Steißbeinfistel selbst heilen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sprich mit deinen Eltern darüber, die werden schon wissen, was das beste ist.

Eine Operation ist nicht schlimm. Ich wurde als ich klein war ganz oft im Nasen und Rachenbereich operiert und habe alles gut überstanden. Kannst den deutschen Ärzten ruhig vertrauen.

Ansonsten wird dir ein Arzt am besten eine alternative Heilmethode aufzeigen können.(Gute Ärzte sind nämlich in der Regel darauf aus, so wenig Leute wie nötig unters Messer zu legen)

Danke für die schnelle Antwort :)

Ja...ich werde versuchen mit meinen Eltern darüber zu reden.

Ps: Ich bin kein Deutscher...ich bin Österreicher

0

Damit solltest du schnellst möglich zum Arzt gehen und ihm das zeigen.

Eine unbehandelte Steißbeinfistel ( bzw. Fisteln generell) können im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Eiterbildung, Infektion, sehr tefe Taschenbildungen im Gewebe, weitere Entzündungen, Blutvergiftung , Tod.

Willst du das?

Lass das Ding fachmännisch behandeln, dabei ist auch eine fachmännische Behandlung und Wundversorgung nach der OP erforderlich, evtl. tgl. Verbandwechsel erfolgen müssen,  und in 3 -4 Wochen hast du Ruhe.

Selbst behandeln wird tatsächlich schwer. Aber es gibt sogenannte Pit-Picking Operationen, die minimalinvasiv sind (geht also schnell und mit wenig "rumgeschnippel"). Soll sogar mittlerweile die Möglichkeit per Laser geben, was am nachhaltigsten und schnellsten sein soll (zumindest laut diesem Artikel hier: http://ergotopia.de/steissbeinfistel). Wichtig ist, dass du nach der OP darauf achtest, die Haare in der Region regelmäßig zu entfernen und gründlich reinigst (z.B. bei der täglichen Dusche). Mir hat außerdem ein Steißbeinkissen sehr geholfen, die Schmerzen zu reduzieren und seitdem sind auch keine neuen Fisteln mehr gekommen (meistens kommen sie leider nämlich oft wieder).

je eher du das vom Arzt behandeln läßt, desto früher bist du sie los. Das mit der Selbstheilung kannst du vergessen!

Was möchtest Du wissen?