Stimmt es, dass die Evolutionstheorie von Lamarck komplett falsch ist?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es war die große Errungenschaft von Lamarck UND Darwin, erkannt zu haben, daß sich neue Arten aus bestehenden entwickeln. Übrigens hatte auch der Deutsche Haeckel an diesen Theorien Anteil. Die Theorien L. und D. unterscheiden sich insoferne, als L. annahm, erworbene Eigenschaften könnten vererbt werden. Darwin hingegen postulierte, das Erbgut einer Art werde durch Mutationen verändert, die durch eine Auswahl nach dem relativen Überlebensvorteil bewahrt oder ausgeschieden werden. Spätere Entwicklungen der Naturwissenschaft haben eindeutig gezeigt, daß Darwins Annahme richtig, jene von Lamarck fasch war.

Zufällig hatte Karl Marx die Hypothesen von L. in seine Lehren eingebaut. In orthodox marxistischen Staaten wurde die Vererbung erworbener Eigenschaften dann Staatsdogma, Genetiker, die die Lehre von Darwin bejahten, wurden ins KZ geworfen. Ein Lehrstück zu dem Thema, daß Forschung und Lehre frei sein müssen. Staatliche Dogmen in der Wissenschaft sollten einer längst vergangenen Epoche angehören. Es ist wenig bekannt, daß selbst die BRD solche Dogmen kennt. Forscher, die bei bestimmten Themen der Geschichtswissenschaft zu anderen als den erwünschten Ergebnissen kommen, wandern für viele Jahre ins Gefängnis, die Zehntausenden an Ermittlungsverfahren werden totgeschwiegen.

Beispiel Giraffe: Darwin würde sagen, aus Vorläuferarten mit kürzerem hals seien durch Mutationen Variantenmit längerem Hals entstanden. Die hätten einen Überlebensvorteil gehabt, weil sie auch das Laub an höheren Bäumen erreichen konnten. L. würde sagen, weil sich die Vorläufer-Giraffen immer so arg strecken mußten, um das Laub zu erreichen, sei ihr Hals irgendwie gedehnt worden, und DESHALB seien ihre Jungen schon mit längerem Hals auf die Welt gekommen.

Der Schluß, den Du in Bezug auf den Menschen ziehst, ist unrichtig. Sowohl nach Darwins Lehre als auch nach Lamarcks Lehre verändern sich die Arten. Nach Darwin ändert sich die Art durch Mutationen. Es ist also sehr wohl plausibel, daß sich die Art homo seit ihrem Auftreten ständig verändert hat. Man nimmt heute an, daß der Neandetaler einer anderen Art von homo angehörte als homo sapiens sapiens. Das heißt, daß Individuen der beiden Arten miteinander keine fruchtbaren Nachkommen zeugen konnten. Die Art homo sapiens war dem Neandertaler überlegen, hat also überlebt. Deshalb haben sich im Erbgut von homo sapiens sapiens trotzdem Mutationen ereignet, die das Erbgut der Art (den "Genpool") verändert haben und neue Varianten sind entsatnden, etwa die Hauptrassen, die unterschiedliche Nischen des Lebensraumes besetzten.

Du hast da ein bisschen die Genetik außer Acht gelassen. Ich erkläre das mal am Bsp. von Giraffen: Die mit den längeren Hälsen kommen besser ans Futter ran und überleben, weil sie angepasster sind. Die mit den kürzeren Hälsen sterben. Die angepassteren vermehren sich dann. So werden dann die "angepassteren" Gene von Generation zu Generation weiter gegeben + immer weiter optimiert. Hoffe, Du verstehst, wie ich das meine...

Der Mensch war also nicht von Anfang an so wie heute nach Darwin, sondern er hat sich immer weiter entwickelt...

Ja und nein. Falsch ist daran zum Beispiel, dass Lamarck nicht von einem gemeinsamen Ursprung allen Lebens ausgegangen ist. Er erkannte zwar die Veränderlichkeit der Arten, aber ihm zufolge sind alle Tierklassen getrennt von einander ins Dasein gekommen, deren Vorfahren jeweils durch Urzeugung entstanden. Darwin hingegen hat den gemeinsamen Ursprung aller Lebensformen richtig erkannt. Und Lamarck vermutete irrtümlich eine gerichtete Entwicklung von einfachen zu komplexen Organismen. Eine weitere Aussage von ihm war, dass erworbene Eigenschaften vererbt werden können. Nachdem sich die mendelschen Regeln manifestiert hatten, galt Lamarcks Theorie lange als gänzlich widerlegt. Aber seit einiger Zeit wird an dem Dogma, die Gene seien starr und es werde nur vererbt, was in den Genen festgeschrieben ist, gerüttelt - Stichwort Epigenetik. Demnach wirken sich Lebenswandel und erworbene Eigenschaften sehr wohl auf die Nachkommenschaft aus.

http://www.scilogs.de/blogs/blog/menschen-bilder/2011-03-12/epigenetik-wie-erworbene-eigenschaften-vererbt-werden-k-nnen

Evolutionstheorie: Aussage?

Ich befasse mich seit einiger Zeit mit der Deszendenzlehre (Evolutionstheorie von Charles Darwin). Wie kann man sich erklären, dass die Aussage "Der Mensch stammt vom Affen ab." nicht in Darwins Theorie passt und wie könnte man die Aussage in Darwins Sinne berichtigen?

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Cuvier, Lamarck und Darwin im Vergleich

Hallo alle Biologie-Freaks da draußen,

ich habe mal eine Frage. Und zwar steht es eigentlich schon im Frage-Titel. Aber ich stelle euch die Frage noch einmal:

Wie vergleiche ich Lamarck, Cuvier und Darwin?

Ich habe mir zwei Fragen, oder Aussagen gestellt und versucht sie durch die "Evolutionstheorien" der drei zu beantworten und somit einen Vergleich aufzustellen. Die erste Frage war:

UMWELTANPASSUNG DER ARTEN

DARWIN: Arten werden passiv durch Selektion angepasst

LAMARCK: Arten passen sich aktiv den Umweltbedingungen an

CUVIER: Arten passen sich wegen der Artenzerstörung durch Katastrophen + natürliche Selektion an

Dann die zweite Aussage:

VERERBUNG

DARWIN: Die am besten Angepassten pflanzen sich öfter fort

LAMARCK: Erworbene Eigenschaften treten in Tochtergeneration auf, wenn beide Elternteile das Merkmal vorweißen

CUVIER: Selektionsbedingte Vererbung

Meine Frage ist jetzt, ob das stimmt und wie ich die drei noch vergleichen kann. Da uns ja keine ausführliche Evolutionstheorie von Lamarck und Cuvier vorliegt, wie die von Darwin.

Es wäre wirklich toll, wenn mir jemand helfen könnte. Ich danke schon im Vorraus!!!

Liebe Grüße, BlueBox906

...zur Frage

Kritikpunkte von Kreationisten gegen die Evolutionstheorie?

Hallo, ich habe eine Hausaufgabe, welche ich irgendwie gar nicht lösen kann. Hab schon bisschen länger gegoogelt, aber ein Ergebnis zu finden ist schwer. Es handelt sich um folgende Frage:

"Notiere Kritikpunkte, die Anhänger dieser Theorie [Kreationismus] gegen die Evolutionstheorie vorbringen"

Würde mich sehr freuen, danke im Voraus.

...zur Frage

Evolutionstheorie - Lamarck und Darwin ... Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Hello zusammen ;) Ich brauche mal wieder eure hilfe ...

Und zwar bräuchte ich Unterschiede so wie Gemeinsamkeiten von Darwins Evulotionstheorie und der von Lamarck ... Nicht lang nur kurz aufgelistet ... Ich weiß nämlich nciht mal wie die genau lauten ...

...zur Frage

Biofrage Evolutionstheorie?

Eine Frage zu Evolutionstheorien und so : kann man sagen das die Rekombination auch zum Genpool beiträgt sowie die Mutation es tut?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?