Spüren Hunde wenn man traurig ist?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hunde spüren es nicht mit einer Art sechstem Sinn, sondern sie nehmen es wahr mit den Sinnen, die sie haben. Die sind dafür ausgelegt - insbesondere die Nase - eine Menge Informationen zu erheben, wenn sie einem Individuum begegnen. Deine jeweilige Stimmung (und die aller Säugetiere) beeinflußt ziemlich rasant Deinen Stoffwechsel, insbesondere den hormonellen Zustand. Der wiederum schafft auf Deiner Körperoberfläche und in Deiner Umgebung bestimmte Düfte, die der Hund erschnüffeln und einordnen kann. Durch Beriechen können Hunde an jedem Individuum eine Menge Informationen feststellen, z. B. den relativen Gesundheitszustand, die Stimmung, die Ernährung, ganz zu schweigen von Geschlecht und Alter, von woher es kommt und welche anderen Individuen es unterwegs getroffen hat (Bekanntheit vorausgesetzt). Hinzu kommt die Deutung der Körpersprache, für die Hunde ebenfalls sehr sensibel sind. Diese Informationen abzulesen gehört zu ihrem Job als Hund, es ist Teil ihres natürlichen Erbes, keine "spirituelle" oder "metaphysische" Eigenschaft. ;-) Gruß, q.

Ja. Des Hundes Urinstinkte sind weitaus ausgedehnter und empfindsamer wie die des Menschen oder irgendeines anderen Tieres. Die Seelen der Meschen lesen ist für einen Hund ganz natürlich. Bei dem eigenen Herrchen ist es natürlich am ausgebrägtesten weil der Hund sein Herrchen natürlich als Rudelmitglied ansieht. Aber auch bei Fremden kann ein Hund es spüren. Das liegt in ihrer Natur. Der Hund stammt von den Wölfen ab und die Wölfe haben eine unglaublich feste Familienbande. Etwas stärkeres wie die Liebe von Wölfen untereinander gibt es eigentlich gar nicht. Auch wenn ein Hund jemand fremdes nicht als rudeleigen ansieht, so weiß er doch wie es dem jenigen geht. Dieses soziale Wesen ist auf den Hund übergegangen und lässt sich auch nicht ablegen.

unser hund spürt genau meine regungen, schäfer war jedoch bei dieser mischung nicht dabei. wenn ich angespannt, ruhig, wütend oder traurig bin, so merkt der hund das ganz genau und verhält sich entsprechend. kürzlich war ein kind bei mir, das eine krankheit hat, und auch das hat flogge realisiert und versuchte zu helfen. auch wenn jemand angst vor hunden hat, flogge merkt das und macht sich dann klein, um so zu versuchen, die angst zu nehmen. wir hatten besuch, der hatte vor flogge immer angst, aber vor tiney hatte er keine angst, und flogge hat da den unterschied gemerkt. tiney, unser feriengast ist ein yorksher, und flogge ein 35-kilo-muskelpaket, das ist natürlich ein enormer grössenunterschied. nur auch das klein machen hatte tom die angst nicht genommen. er hält immer einen guten abstand zu ihm. dabei ist er total lieb, und macht niemandem etwas.

Ja Hunde spüren das, aber meist nur bei dem Besitzer oder bei einer Person mit der, der Besitzer viel unternimmt die immer in der nähe des Hundes ist!

Hunde kommunizieren über Körpersprache und Geruchsignale - und auch Gespür.

Hunde spüren,

  • wenn Du entspannt bist (und gehen dann entspannt an einem anderen Hund vorbei)
  • wenn Du ängstlich bist. Z. B. Dein Hund wurde mal von einem Hund blöd angemacht. Du bist ab sofort immer ein wenig ängstlich, wenn Dir ein Hund entgegenkommt, weil Du befürchtest, es könnte nochmal passieren. Dein Hund wird auch ängstlich reagieren. Und es wird immer schlimmer, bei jeder Hundebegegnung
  • wenn Du ärgerlich bist, weil Dir vielleicht ein Mensch entgegen kommt, mit dem Du Streit hast.
  • wenn Du traurig bist. Natürlich kommt er dann zu Dir und schubst Dich an.

vielleicht spüren manche es, manche auch nicht... aber einen hund zum kuscheln zu haben tröstet auf jeden fall mehr als alles andere ;)

Ja das stimmt! Hunde kannst du nix vorspielen, denn sie bemerken die kleinste Veränderung in deinem Gesicht. Bei jedem. Ob du nun traurig oder wütend oder sonstwas bist, dein hund weiß es! Wenns dich interessiert, was in einem Hund vorgeht, dann kauf dir doch ein buch drüber ;)

Also ich hab nen Mischling der aber jetzt bei meinem Opa ist,meine Schester ist mal von der Couch gefallen und hatte ne leichte Kopferschütterung.Mein Hund hat gespürt das sie irgendetwas hat und ist aus dem Vorzimmer ins Wohnzimmer gerannt und hat versucht sie aufzumuntern.Doch meine Mutter hat ihn immer weggeschickt aber, er kam immer wieder und hat meine Schwester die ganze Zeit an den Füßen geleckt, da meine Schwester wegen dem immer angefangen hat zu lachen und als er nicht mehr zu ihr konnte hat er sich neben den Tisch gelegt und zeigte Mitleid.Also denke ich schon das jeder Hund spüren kann wenn jemand traurig oder sonstiges ist.Und ich denke die Gefühle der anderen interessierren ihn nicht da er ein Rudelmitglied deiner Familie ist ;-) Lg

Hallo(: Ja,der Hund spürt das bei allen! Wenn du an soetwas glaubst probiert das doch mal: Du stellst dir in Gedanken einen Ring um dir vor und nur das alles was in diesem RIng isT(z.B. du oder du und deine Freundin) bekommen das dann nur mit!Probieren kann man es,ob es funksioniert weiß ich nicht,aber auf jeden Fall musst du daran glauben! Unsere Hündin,Shiva,kommt immer zu einen wenn man traurig ist,so als wollte sie mich trösten!(: Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!LG MonaSweet♥

Ein Hund der eine große Bindung zu seinem Herrchen hat,spürt es wenn man traurig ist,,Er versucht Dich aufzuheitern.

nicht alle spüren das. dem schäferhund sagt man nach, er sei der hund, der menschliche regungen am besten erkennen und deuten könne und auch gewillt sei, sich darauf einzustellen.

ich habe immer hunde, die auf meine gefühle keinerlei rücksicht nehmen. sei ich traurig, zornig oder krank, sie "lachen" mich an und fordern ihren tribut, da gibt es kein pardon :-).

Dackelmann888 26.08.2012, 11:26

Ihr bemühen,Ihr Recht einzufordern ist auch schon eine Aufmunterung,nach dem Motto,Wir sind auch noch da.

0
taigafee 26.08.2012, 15:26
@Dackelmann888

es kommt drauf an, wie schlecht es einem geht, ob man das noch als aufmunterung betrachten kann. :-).

ich weiß, dass hütehunde da wesentlich sensibler sind.

0

Ja auch Tiere sind sensibel

Was möchtest Du wissen?