Spielsucht loswerden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

MindFlower wollte schon in die richtige Richtung aber vielleicht kann ich es ein wenig vervollständigen (sorry, Mindflower geht nicht gegen Dich).

Was Mindflower meinte ist, dass Du Dich von eine Sucht nicht über den Kopf befreien kannst. Jeder Süchtige versucht das zunächst (ok, ok es gibt hier sicher einen der es kann). Man nennt das den instinktiven Weg. Sucht ist aber ein emotionales Problem (wurde immer als Beziehungsstörung eingestuft, mittlwerweile sehen das einige Leute anders).

Du kannst Deine Emotionen nicht mit dem Kopf steuern. Wenn Du Dir eingestehst, dass Du machtlos gegen Deine Sucht bist, wirst Du Dir helfen lassen (Paradoxer Weg).

Wenn Dein Leidensdruck hoch genug ist, würde ich Dir auch raten, eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen. Vielleicht schaust Du Dich auch mal nach einer Selbsthilfegruppe um. Du solltest Dich aber auf eine stationäre Therapie einstellen (ich weiss, dass der Gedanke daran nicht angenehm ist, aber glaub mir, bist Du erstmal dort, ist es schwer am Ende, wieder zu gehen.

Es ist bei jeder Sucht dasselbe. Die beschissene Situation, in der Du Dich jetzt befindest, kennst Du. Etwas Neues, Unbekanntes macht Angst, das ist total menschlich. Erst wenn die jetzige Situation schlimmer für Dich ist, als die Angst vor etwas Neuem, wirst Du bereit sein, das Neue zu versuchen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

harobo

Jeder von uns hat seine Stimmen im Kopf. Und wenn sie dich verlocken, ist es das Beste sie beiseite zu legen und sie das sagen zu lassen, was sie sagen müssen. So gehe nicht einmal dagegen an und wehre dich auch nicht, sondern lass einfach den Impuls so stehen wie er ist, ohne die Notwendigkeit ihn in Handlung umzusetzen. 

So sei dir bewusst, dass es sich schwer anfühlen darf und das du den Wunsch verspühren darfst, diesen Drang nachzugehen. Konzentriere dich einfach auf dein Handeln, der Rest soll dich nicht interessieren. 

Denn du musst dich nicht in allen Bereichen überwachen, noch musst du irgendwas überwinden. Du musst nur Still sein und nichts tun. 

Hi,

am Besten wäre es, wenn du dir Ziele setzt. Wie zum Beispiel: 

  • "Heute gebe ich mein Geld nicht für das Spielen aus"

Dieses Ziel setzt du dir dann jeden Tag. Es ist normal, wenn du anfangst denkst, dass es dir nichts bringt, aber du wirst das hin kriegen. Jeder schafft es.

Statt Glücksspiele zu spielen, kannst du auch andere Dinge tun, wie zB:

  • Schwimmen gehen
  • Shoppen
  • Freunde treffen
  • Ins Kino
  • Feiern
  • Spazieren
  • Serien/Filme gucken

Dinge tun, welche dich vom Glücksspiel ablenken.

Wenn du merkst, dass du nervös wirst, dann kannst du pflanzliche Beruhigungstabletten nehmen, die helfen mir oft.

Wenn du merkst, dass du wirklich nicht mehr weiter weißt und verzweifelst, dann geh am Besten zum Psychiater, der weiß am Besten, was zu tun ist.

Es gibt sicherlich Sucht-Beratungsstellen in deiner Nähe. Die können dir wohl eher weiterhelfen als wir hier übers Netz.

lass dich von deiner Krankenkasse beraten!

gehe zur Suchthilfe

lass dich sperren.

Versuche deine Geldangelegenheiten von einer Vertrauensperson zuregeln...

gebe die EC Karte ab...

nur so kommst du recht schnell aus dem Strudel..

Wenn du Geld in den Automaten steckt, sind deine Sinne getrübt, denn merke dir eins der Stundenverlust an einem Spielautomaten beträgt ca- 

14-33 € Stunden  >abhängig, welches Einsatz du wählst!

Lass es lieber und kauf die lieber nen Automaten mit dem Du dann deine Urlaubskasse aufbesserst.. Den Schlüssel hat jemand anderes!

Was möchtest Du wissen?