Sport in der Wohnung stört Mitmieter?

9 Antworten

Grundsätzlich kannst du von 6 bis 22 Uhr "Lärm" machen. Um das nachbarschaftliche Verhältnis nicht zu stören, kannst du ihr ja deine Situation erklären und die Bereitschaft signalisieren, dich den Zeiten, in denen sie sich gestört fühlt, ein bisschen anzupassen. Offiziell gibt es zwar keine Mittagsruhe mehr, aber wenn du das vielleicht nicht unbedingt zwischen 12 und 15 Uhr machen musst, wäre ja schon ein großes Entgegenkommen.

Und wie lange am Tag machst du denn das "Gehoppse"? Wenn das eine Stunde oder so ist, ist das durchaus ein Rahmen, den man ertragen können sollte.

Natürlich kann sie sich beim Vermieter beschweren, aber verbieten kann der dir den Sport nicht. Ein anderer Nachbar macht mal Lärm beim Putzen oder Renovieren oder spielt ein Instrument usw. Man ist ja nicht alleine auf der Welt und nachbarschaftliche Geräusche müssen toleriert werden. Aber vielleicht könnt ihr euch ja irgendwie einigen, dass es für alle passt!

Grundsätzlich kannst du von 6 bis 22 Uhr "Lärm" machen.

Wie kommst Du auf diesen Dummfug?

0

Sie wolle sich bei Nicht-Besserung beim Vermieter beschweren. Kommt sie damit weiter?

Ja das ist möglich.

Jeder hat sich so zu verhalten dass er niemanden stört oder belästigt.

Für Dich ist es Sport, für sie ist es poltern und daher eine Belästigung.

Ich drehe meinen  meinen Bass voll auf, weil ich es gut finde, Dich würde es stören, wenn Deine Bilder an der Wand wackeln oder Du gerade z.B. am Lesen bist.

Du könntest mal ja mit der Nachbarin reden, ob es eine Zeit/Tage gibt, wo es sie nicht stören würde.

Je nach Hellhörigkeit der Wohnung kann das schon sehr laut sein. Da wäre es sozialer zu sagen, du gehst ein Stündchen draußen laufen. Da stört es keinen, es ist besser fürs Imunsystem und du bekommst frische Luft.

Gestzliche Ruhezeiten hin oder her, etwas Rücksichtsnahme ist immer gut.

Sport trotz Meniskus?

Welchen Sport kann ich trotz Knieschmerzen(meniskus) machen? (noch keine op) Möglichst viel kalorienverbrennend. LG

...zur Frage

Nachbar beschwert sich wegen Wecker... Was soll ich tun?

Hi, Folgendes Problem... Ich bin Fachangestellte in einer Bäckerei was heißt dass ich oft morgens um 4uhr aufstehen muss... auch am wochenende...

Ich bin extremer Tiefschläfer und brauche in den meisten fällen 4 wecker um wach zu werden (2 Radiowecker, 2 Handywecker) zum größten teil werde ich auch wach wenn diese angehen, und kann die Snooze-Taste drücken. Doch ab und an überhöre ich die wecker ganz, sodass diese auch gerne mal alle 4 aufeinmal durchklingeln bis ich wach werde...

Heute morgen (habe meine wecker nicht gehört und diese haben bestimmt 30minuten lang zu 4. ihr bestes gegeben) klingelt meine nachbarin bei mir sturm... als ich an die türe gegangen bin, durfte ich mir im aggresiven ton anhören dass ich das ganze haus aufwecken würde (siedlungshaus mit 6 Parteien) und vonwegen ruhestörung und bla bla bla...

die lautstärke ist nicht übermäßig groß.. aber bei uns sind die wände sehr sehr dünn ich kann meiner nachbarin sogar beim schnarschen zuhören..

ich war ziemlich überrumpelt, und wusste garnicht was ich dazu sagen sollte..schließlich kann ich nicht auf meine wecker verzichten..wie gesagt ich bin tiefschläfer... Ich verstehe den ärger meiner nachbarin...aber hat sie wirklich das Recht sich über notwendige wecker zu beschweren? oder muss sie damit einfach leben?

Im übrigen nehme ich sehr viel Rücksicht auf die nachbarn während der ruhezeiten..aber wie ich das mit den weckern regeln soll ist mir ein rätsel..

Ich hoffe einer von euch kann mir irgendwie hilfreiche ratschläge zukommen lassen...

Danke im Vorraus Pilar

...zur Frage

Hab meine Mülltone spät rausgestellt xD

Hab mal eine Frage: Und zwar war ich gestern bis spät nicht zu Hause. Habe dann Nachts um 24 Uhr etwa meine Mülltonne rausgestellt, weil die heute morgen abgeholt worden sind. Nu kam heut irgendeine verärgerte alte Nachbarin an und meinte voll Stress zu machen deswegen. Warum ich um diese Uhrzeit meine Mülltonne rausstellen würde und wenn ich das noch einmal mache, würde sie meinen Vermieter anrufen und sich beschweren und hin und her. Ich musste echt grinsen im ersten moment, ok normalerweise stellt man seine Mülltonnen schon eher raus, aber ich hatte eben vorher keine Zeit. Ich meine, das ist eine Sache von maximal einer Minute in der ich meine Mülltonne auf die Straße schiebe, und es kann schon sein dass man das hört, aber ist das denn jetzt wirklich so etwas gravierendes dass man sich deshalb so aufregen kann? Würde sie denn überhaupt damit durchkommen, wenn sie sich über das rausstellen meiner Mülltone so aufregt. Gilt das denn als Ruhestörung? Das würde mich jetzt wirklich mal interessieren..

...zur Frage

Wann ist der Sport wichtiger als die Freundin?

Hallo. Ein mann ist geschieden und hat zwei Kinder. Er wohnt in einem Mehrfamilienhaus in dem seine Eltern und sein Bruder auch wohnen. Die ex wohnt drei Häuser weiter mit den Kindern. Er geht gerne täglich in Fitnessstudio. Wenn er am späten Nachmittag von der Arbeit kommt und die Kids zu ihm wollen, ist es klar das er die Kinder nicht abweist. Wenn die Kinder dann bis sieben halb acht bei ihm sind ist ja nicht mehr viel vom abend übrig. Er hat eine Freundin die er treffen möchte die auch erst abends kann und er will zum Sport. Muss aber morgens um halb fünf aufstehen um zur Arbeit zu fahren. Es ist klar das man sich abends treffen möchte, die Freundin hat aber keine Lust das man sich immer erst gegen neun sehen würde bis er aus dem Studio zurück ist. Wann darf man sich beschweren das man den Eindruck hat der Sport sei wichtiger??

...zur Frage

Ruhestörung - Wie laut darf ich sein?

Ich habe ziemlich anstrengende Nachbarn. Sie hören einfach alles und beschweren sich ständig darüber, dass ich und meine Mutter zu laut sein. Sie beschweren sich und behaupten sie könnten uns GEHEN HÖREN! Meine Mutter und ich wiegen beide um die 50kg und trampeln nicht, das ist einfach unmöglich. Neulich habe ich um 17 Uhr nach dem Sport mal für einen Song die Musik aufgedreht und etwa bei der Mitte des Liedes klingelte es schon, ich musste die Musik SOFORT ausmachen, konnte nicht mal das Lied zu Ende hören. Wie laut darf man sein? Darf ich nicht einmal im Monat oder so ein Lied laut hören? Das ist doch wirklich übertrieben, oder?

...zur Frage

Beschwerde vom Nachbarn wegen Kinderlärm

Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein Problem mit meiner Nachbarin unter mir und würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Ich bin vor einigen Monaten in eine neue Wohnung gezogen und habe von Anfang an Probleme mit meiner, sehr geräuschempfindlichen Nachbarin. Das fing damit an, dass ich einmal in der Nacht barfuss zur Toilette gegangen bin. Am nächsten Tag meinte sie, sie sein durch meine Laufgeräusche wach geworden. Da ich nicht wie ein Elefant durch die Wohnung getrampelt bin, war ich schon sehr erstaunt, aber gut. Ich bin an einem guten Nachbarschaftlichen Verhältnis interessiert und daher habe ich nichts weiter dazu gesagt.

Nun ist es so, dass ich meine Enkelkinder am Wochenende wechselweise bei mir zu Besuch habe. Mal den Jungen (4 Jahre) und mal das Mädchen (2 Jahre). Meine Tochter ist alleinerziehend und ich versuche sie auf diese Weise etwas zu entlasten. Außerdem liebe ich meine Enkelkinder sehr und habe sie einfach sehr gerne bei mir.

Meiner Nachbarin ist das allerdings ein Dorn im Auge! Einmal hat der Junge an einem Samstag gegen 16 Uhr versehentlich seine Murmelbahn umgeworfen, was natürlich für einige Sekunden Lärm verursacht hat. Sie kam auch prompt angelaufen und meinte, das hätte sich wie ein Erdbeben angehört. Ein anderes Mal hat das Mädchen morgend gegen 9 Uhr mit Bauklötzen gespielt, wobei auch mal der eine oder andere auf den Boden gefallen ist. Auch dass war wieder mal ein Grund, sich bei mir zu beschweren.

Jetzt hat sie sich beim Vermieter, einer Wohnungsgesellschaft wegen Ruhestörung beschwert. Als ich diesen Brief in Händen hatte, ist mir fast die Spucke weggeblieben. Sie behauptet es gäbe eine massive Ruhestörung wegen lautem Trampeln, Hüpfen, Schreien und Spielzeug-Schmeißen. Mein Vermieter hat mich gebeten, hierzu Stellung zu nehmen. Jetzt sitze ich hier und versuche ein Schreiben aufzusetzen, weiß allerdings nicht wirklich, was ich Schreiben soll. Klar ist Kinderlärm im normalen Maß hinzunehmen, aber wie soll ich deutlich machen, dass es sich hier um nomale Lebensäußerungen von Kindern handelt und nicht um eine massive Ruhestörung? Auch wurde mir geraten in meiner Wohnung Teppich zu verlegen, was ich allerdings nicht möchte.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten und kann sie mir wirklich Ärger machen, da es ja nicht meine eigenen Kinder, sondern die Enkel sind?

Sorry für den langen Text, aber ich bin gerade sehr aufgebracht. Daher sprudelt es momentan nur so aus mir heraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?