Sollte Respekt Älteren gegenüber auf Gegenseitigkeit beruhen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass deine Mutter in diesem Fall "Respekt" mit "Unterordnung" verwechselt. Auch in Deutschland war diese Form der Erziehung bis vor nicht allzu langer Zeit üblich. Ich selbst bin in meiner Jugend noch in den Genuss dieser Erziehung gekommen.

Wenn Kinder ihren Eltern widerspruchslos gehorchen, erleichtert das den elterlichen Umgang ungemein. Damit das so funktioniert hat, wurden entsprechende Strafen eingesetzt, die dazu beitrugen, dass Kinder sich fügten.

Eltern müssen in diesem Fall nicht überzeugen, sie müssen nur Macht ausüben. "Respekt" steckt nach meiner Erfahrung aber weniger dahinter. Stattdessen jede Menge Angst.

Eine vertrauens- und respektvolle Beziehung sieht völlig anders aus.

Was deine Mutter einfordert, ist kein Respekt. Damit umschreibt sie etwas ganz anderes. Sie erwartet, dass du ihr widerspruchslos gehorchst. Und weil sie diejenige ist, die Macht hat, darf sie sich in ihrer Vorstellung auch dir gegenüber so verhalten, wie sie es tut.

In einer Eltern- Kind-Beziehung, die von Respekt geprägt ist, sieht dieser Umgang anders aus - auch wenn Eltern sich sicher immer wieder in der Versuchung finden, ihre Macht gegenüber ihren Kindern auszuspielen.

Meist verhalten sich Menschen so, die selbst so erzogen wurden. Sie haben nur dieses Modell von Erziehung gelernt und können nichts anderes. Sie genießen aber sicher auch ein Stück weit die Macht, die nun ihnen zur Verfügung steht.

Ich bin in Deutschland aufgewachsen und wohne seit 3 Jahren in Kanada. Respekt kenne ich aus Deutschland eher als Unterordnung - wie schon geschrieben wurde. Den Satz "Paul respektiert Peter." habe ich in Deutschland so verstanden, dass Paul genau das tut (und denkt?), was Peter von ihm erwartet. Damit ist Respekt wohl eher einseitig gemeint.

Ich habe gemerkt, dass Respekt hier in Kanada etwas ganz anderes bedeutet. Obiger Satz würde hier bedeuten, dass Paul wertschätzt, was Peter tut und denkt. Paul muss nicht immer damit einverstanden sein, doch er würde Peter nicht zwingen, etwas anderes zu tun als er (Peter) für richtig hält. Auch in dieser Bedeutung könnte Respekt einseitig sein. Das ist, denke ich, aber eher unwahrscheinlich. In meiner Erfahrung. Denn, gehe ich respektvoll (auf kanadisch) mit dem anderen um und versuche, sein Verhalten und seine Ansichten zu verstehen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass auch der andere mich respektiert.

Noch etwas entspricht meiner Erfahrung. Zu allererst muss ich mit mir selbst respektvoll umgehen, dass heißt, meine eigenen Handlungen und Ansichten schätzen und verstehen lernen. Dann kann ich es auch mit anderen.

Meine Meinung ist, Respekt sollte und dürfte keine Einbahnstraße sein. Der grundsätzliche Respekt, den der ältere Mensch sich von einem jüngeren Mensch erhofft und erwartet, solltest auch selbst dem jüngeren Menschen entgegen gebracht werden.

Was möchtest Du wissen?