steuererklärung verpflegungsmehraufwand

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der arbeitgeber schreibt normalerweise die steuerfrei ausbezahlten beträge des verpflegungsmehraufwandes in die zeile 20 der lohnsteuerbescheinigung.

die meisten vergessen leider bei der steuererklärung, hierzu einen "gegenposten" anzusetzen.

normalerweise reicht die summe des betrages lt. zeile 20 als "aufwandsposten", also als verpflegungsmehraufwendungen, anzugeben, summe der sparte verpflegungsmehraufwendungen wäre somit 0. wenn kein eintrag erfolgt, MUSS das finanzanzamt die ausbezahlte summe zum bruttoeinkommen hinzuzählen.

ich kenne fälle, in denen haben zeitarbeitsfirmen fahrtkosten über den lohn ausbezahlt, die so nicht belegbar bzw. nicht stattgefunden hatten. vorteil für die firma: sie sparen sich lohnsteuer und die sozialabgaben vorteil für den arbeitnehmer (vorläufig): betrag ist brutto für netto.

das böse erwachen kommt für den arbeitnehmer dann bei der steuer, da der ausbezahlte betrag nachversteuert wird.

setzt ein kurzes schreiben an das finanzamt auf, in dem du mitteilst, dass der arbeitgeber dir die höchstsätze der vma ersetzt hat. dann bittest du im gleichen schreiben um anerkennung von vma in höhe der vom arbeitgeber ausbezahlten beträge.

sollte so funktionieren.

Merci!

0

Wenn Du Deine Einkommensteuererklärung über ein Programm machst, solltest Du einfach in der "Anlage N" bei Reisekosten so lange Zahlen bei den unterschiedlichen Beträgen eintragen, bis die Summe passt.

Und für die folgenden Jahre: Trage die Abwesenheitszeiten laufend in eine Excel- Tabelle ein, dann kannst Du die Summen übernehmen.

Und das Finanzamt hat natürlich das Recht zu prüfen, ob die Auslagen in der Höhe tatsächlich steuerfrei sind.

Zum Thema "rausfummeln": wird in Deiner Firma jeden Tag eine Reisekostenabrechnung gemacht oder nur 1 Mal im Monat? Das wäre nämlich nach meiner Erfahrung üblich. Dann sid nämlich nur 12 Abrechnungen "rauszufummeln".

Nebenbei: Kann Dein Arbeitgeber nicht für das Jahr eine Bescheinigung über die Abwesenheitstage getrennt nach den Zeiten der Abwesenheit, zur Vorlage beim Finanzamt erstellen?

Danke für deine Mühe mit den Tipps.

Zu deiner Frage: Nein, bei uns wird für jede Reise eine Abrechung erstellt. Bei mir sind das so 3-4 jeden Monat.

0

Ohne Belege keine Vergünstigung.

Du könntest Deinen Sachbearbeiter beim FA besuchen, nimm Deine Belege unbedingt mit, vielleicht gewährt man Dir eine Pauschale.

versteh ich ned? es ist doch der sinn einer pauschale, dass man nicht jeden einzelnen klein-beleg abrechnen muss????

0

Verpflegungsmehraufwand Pendler

Hallo an alle, ich habe eine neue Arbeitsstelle und bin mir unsicher wegen dem Verpflegungsmehraufwand...

Im Arbeitsvertrag steht "Regulärer Arbeitsort ist X. Der Arbeitnehmer wird aber bis auf weiteres in Y eingesetzt."

Ort Y ist knapp 80km von mir entfernt und ich arbeite ganz normal für 8 Stunden und bin dadurch täglich über 12 Stunden unterwegs (8 Std. Arbeit + 1 Stunde Pause + 3 Std. Pendeln hin und zurück)

Kann ich da die 6,00 Euro pro Tag für Verpflegungsmehraufwan geltend machen?

Ausserdem übernimmt der Arbeitgeber die Reisekosten für die günstige Art z,.b Bahn und zahlt das am Ende des Monats aus...Die Fahrtkosten kann ich dann bei der Steuererklärung nicht geltend machen oder? Obwohl ich dann mit Auto fahre und die höheren Kosten selbst trage...

...zur Frage

Wie kann ich die Reisekosten für Hausbesuche in der Steuererklärung geltend machen, ohne gegen das Datenschutzgesetz zu verstoßen?

Liebe Community

Ich habe eine Frage zur Steuererklärung. Ich bin Therapeut und besuche Patienten im Rahmen von ärztlich verordneten Hausbesuchen zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen. Nun stehe ich aber vor einem rechtlichen Problem: um die gefahrenen Kilometer nachweisen zu können, muss ich detailliert auflisten, von welcher Adresse ich zu welcher anderen Adresse gefahren bin. Diese darf ich aber aus Datenschutz-Gründen nicht weitergeben. Wie löse ich dieses Problem?

Berechne ich z.B. nur die Entfernungen von der "Straßenmitte" ohne Angabe der Hausnummer? Oder gebe ich die Namen der Patienten als Initialen an (z.B.: G. S.)?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

...zur Frage

Darf ich einen Verpflegungsmehraufwand steuerlich absetzen?

Hallo, wenn ich täglich von Zuhause neun Stunden weg bin, darf ich dann einen Verpflegungsmehraufwand bei der Steuererklärung geltend machen?

Ich bin Schichtarbeiter, muss die Pausen herausarbeiten und habe dann noch meinen Fahrtweg (hin und zurück), komme zuzüglich der Arbeitszeit von acht Stunden natürlich auf eine höhere Abwesenheit von meinem Wohnort. Deshalb bin ich nicht sicher, ob es nur möglich ist, einen Verpflegungsmehraufwand zu stellen, wenn man bspw. in ein anderes Bundesland fährt oder ob mein tägliches Pendeln anrechenbar ist/wäre?!

Gruss Jens

...zur Frage

Reisekosten bei Montagetätigkeit in Steuererklärung

Hallo, in meiner Lohnsteuerbescheinigung ist ein nicht ganz niedriger Betrag an steuerfreien Zuschüssen bei Auswärtstätigkeit eingetragen. Dadurch hätte ich eine recht hohe Steuernachzahlung zu erwarten, es sei denn ich habe Nachweise meiner Reisen, die ich dann als Reisekosten geltend machen könnte, was wiederum die Nachzahlung mindert. Leider habe ich nicht eine einzige Reisekostenabrechnung, was daran liegt, dass ich in Montage tätig war. Wie kann ich das also trotzdem beim Finanzamt anrechnen lassen ? Danke schon mal vorab.

...zur Frage

Lohnsteuer Auslöse und Verpflegungsmehraufwand?

Hallo Ihr Lieben,

ich sitze gerade an meiner Steuererklärung.

Ich habe von meinem Arbeitgeber eine Bescheinigung bekommen, dass ich im Jahr 2016 auf wechselnden Montagestellen tätig war.

Dafür wurden mir 17 tage mit je 12,-€ steuerfrei ausbezahlt, da die Anwesenheit mehr als 8std. war.

Wie sieht das jetzt aus, ich war viel mehr Tage länger als 8 Stunden arbeiten. Kann ich in der Steuererklärung noch den Verpflegungsmehraufwand geltend machen. Für ca. 90 Tage?

oder wie sieht das aus wenn ich einfach alles ganz normal eintrage und das schreiben dazu lege. Kann das Ärger geben?

Ich möchte schließlich nicht wegen Steuerbetrugs angeklagt werden.

Liebe Grüße Hans

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?