Sozialkompetenztraining / Antiaggressionstraining für Erwachsenen - wo?wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie wäre es mit einer Psychotherapie? die wird ggf sogar bezahlt.

Weil irgendwo müssen die Aggressionen ja herkommen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urmel1981
05.10.2011, 21:51

habe grade noch mal gegoogelt. Ich bin auf das Stichwort Verhaltenstherapie gestoßen. Muss man da erst zum Hausarzt? bekommt man dann eine Überweisung und muss in die Psychiatrie? Mein "Bekannter" will zwar an sich arbeiten, hat jedoch mich um Hilfe gebeten, weil er eben nicht als Psycho abgestempelt werden will. Wie funktioniert so etwas?

0

Am einfachsten wäre, er haut jemandem so richtig auf die Schnauze, dann kriegt er das Training sogar bezahlt. -ironieoff-

Leider ist es so, dass dein Bekannter sich etwas anstrengen muss, um das bezahlt zu bekommen. Wenn Kinder involviert sind, könnte man sich an das Jugendamt wenden, um Gefahr von diesen abzuwenden. Ansonsten sind Caritas, SkF und andere Sozialdienste eine gute Anlaufstelle. Oder er versucht, eine Psychotherapie zu bekommen. Da könnte er zum Hausarzt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut. Also im Beruf hat er sich im Griff. Das zeigt mir, das er es kann, seine Gefühle und seinen Zorn unter Kontrolle zu halten. Warum nicht also zu Hause?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urmel1981
17.10.2012, 12:52

Danke für die Antwort, aber die Frage war vor über einem Jahr ;)

0

Der erste und wichtigste Schritt ist sich zu seinem Problem zu bekennen, wenn er alles unter dem Deckmäntelchen der "Normalität" machen will, ist die Sache von vorn herein zum Scheitern verurteilt!

Sorry, aber das sollte dir und ganz besonders auch ihm bewusst sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?