Sollten Hunde bei Minusgraden draussen uebernachten?

30 Antworten

Zu wenig Informationen : ist die Hütte isoliert, hat evlt. eine Infrarotlampe und eine Klappe vorm Eingang oder ist das alles nicht gegeben ? Haben die Hunde in den letzten Wintern auch schon draußen gelebt, bzw. schlafen sie auch bei Schlechtwetter draußen, so daß der Körper sich daran hat gewöhnen können und bilden sie Unterwolle ? Sind sie alt und haben evtl. schon Altergebrechen, wie Arthrose ( dann würde ich sie lieber reinholen ) oder sind sie jung und gesund ? Wenn Hunde frieren, dann zittern sie und die Schleimhäute werden blaß und kalt. Dann gehören sie natürlich ins Haus. Ansonsten müssten Du mehr dazu schreiben. Meine ganz persönliche Meinung : Hunde sind keine Wölfe und gehören zu mir, also ins Haus, da ICH drinnen wohne.

Unterschiedlich.

Wenn das Haus gescheit isoliert ist, sollte das kein Problem sein.

Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, es gibt Heizungen, die brauchen gar nicht viel Strom. Die Dinger werden gerne eingesetzt, wenn man Meerschweinchen draußen hält. Die haben zudem ein Termostat, das die Teile nur bei wirklicher Kälte einschaltet und die geben nur eine ganz leichte Wärmestrahumg ab, die aber bei einer isolierten Hütte völlig ausreicht.

Wenn Du dem Ding beibringst, nur anzugehen, wenn z.B. 10 Grad in der Hütte herrscht, kann gar nichts mehr passieren.

Hunde frieren natürlich auch, aber der eine mehr, der andere weniger. Zwei wärmen sich zudem gegenseitig.

hallo,

also - ich finde diese Frage - ziemlich unwissend.

Warum?

Hunde sind Rudeltiere - und sie gehören zu ihrem Menschenrudel - Trennung heißt für die Hunde Strafe.

Das Gehorsam ist in der Regel - ok soweit - aber die Bindung - nicht. Wenn Du eine Hundebeziehung mit Gefühl halten willst - vergiss das wort Hunde - und Draussen.

Ein Goldie - kann natürlich an das draussen gewöhnt werden - aber er benötigt dazu auch ein Hundehaus mit der nötigen wintergerrechten Ausstattung.

Ein ShiTzu - vergiss es - diese Hunde frieren sofort. Auch wenn er langes Fell hat. Der Hund ist so klein - und so nah am Boden - der hat sofort eine Blasenentzündung.

Hunde in der Wohnung - ok wenn es einer nicht will dann soll er sich keinen Hund anschaffen - aber wenn der Hund regelmäßig rauskommt - und nicht in einer 1 Zimmerwohnung hausen muß spricht nichts dagegen. Klar muß man öfter rausgehen.

Ein Hund der draussen lebt - bewegt sich deswegen auch nicht um recht viel mehr - er geht mal schnuppern - aber was soll er draussen - wenn keiner da ist der sich mit ihm beschäftigt.

Und nun zu Deiner letzten Frage

Hunde frieren - sobald sie sich nicht bewegen - auch wenn sie Fell haben fangen sie spätestens nach 10 Minuten an ihre eigene Körperwärme zu verlieren......

Sehr gut, schön das hier wenigstens eine Person Ahnung hat!

0

Woooooooooow... unser shih tzu will bei Regen nicht mal sein Geschäft machen und du lässt ihn draußen schlafen???? Der friert jetzt schon ganz doll beim Spazieren gehen und der Arme muss draußen pennen... wie assi... leg du dich bei den Temperaturen doch raus! Das sind doch keine Zwinger oder Haus und Hof- Hunde! Und der Golden Retriever ist auch ein Familienhund der die Nähe des Menschen brauch! Was hast du dir eigentlich dabei gedacht als du dir die Hunde angeschafft hast??? Bloß kein Dreck daheim und keine Arbeit, hmmm...

stimme dir voll zu

0
@guterwolf

Gut dass sich der Fragesteller nicht mehr dazu äußert... hoffentlich macht er sich Gedanken!!!

0
@Horrorshow86

Ein Shih-Tzu ist (nach den Bildern in Wikipedia zu urteilen) auch eher ein Schoßhund (nicht abwertend gemeint, mir fiel grad nur nichts anderes ein), der vielleicht auch das schlechte Wetter und tiefe Temperaturen nicht gewohnt ist, bei dem kommt es vielleicht auch eher aufs Aussehen an, deshalb lassen ihn vielleicht auch einige Leute drinnen bzw. gehen nicht lang raus, wenn so ein Wetter herrscht...

0
@Raketenfritze

Kann sein dass es einigen Hunden nichts ausmacht im Kalten, unser Huskymix verbuddelt sich im Schnee und erfreut sich daran, aber ich frage mich warum dann einen Hund anschaffen, dem nichts lieber wäre als bei seinem Herrchen zu sein? Will man keinen Dreck im Haus? Ist einem die Erziehung zu mühselig? Im Garten kann er ja machen was er will... Will man sich nicht mit ihm beschäftigen? Er kann sich ja prima allein beschäftigen... Will man einfach dazugehören und mit aller Gewalt einen Hund haben auch wenn er dafür draußen schlafen muss??? Macht er daheim alles kaputt dass man ihn draußen schlafen lässt? Unser Kleiner kam aus schlechter Haltung, hat unser neues Haus demoliert, NIE wäre das oder was anderes Grund genug ihn nur im Freien zu halten...

0
@Horrorshow86

Man kann sich nunmal nicht permanent um seinen Hund kümmern, das sollte dir schon klar sein und mitnehmen kann man ihn auch nicht überall... Und wenn man nicht den ganzen Tag in der Bude rumhängt, dann beschäftigt man sich doch mit dem Tier auch... Manche Leute brauchen ihren Hund auch, sei es für Beruf, Hobbie oder weil er ihnen hilft (Blindenhund etc.), deshalb schaffen sie sich einen an. Und unser Hund ist übrigens gut erzogen und schläft trotzdem draußen, wenn es zu kalt ist, darf er an ein warmes Plätzchen.

0
@Raketenfritze

Natürlich kann man sich nicht permanent um seinen Hund kümmern, deswegen schieb ich ihn doch nicht nach draußen ab oder? Während wir weg sind sind unsere Hunde natürlich daheim! Und das klappt (mitterweile)prima!

0
@Horrorshow86

Aber wenn sie allein zuhause sind, dann ist das auch nicht anders, wie wenn sie draußen sind, da ist auch keiner da. Und bei den Temperaturen kann unser Hund ins Warme, wenn er will, er kann aber auch wieder raus gehen, sodass er da eindeutig mehr Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit hat.

0
@Raketenfritze

Weil ich meinen Hund nicht draußen allein lasse... wenn ich nur dran denke dass mir jemand n Giftköder übern Zaun schmeißt oder sowas.. ne ne... Und außerdem..... wer regt sich den darüber auf, dass deine Hunde wann immer sie Lust haben rein gehen könnnen??? Ist doch klasse wenn sie rein u raus können wann ihnen danach ist... aber hier gehts doch um die permanente Haltung draußen und das auch noch von Rassen die definitiv NICHT raus gehören.. Hätte er jetzt einen Kangal, okaaaaaaaay, das wäre verständlich, sofern sie einen warmen Rückzugsort haben, hat er aber nicht...

0

Ich finde es nicht gut, wenn Hunde mit Menschen gleich gesetzt werden und Gewohnheiten, die für uns normal sind, eins zu eins auf Hunde umgemünzt werden. Warum gibt es immer mehr Hundeschulen und Verhaltenstrainer? Doch nicht, weil es immer mehr "komische" Hunde gibt, sondern weil die Halter die Hunde nicht verstehen. Natürlich gibt es Hunde, die ohne weiteres draußen gehalten werden können, ohne dass sie einen psychischen oder physischen Schaden erleiden. Ganz im Gegenteil, bestimmte Rassen gehören einfach raus, z.B. Huskies oder auch einige Herdenschutzhunde. Der Spruch es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung gilt auch hier. Wenn man eine Hundehütte richtig isoliert hat, so besteht für einen Hund draßen keine Gefahr. Wichtig ist allerdings, dass der Hund von klein auf daran gewöhnt wird. Bevor ich nun böse Antworten bekomme: Meine Hunde leben im Haus und der Platz in der Hütte darf niemals zur "Abstellkammer" für den Hund werden.

Niemand nimmt das eins zu eins! Aber ein Hund gehört zu seinem Rudel. Einen Hund draussen schlafen zu lassen mag bei bestimmten Rassen ok sein, aber ich kaufe mir dann eine entsprechende Rasse. Aber ein Hund sollte nicht draussen leben müssen, denn er ist zuviel alleine.

.

Was du auch vergisst ist das die Zeiten sich geändert haben.

Mein Onkel ist Bauer und er sagte als damals noch alles selbst gemacht werden musste (heute geht der auch für vieles in den Supermarkt)waren die Menschen am Tage draussen. Die Hunde wurden nicht so beschäftigt wie heute, aber sie hatten Anschluss. Heute ist ein Hund der draussen lebt sehr viel alleine und das darf nicht. Seine Hunde leben nun im Haus!

(Er schlachtet selber etc. halt Bauer. Ich glaube der hat eine viel klarere Sicht als wir)

0
@Maloua123

Was hat bitte das Bauer-sein usw. mit der klareren Sicht zu tun? Viel sinnvoller wäre es doch zu sagen, auf wie viel Erfahrung er zurückgreifen kann, es scheint ja ne ganze Menge zu sein...

0
@Raketenfritze

Mein Onkel ist fast 90 und dann die Generationen danach....

Er hat ein normales Verhältnis zu seinen Tieren. Seine Hunde können nichtmal Platz. Nur bleib da oder komm. Ausserdem wisse sie wo die grundstücksgrenze ist. fertig

0