Sollten Hunde bei Minusgraden draussen uebernachten?

22 Antworten

Ich finde es nicht schlimm Hunde auch im Winter draußen zu lassen.Hunde wurden früher auch nicht im Haus gehalten,und wenn man sie von klein auf daran gewöhnt sollte es sie auch nicht stören höhstens kleine hunderassen könnte das etwas ausmachen aber sowas wie euer golden retriever sollte das heil durchstehen.LG


Wenn deine Hunde es gewohnt sind draußen zu schlafen würde ich sie draußen lassen.
Sie bilden immerhin Winterfell, das sie warm hält und vor Kälte schützt.

Unratsam wäre es nur wenn deine Hund kein Winterfell haben und dann bei Minusgraden übernachten. Aber das ist eher ein seltener Ausnahme Fall das sowas passiert

Unterschiedlich.

Wenn das Haus gescheit isoliert ist, sollte das kein Problem sein.

Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, es gibt Heizungen, die brauchen gar nicht viel Strom. Die Dinger werden gerne eingesetzt, wenn man Meerschweinchen draußen hält. Die haben zudem ein Termostat, das die Teile nur bei wirklicher Kälte einschaltet und die geben nur eine ganz leichte Wärmestrahumg ab, die aber bei einer isolierten Hütte völlig ausreicht.

Wenn Du dem Ding beibringst, nur anzugehen, wenn z.B. 10 Grad in der Hütte herrscht, kann gar nichts mehr passieren.

Hunde frieren natürlich auch, aber der eine mehr, der andere weniger. Zwei wärmen sich zudem gegenseitig.

Hunde sollen definitiv niemals draußen übernachten. Das hat nichts mit der Temperatur zu tun, sondern weil Hunde hochsoziale Wesen sind, die ihre Familien brauchen ( auch nachts)

Ob dein Hund noch keine bleibenden Schäden hat, kannst du als Laie überhaupt nicht feststellen. Es ist leider so, dass auch gequälte Hunde ihrem Besitzer folgen und ihn (zwangsläufig und scheinbar) lieben. Der Besitzer ist nun mal das Einzige, was sie haben. Ohne ihn verhungert er... Wenn du bei deinem Hund keine psychischen Schäden feststellen kannst, heißt das aber noch lange nicht, dass sich dein Hund wohlfühlt und es ihm gutgeht!!! Hunde sind sehr feinfühlige, soziale Wesen, die ihr Leiden nicht immer offen zeigen. Hunde können auch unter Depressionen leiden. Aber sowas sieht man nur, wenn man mit dem Hund lebt, ihn beobachtet, oder eben Ahnung davon hat... Ich frage mich, wieso ihr euch keine Rasse geholt habt, dem man so eine Haltung zumuten kann... z.B. ein Rudel (!) Huskies oder so...

Was möchtest Du wissen?