Sollte man Spinnen töten oder nicht?

23 Antworten

Spinnen sind nützliche Tiere, die man eigentlich nicht umbringen muss. Das musst du für dich entscheiden. Meißtens haben die Spinnen, die ich in meiner Wohnung finde, Glück. Ich stülpe einen Becher oder ein Glas darüber, schiebe eine Karte oder ein Blatt Papier darunter und setze sie im Freien wieder aus. Aber jeder hat auch mal einen schlechten Tag:-(

zunächst erübrigt sich die diskussion im bezug auf die definition vom leben: eine spinne lebt nicht bewusst, sie ist instinktgesteuert und existiert, aber sie plant keine zukunft, denkt oder träumt. ein insekt ist kein haustier und wohl am ehesten vergleichbar mit einem roboter.

spinnen und die meisten insekten beispielsweise haben ein komplett anderes nervensystem als säugetiere, wodurch sie nicht einmal empfinden können. weder trauer, wut oder glück, noch SCHMERZ.

das soll keine legitimierung dafür sein, insekten zu quälen, zumal es dafür ja auch keinen besonders guten grund gäbe, jedoch bin ich der meinung, dass man sich als mensch, der angst emfindet aufgrund des insekts (z.B. Spinne) oder sich durch sie in irgend einer Art und Weise gefährdet sieht (z.B. Mücke, giftige Tiere), keine existenziellen Vorwürfe machen muss, wenn man das Tier tötet.

dies scheint ein großteil der leute anders zu sehen, immer wieder lese ich in foren wie diesem anklagen, man solle "lieber etwas an seiner angst ändern statt ein unschuldiges tier zu töten" und "sich einmal vorstellen menschen würden andere menschen töten, bloß weil sie sie nicht mögen".

dabei ist eine angst vor tieren wie insekten, oder zumindest ein gewisser respekt, doch bei fast jedem menschen vorhanden, und das sicher nicht ohne grund! auch menschen haben instinkte, diese tiere sind häufig (wenn auch nicht hierzulande) giftig oder schädlich, und eine angst vor derartigen schädlingen vielleicht in den genen des menschen verankert, denn wieso sollte der mensch im tierreich eine solche ausnahme bilden?

eine therapie, um derartiger angst entgegenzuwirken, würde die lebensqualität der phobiker verbessern, die spinne an sich merkt davon nicht viel. sie lebt oder ist tot, und wenn sie stirbt, ist sie nicht in der lage, dies schlimm zu finden, wenn sie lebt, freut sie sicht nicht darüber, sie ist nicht sozial oder hat ein gemüt, sie kämpft instinktiv um ihr überleben, fühlt dabei aber nichts im sinne des fühlens, das wir kennen.

zudem wird den spinnen und insekten eine unschuldigkeit im sinne der menschlichen definition zugesprochen. unschuldig ist also ein tier, dass artgenossen den kopf nach der paarung abbeißt und sich davon ernährt, andere tiere auszusaugen. hier funktioniert der mensch-spinnen-vergleich auf einmal also nicht mehr so gut?

dass soziophobe und soziopathische menschen eher dazu neigen, menschen umzubringen, als solche, die keine psychologischen probleme im sozialen bereich haben, wird allgemein eingesehen und verstanden. trotzdem wird immer wieder diese frage, was denn wäre, wenn es unter menschen dasselbe wäre, gestellt. arachnophobie ist eine ebensolche krankheit, bloß mit weniger drastischen auswirkungen.

es geht hier aber nicht darum, wie schlimm es wäre, wenn menschen sich umbringen würden, nur weil sie sich voreinander ekeln, denn menschen sind menschen und insekten insekten, wobei sowohl die einen als auch die anderen irgendwo tiere sind.

ich finde es wesentlich arroganter, den ursprung des menschen aus der gruppe der tiere auszuschließen und sich selbst darüber zu erheben, als dem menschen bestimmte rechte anzuerkennen, die wir jedem tier ohne zögern geben würden. wenn ein tier in mein territorium eindringt, dass mir angst macht und mich wohlmöglich noch sticht o. Ä., dann vertreibe ich es, falls möglich, oder töte es. natürlich sollte man als intelligente spezies darauf achten, dass ein tier, welches schmerzen oder instinktive panik empfinden kann, nicht leiden muss, wenn wir es töten müssen.

 

ich spreche mich klar und deutlich gegen tierquälerei, nicht-artgerechte haltung von tieren oder deren unsinniges und qualvolles töten aus.

ich finde aber, dass jeder mensch das recht besitzt, zu entscheiden, ob ihn eine spinne an der wand stört oder nicht, zumal man berücksichtigen sollte, dass es einen unterschied macht, ob man etwas tötet, dass schmerzen dabei hat und seinen tod wirklich erlebt und angst hat, oder ob etwas zwar einen überlebensinstinkt besitzt und darum eher weglaufen als sich in den tod stürzen würde, jedoch keinerlei emfindungen besitzt, weder körperlich noch geistig.

ich möchte mit diesem beitrag niemanden ansprechen oder angreifen. jeglicher moraler maßstab ist subjektiv und ich möchte nicht behaupten, dass meine sicht der dinge allgemeingültig ist.

 

naja ich finde ,man sollte sie leben lassen ,denn sie tun einem ja nichts außer so so giftige spinnen ,aber auch die sollte man dann wenns geht einfangen oder so :) aber normale hausspinnen tun einem nichts und helfen einem ja auch indem sie mit ihrem spinnennetz mücken und fliegen und soo fängt :)

Ich töte sie nur, wenn es einen "Betriebsunfall" beim Entfernen gibt. Ich setz sie raus oder in den Keller, wo sie den Winter überleben können und was zu jagen finden. Unsere Katzen futtern sie manchmal - das ist Natur, da kann man nichts machen. Gruß, q.

man sollte sie nicht töten. Spinnen sind sehr nützliche Tiere. sie halten zb Insekten wie Fliegen oder Mücken in Schach. wenn bei mit eine Spinnen im Zimmer ist stülpe ich immer ein Glas drüber schiebe ein Papier darunter und bringe sie raus. vor einiger Zeit hatte ich eine ziemlich große Winkelspinne im Zimmer und habe sie dann so raus gebracht. auch bei Zitterspinnen kann man das so machen.

Was möchtest Du wissen?