Sollten Schüler ihre Lehrer duzen?

15 Antworten

naja glaube nicht ^^ solange ihr jetzt nicht richtig befreundet seit würd ich erstmal weiterhin "sie" sagen . Du kannst denn Lehrer natürlich auch mal in der pause oder so fragen ob das in ordnung wäre. ich hoffe ich konnte helfen^^

Nein, einer älteren Person oder den Ranghöheren sollte man das nicht fragen. Es gilt, daß der Jüngere vom Ältern das Du nur gefragt bekommen darf.

0

Nein. Da geht es um ein Respektvolles miteinander. Dein späterer Arbeitgeber wird auch nicht erfreut sein wenn du ihn duzt. Allerdings kannst du dich auch beschweren, dass der jeweilige Lehrer dich nicht siezt, da auch das eine Form der Höflichkeit ist. .. Er  muss es aber nicht tun. (Du an sich baer auch nicht ;) )

Das ist eine sehr gute Frage. Einerseits würde ich ja sagen aber andererseits auch Wieder nein. Aber doch ich entscheide mich für ja man sollte seine lehrer duzen dürfen. Ich finde man sollte zu seinem lehrer eine " freundschaftliche Beziehung " aufbauen können denn wenn man die hat dann vertraut man diesem bessere und ich würde dann dem Lehrer auch besser zuhören und mehr aufpassen. Wenn man lehrer siezt dann entsteht eine Distanz und wenn man dann auch noch an der 10. Klasse von seinem Lehrer gesiezt wird dann wird nochmal eine sehr große Distanz aufgebaut was ich irgendwie nicht gut finde. Man sieht seine Lehrer fast jeden Tag. Man kennt sie gut und sie sollen einem was beibringen und helfen. Also ich finde dass man Lehrer duzen sollte.

Ich bin grundsätzlich gegen duzen von Lehrern selbst als Erwachsene. Lehrer sind Aautoritätspersonen. Wenn mir ein Lehrer während des Unterichts das Du anbietet würde ich ihn nach dem Grund fragen. Einen Kompromiss, den ich mir noch gefallen lasse, ist, den lehrer mit Vornamen und Sie anzureden.

Ui, ja das wäre ein guter Kompromiss, denn ich kenne das nur halt anders herum das ich gesiezt werde, aber Gott sei dank bis jetzt noch mit Vornamen angesprochen werde. 

0

Man sollte das den Schülern überlassen.

Ich wurde nur von einem Schüler geduzt, und das war der Sohn einen sehr guten Freundes, und den ich seit seinem Kleinkindalter kannte.

Ich habe das thamatisiert, als die Schüler mal blöd geschaut haben.

Ich habe nie einen Schüler, auch nicht die Abiturienten gesiezt. Da habe ich ihnen zu Beginn einer Zusammenarbeit auch gesagt. Und ich habe ihnen freigestellt - fairerweise - dass sie mich auch duzen.

Hat aber keiner gemacht. Also ich denke, man sollte hier seinem persönlichen Fein- oder Grobgefühl nachgeben.

Ich habe auch die Referendare, die in meinen Klassen eingesezt waren als Kollegen geduzt. Und natürlich dann auch in den Staatsprüfungen. Da hat kein Ministerialbeauftragter je die Nase gerümpft. Geht ihn ja auch nichts an.

Was möchtest Du wissen?