Steingarten anlegen: Was kostet das?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

einmal ganz davon abgesehen das ein Naturgarten viel schöner ist als diese langweiligen trögen Kataloggarten: Boden muss spatentief ausgehoben werden, also ca 20-30 cm.Dann den Boden mit einer wurzeldichten Folie auslegen und die vorgesehenen Pflanzinseln vorplanen. Hier gibts entweder Fertigbetonteile oder man mauert sich das selber zusammen. Die Steine wiegen einige Tonnen, da brauchst 2 Kieslaster voll-also nix mit steinreicher Bauer, da du ja auch Ansprüche an Form und Farbe stellt. Welcher Stein am besten dafür geeignet ist, hängt auch davon ab ob es sich hier um eine sonnige oder eher schattigen Ecke handelt. Denn bei schattigen Ecken nehmen die Steine eine Patina an - kann man zwar bekämpfen, aber wer will in seiner Oase schon mit Gift arbeiten. Anschließend brauchst ja noch die Pflanzerde und die Pflanzen, nicht zu vergessen die Gieswasserbecken. Insgesamt ein recht aufwändiges Unternehmen, nur um den schööönen Naturgarten mit einer Steinwüste zu verunstalten. Auch ein Naturgarte ist pflegeleicht, wenn man beispielsweise Pflanzringe einbuddelt und sich ein paar Wege hineinbaut -aber bei 50 qm....

Trotz aller Unkenrufe hier in Steingartn sehr schön, weil weiße Steine nichts damit zu tun haben. Zu den Kosten: Es kommt auf die Art der Steine an, Vulkanstein, oder kleine Findlinge, welche Gesteinsbrocken oder Kiesel usw. Schau im Handel (Kiesgruben, Steinehandel usw.) nach. Der Steingarten sollte auf jeden Fall ein (kleines) Gefälle haben, Böschung oder so. Die Pflanzenwelt ist vielfältig, Enziane, Himmelschlüssel. Im Pflanzenhandel gibt es zahlreiche Variationen. Viel Spaß!

also deinen steingarten stelle ich mir richtig langweilig vor, nur mit weissen steinen und den gleichen formen. es erinnert mich irgendwie an ein dominobrett, ja sehr vornehm :)

Zuerst einmal solltest du dir deinen Vorgarten aufzeichnen. Deine Beschreibung klingt schon sehr langweilig ;-). Wenn du einfach den Boden ausheben möchtest, um dann Steine (oder Kies, whatever) auffüllen möchtest, solltest du folgendes bedenken: früher oder später wachsen durch den Kies irgendwelche Kräuter, die du dort nicht haben möchtest. Ein Flies oder eine Folie als Unterlage wäre da schon ratsam. Damit diese auch nicht kaputt geht, kann du unter die Folie auch noch Sand auslegen. Bei den "Inseln" kann du dir auch Randsteine betonieren, damit die Form dauerhaft erhalten bleibt. Diese Inseln mit Mutterboden gefüllt, können dann bepflanzt werden. In Fachzeitschriften gibt es immer schöne Anregungen. VG Wallace

Nimm bloss keine weißen Kiesel. Die werden nach einiger Zeit grün und sehen nicht mehr schön aus. Wir haben unseren Vorgarten vor zwei Jahren auch mit Steinen ausgelegt. Dreifarbig. Terracotta, hell- und dunkelgrau. Sieht toll aus und macht wenig Arbeit. Habe dazu den Vorgarten ca. 20 cm tief ausgeschachtet und mit einer Folie belegt. Darauf kamen dann die Steine. Wenn Du mir Deine Email-Adresse schickst, dann könnte ich Dir ein Anregungsfoto senden. Hier möchte ich es nicht posten. Gruß !

Tolle Antwort und Hilfe angeboten-das sind die User,die man selber bei einer Frage auch am PC sitzen haben möchte,nicht die,welche nur Quatsch schreiben!Mach so weiter!

0

Was möchtest Du wissen?