Steuerklasse nach "Wiederheirat"

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Steuerklassen-Kombination könnt Ihr selbst auswählen (3/5 oder 4/4 bzw. 4/4 mit Faktor...).

Denn auf die tatsächlich zu zahlenden Steuern innerhalb eines Jahres wirkt sich das nicht aus, diese sind immer gleich hoch....
Die verschiedenen Steuerklassen bewirken nur, dass ihr im laufenden Monat mehr oder weniger Netto vom jeweiligen Brutto zur Verfügung habt - und dann im Rahmen des Steuerausgleichs (Steuererklärung) eine Steuerrückerstattung erhaltet oder ggf. Steuern nachzahlen müsst....

Nur bei einer Stkl-Kombination 4/4 muss keine Steuererklärung an das Finanzamt erfolgen, da die Höhe der vorauszuzahlenden Steuern in etwa der bei Stkl 1 entspechen - und somit ausgeschlossen ist, dass die Eheleute "zu wenig" Steuern an das Finanzamt abführen....
(Eine Steuererklärung empfiehlt sich aber dennoch, wenn Werbungskosten etc... geltend gemacht werden können..)
Die Kombination 4/4 wird meist gewählt, wenn die Einkommen beider Ehepartner in etwa gleich hoch sind....

Momentan errechnet sich der Unterhalt für die Kinder vermutlich nach einem Einkommen des Mannes, welches nach Klasse 1 versteuert wird. Sollte sich die Höhe seines Nettos verändern, weil Ihr die Kombination 3/5 wählt, würde zur möglichen Neuberechnung des Unterhaltes (bzw. zur Überprüfung seines Einkommens aller zwei Jahre...) auch die Steuererklärung herangezogen werden.
Denn mögliche Steuerrückerstattungen würden bei seinem "unterhaltsrelevanten Einkommen" angerechnet.....

Das hört sich ja super an. Wir wollen nur keinen finanziellen Nachteil haben. Im genauen meine ich: Wenn er die bessere Steuerklasse bekommt und dadurch mehr verdient, muss er dann auch mehr Unterhalt zahlen? Das hört sich jetzt vielleicht doof an, aber seine Ex Frau ist ziemlich interessiert an Geld und gibt den Kindern nicht mal Taschengeld davon...

Danke

0
@Lila1865

Das Einkommen des Mannes kann ja von der Mutter der Kinder (oder Jugendamt, ihr Anwalt...) alle zwei Jahre überprüft werden hinsichtlich möglicher gestiegener Einkünfte, wenn eine "begründete Vermutung" besteht, dass der Mann vor Ablauf der Frist bereits mehr verdient, dann schon vorher....

Würde er sich nach der Heirat in Klasse 3 einstufen lassen, hätte er mehr Netto als vorher mit Klasse 1, ggf. würde der Unterhalt erhöht werden...
Sollte er nach Klasse V dann allerdings weniger ausgezahlt bekommen als vorher, würde anhand seiner Steuererklärung geprüft, ob er nicht doch "tatsächlich mehr" anrechenbares Netto zur Verfügung hätte.....

Wenn Ihr Euch beide nach Klasse 4 einstufen lasst, dürfte sich am Netto des Mannes nichts wesentlich ändern, also auch nicht am Unterhalt Ihr wärt dann auch nicht verpflichtet, eine Steuererklärung einzureichen (die das Finanzamt bei 3/5 in jedem Fall verlangt...), ein solcher Nachweis könnte dann auch nicht von der Mutter der Kinder etc. eingefordert werden..... Allerdings könntet Ihr dann trotzdem die Steuererklärung abgeben - und Euch möglicherweise zu viel gezahlte Steuern "zurückholen", die ihr als "Vorausleistung" gezahlt habt, weil Eure Einkommen vielleicht doch voneinander abweichen...

Das hört sich jetzt vielleicht doof an, aber seine Ex Frau ist ziemlich interessiert an Geld 

Das finde ich nicht "doof".... Einerseits ist es doch verständlich, dass die Ex-Frau interessiert ist, für die Kinder so viel wie möglich "rauszuholen".... Andererseits geht es sie nichts an, wie viel Du verdienst (an Steuer zahlst etc....), da Du für die Kinder nicht unterhaltspflichtig bist, Dein Einkommen demnach nicht zur Unterhaltsberechnung herangezogen werden kann.....

2

Das kommt darauf an, ob dein Partner ein deutlich niedrigeres oder höheres Einkommen hat als du. Wenn nicht, dann seid ihr beide in der Steuerklasse 4, sonst ist der Besserverdienende Steuerklasse 3 und der andere Steuerklasse 5.

Ihr könnt entweder beide in die 4 oder einer in die 3 und der andere in die 5 gehen. Dein zukünftiger Mann kann sich gegebenenfalls eineinhalb Kinder auf der Steuerkarte eintragen lassen (oder drei ganze, wenn seine Exfrau ihm die zweite Hälfte abtreten sollte).

Was möchtest Du wissen?