Ist der Ruf unwichtig, wenn ich studieren möchte?


31.07.2021, 13:35

.... ich meine FH.

5 Antworten

In Deutschland spielt der Ruf einer Uni keine große Rolle.

Die Arbeitgeber achten hauptsächlich auf die Noten und auf sonstige zusätzliche Qualifikationen, z.B. Praktikumserfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse, Teamfähigkeit,…

Das ist nicht so einfach zu sagen. Also generell wird, zumindest meine Erfahrung, der Ruf doch sehr stark überschätzt. Gerade wenn es um Fachbereiche im MINT geht. Der Gedanke, wenn ich nur da und da studiert habe, dann hab ich es geschafft, ist leider nicht korrekt, da viele letztlich dennoch keine Top Jobs abgreifen werden und die Frage wo du später als was arbeitest auch eine ist, die wahnsinnig viele Faktoren beinhaltet.

Nicht abzustreiten ist allerdings, dass gerade in Wirtschaftsstudiengängen der Standort doch eine höhere Rolle spielt bzw. spielen kann. Allerdings kommt das, glaube ich, eher im Master zum Tragen.

Generell ist es dennoch so, dass die Bachelorstudiengänge sich nicht so wahnsinnig groß voneinander unterscheiden werden. Es ist jetzt also nicht so, dass eine Uni dir ein Zauberwissen anbietet, welches eine andere Uni nicht hat.

Für den Bachelor ist es wirklich egal, ob man in Mannheim oder in Hamburg/Hohenheim/Stuttgart studiert und hat eigentlich keine Auswirkungen auf deine Zukunft. Das ist in etwa ein so großer Unterschied, ob du deinen Bachelor mit 1,7 oder 1,8 abschließt - interessiert keinen. Aber es ist natürlich schon ein größerer Unterschied, ob man in Mannheim oder allg. auf einer Uni studiert oder auf der FH.

Ich würde den Bachelor an einer vernünftigen Uni in deiner Nähe machen und bei entsprechendem Bedarf und entsprechenden Noten, etc. ein Masterprogramm an einer Top-Uni. Im Master gibts da schon größere Unterschiede und die Kosten/der Aufwand kann sich da eher lohnen.

Ich fand RWTH Aachen an 1. Position. Bochum vor der Haustür habe ich abgewählt, da mir das Studentenleben wichtig war. Vorstellbar ist, Du fängst vor der Haustür an und wechselst bei Bedarf.

PS. Ich war häufig zu hause, habe aber die Ruhe in meiner Studentenbude genossen. Was das Geld betrifft, habe ich Bafög bezogen und dazu verdient.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich hätte da eine Frage im Bezug auf das finanzielle, hat also nichts mit der Fragestellung des Fragestellers zu tuen.Und zwar bin ich momentan 16 und frage mich immer noch ob man nur mit Bafög und sagen wir mal einen Minijob gut auskommt.Was ist denn zum Beispiel beim Anfang des Umzugs, müssen die Eltern wegen den Möbel nicht auch etwas finanziell unterstützen?

1
@Ashoka2871

Danke für die Frage, hoffe, daß ich nicht gegen die guten Sitten verstoße. @Separota, ist das in Ordnung, sonst beantworte ich die Frage per PN?

2
@Ashoka2871

Du solltest die Frage als eigenständige Frage stellen, sie ist gut und wert, eigenständig gestellt und beantwortet zu werden. Ich werde in ein paar Tagen 75 und meine Zeit liegt a weng zurück (fränggisch). Vielleicht kann ich Dir trotzdem Anregungen geben, die sich positiv auswirken.

Wenn Du Dir vorstellst, Du schaffst das, dann schaffst Du das. Das wie ist nicht so wichtig. Meine Buchempfehlung dazu ist Rhonda Byrne Das Geheimnis.
Auch das Thema Mindset und Selbstachtung ist wichtig. Jemand, der sich selbst boykotiert, wird erhebliche Schwierigkeiten haben. Dazu von Bodo Schäfer, jeden Abend 5 Erfolge aufschreiben und 3 Gründe für Dankbarkeit. ZB heute für Dich, diese Frage gestellt und bin dankbar für gutefrage.net , die dieses Portal geschaffen haben. Deine Überlegungen halte ich für exzellent, warum? In meiner Kindheit bin ich augewachsen in ... über Geld spricht man nicht. Heut sage ich Dir, Wenn Du 20€ im Monat sparen und investieren kannst, kannst Du in 5 Jahren bei moderaten ETFs und geschätzten 8% per anno ca 1480€ erreichen. Das Wichtigste dabei ist der Zeitfaktor und Deine Chance frühzeitig wichtige Dinge zu lernen, die andere erst später oder viel später und notgedrungen sich aneignen. Ich denke auch an einen, ich glaube 16Jährigen Schüler, der mit einer genialen Idee in sehr kurzer Zeit zum Millionär wurde. Was Deine Eltern betrifft, überlege erstmal selbst, wie Du diese Dinge bewältigen kannst. Und wenn Du gute Ideen hast, bittest Du Deine Eltern um Unterstützung, zB um einen Kredit ... Zurückzahlung ausgearbeitet und verpflichtend zugesichert. Alles Gute und viel Spaß beim Erreichen des Finanziellen Schutzes. (= das Nötigste für 6 Monate in Cash)

0
@tomkaller

Vielen Dank, die von Bodo Schäfer fand ich auch schon hilfreich.Ich unterhalte mich noch einmal mit meinen Eltern darüber denn die Idee hört sich gar nicht mal so schlecht an.Ansonsten noch einmal einen großen Dank für die Rückmeldung.

1
@Ashoka2871

Ich sehe das große Potential und wenn Du gute Ideen hast, helfen Deine Eltern bestimmt gerne.

1

Wichtiger ist die endnote und dass du das Studium überhaupt schaffst. Die Wahl der uni/fh ist recht zweitrangig. Eine besonders gute Uni wird manchmal positiv bemerkt von personalern aber in der Regel ist eine Uni mit schlechterem Ruf kein ausschlusskriterium.

Was möchtest Du wissen?