steuererklärung verpflegungsmehraufwand

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

der arbeitgeber schreibt normalerweise die steuerfrei ausbezahlten beträge des verpflegungsmehraufwandes in die zeile 20 der lohnsteuerbescheinigung.

die meisten vergessen leider bei der steuererklärung, hierzu einen "gegenposten" anzusetzen.

normalerweise reicht die summe des betrages lt. zeile 20 als "aufwandsposten", also als verpflegungsmehraufwendungen, anzugeben, summe der sparte verpflegungsmehraufwendungen wäre somit 0. wenn kein eintrag erfolgt, MUSS das finanzanzamt die ausbezahlte summe zum bruttoeinkommen hinzuzählen.

ich kenne fälle, in denen haben zeitarbeitsfirmen fahrtkosten über den lohn ausbezahlt, die so nicht belegbar bzw. nicht stattgefunden hatten. vorteil für die firma: sie sparen sich lohnsteuer und die sozialabgaben vorteil für den arbeitnehmer (vorläufig): betrag ist brutto für netto.

das böse erwachen kommt für den arbeitnehmer dann bei der steuer, da der ausbezahlte betrag nachversteuert wird.

setzt ein kurzes schreiben an das finanzamt auf, in dem du mitteilst, dass der arbeitgeber dir die höchstsätze der vma ersetzt hat. dann bittest du im gleichen schreiben um anerkennung von vma in höhe der vom arbeitgeber ausbezahlten beträge.

sollte so funktionieren.

sandy088 17.11.2013, 20:34

Merci!

0

Ohne Belege keine Vergünstigung.

Du könntest Deinen Sachbearbeiter beim FA besuchen, nimm Deine Belege unbedingt mit, vielleicht gewährt man Dir eine Pauschale.

sandy088 17.11.2013, 19:08

versteh ich ned? es ist doch der sinn einer pauschale, dass man nicht jeden einzelnen klein-beleg abrechnen muss????

0

Wenn Du Deine Einkommensteuererklärung über ein Programm machst, solltest Du einfach in der "Anlage N" bei Reisekosten so lange Zahlen bei den unterschiedlichen Beträgen eintragen, bis die Summe passt.

Und für die folgenden Jahre: Trage die Abwesenheitszeiten laufend in eine Excel- Tabelle ein, dann kannst Du die Summen übernehmen.

Und das Finanzamt hat natürlich das Recht zu prüfen, ob die Auslagen in der Höhe tatsächlich steuerfrei sind.

Zum Thema "rausfummeln": wird in Deiner Firma jeden Tag eine Reisekostenabrechnung gemacht oder nur 1 Mal im Monat? Das wäre nämlich nach meiner Erfahrung üblich. Dann sid nämlich nur 12 Abrechnungen "rauszufummeln".

Nebenbei: Kann Dein Arbeitgeber nicht für das Jahr eine Bescheinigung über die Abwesenheitstage getrennt nach den Zeiten der Abwesenheit, zur Vorlage beim Finanzamt erstellen?

sandy088 18.11.2013, 17:45

Danke für deine Mühe mit den Tipps.

Zu deiner Frage: Nein, bei uns wird für jede Reise eine Abrechung erstellt. Bei mir sind das so 3-4 jeden Monat.

0

Theoretisch könntest du ja nichts gegessen und das Geld eingenommen/gespart haben!

sandy088 17.11.2013, 19:03

ja, und? dafür ist ja auch eine pauschale. die kann ich doch steuerfrei kassieren, egal wie viel ich wirklich gebraucht habe. das ist doch der sinn einer pauschale

0

Was möchtest Du wissen?