fragen ich werden euch dankbar.

...zur Frage

Wasseruhren, muss der Vermieter diese in der Betriebskostenabrechnung berücksichtigen?

Hi alle zusammen,

ich habe folgendes Problem: Vor knappen zwei Jahren wurde in jeder Wohnung des von mir bewohnten berliner Mietshauses eine Wasseruhr eingebaut. Was von so gut wie allen Mietern begrüßt wurde. Vorallem natürlich von denen, die allein oder mit weniger Personen eine Wohnung bewohnen, als andere Mietparteien. Nun kam die Betriebskostenabrechnung, auf der die Wasseruhren überhaupt nicht berücksichtig wurde.

Die Wasseruhren werden am Jahreanfang und - ende abgelesen. Der Hausmeister klingelt und bittet einen die Uhr abzulesen und den Wert in der mitgebrachten Tabelle einzutragen.

Nun frage ich mich natürlich, wozu sind die Wasseruhren da (Mehrkosten), wenn dennoch der Wasserverbrauch nach m² abgerechnet wird? Und habe ich als Mieter ein Recht darauf, dass der Verbrauch nach der Wasseruhr berücksichtig wird? Zumindest prozentual?

Ich rege mich besonders darüber auf, da der Hausverwaltung bewusst ist, dass auch die Anzahl der Personen in den Wohnungen stark von einander abweichen und finde es daher nicht in Ordnung, dass eine alleinstehende Rentnerin sowie eine Studentin und Ihre Mutter das Wasser für die 3-mehrköpfigen Familien mitzahlen sollen.

Viele Dank für Eure Hilfe und Mühe schon mal in vorraus.

Liebe Grüße murmelmurmel

...zur Frage

Kündigungsschreiben für Wohnung nötig?

Hallo, ich möchte aus meiner momentanen Wohnung ausziehen. Dazu muss ich sagen das gerichtlich festgesetzt wurde, dass ich bis ende diesen Jahres hier wohnen darf. Dies wurde bereits vor 2 Jahren beschlossen, da mich mein Vermieter wegen 100€ Mietschulden fristlos kündigen wollte. Muss ich trotz diesem Urteil nun eine Kündigung schreiben oder kann mein Vermieter trotz dem Urteil den Vertrag stillschweigend weiterführen? Bisher habe ich von Ihm nichts gehört. Ich möchte sichergehen um nicht wieder Stress zu bekommen. Eine neue Wohnung habe ich bereits

...zur Frage

Vorgehensweise nach Rausschmiss / Wohnungssuche

Mein Freund ist 19 Jahre alt und wurde von zu Hause rausgeschmissen. Welche Schritte muss man gehen, um eine Wohnung zu bekommen? ( zur Zeit ist er arbeitssuchend )

Ein Weg wäre ja auch gesetzlich von der Mutter Geld einzufordern, welche ja für ihn zahlen muss... Wie müsste man da vorgehen?

...zur Frage

Wasseruhr ÜBER dem Waschbecken- statt Spiegelschrank?

Ich habe in meiner neuen Wohnung zu meiner großen Überraschung 2 Wasseruhren ÜBER dem Bad-Waschbecken vorgefunden. Dort wird üblicherweise ein Spiegel-/ Spiegelschrank angebracht. Nun sehen mir stattdessen 2 Wasseruhren entgegen - die normalerweise - und bei allen anderen 29 Miet-Wohnungen - UNTER dem Waschbecken vorzufinden sind. Sehe ich es richtig, daß es sich hierbei um einen Baumangel handelt..und was kann ich tun? Ich wurde im Vorfeld NICHT darüber informiert....Mietminderung? Umbau verlangen?

...zur Frage

Mietverträge von Ablesefirmen bzgl. Wasseruhren

Hallo, folgendes Problem. Ein Mehrfamilienwohnhaus hat eine Hauptwasseruhr. Dieser Wasseruhr sind in 3 Wohnungen, je eine Wasseruhr für Kalt- und Warmwasser geschaltet.

In einer Wohnung ist eine Wasseruhr stehen geblieben. Da es von einer Ablesefirma ein Mietvertrag für die Geräte besteht, wurde diese gerufen. Als der Monteur da war, lief die Wasseruhr komischerweise wieder.

Der Monteur sagte, er tausche die Wasseruhr trotzdem aus, da man ja nie weiß. Nachfolgend kam dann eine Rechnung über Fahrtkosten von über 50 €.

Diese Rechnung ist ungerechtfertigt. Die Ablesefirma schiebt nun alles von sich und stellt sich als GUT hin, da sie ja kostenfrei das Gerät getauscht hat, dass gar nicht kaputt war. Begründung im Wasser sind immer Partikel, da können die Wasseruhren hängen bleiben.

Meine Antwort, ein Versorger setzt Hauptwasseruhren, die bleiben nicht hängen und die nachfolgenden Wasseruhren in den Wohnungen bleiben hängen. Wie kann das passieren. Sind die Hauptwasseruhren anders?

Komisch, kann mir jemand ein Tipp geben?

Danke für die Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?