Ist mein Solarium Abo fristgerecht gekündigt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Laut deinen Daten hast du Regelkonform gekündigt; Vertragsbeginn der 01.11.14 damit voll in der Frist, wie kommen die auf das Datum; mein Vertragsende der 30.09.2015 sei.

Im Studio genau das klären, da liegt ein Missverständniss vor. Notfalls die Einzugsermächtigung widerrufen. Die sind in der Beweispflicht.

Steht in dem von Dir unterschriebenen Vertrag jetzt der 01.10.2014 als Vertragsbeginn? Dann kannst Du Dich kaum darauf berufen, dass der Vertrag eigentlich erst am 01.11. begonnen hat. Das ist ärgerlich.

Hat sich der Vertrag jetzt um ein Jahr oder bloß um 3 Monate verlängert? Was steht dazu im Vertrag? Ein Anwalt wird Dir wahrscheinlich auch nicht helfen können und mehr Kosten, als die Weiterführung des Vertrages. Daher macht es aus wirtschaftlichen Gründen wenig Sinn, einen Anwalt einzuschalten.

In meinem Vertrag steht der 1.11.2014 drinn. Der Vertrag hat sich jetzt um 1 Jahr verlängert.

0
@xxcanomxx

Wenn der 01.11.2014 in Deinem Vertrag drin steht, hast Du "das Recht auf Deiner Seite". Geh da nochmal mit einer Kopie vom Vertrag hin und nimm deren Fristberechnung auseinander.

0

wenn du einen schriftlichen beweis für den beginn der clubmitgliedschaft zum 1.11. hast, z.b. das formular, oder du kannst es durch die termine der abbuchungen der beiträge via kontoauszug beweisen, dann drohe dem solarium mit einer klage, wenn sie aus diesem fehler ansprüche ableiten will.

offenbar ist das nur eine übliche abzuockmasche, gegen die viele leute aus angst vor juristischer auseinandersetzung nichts machen und brav zahlen.

Wenn auf deinem Vertrag das Datum steht ist doch alles kein Problem kopier den Vertrag und sende diesen mit einem Schreiben an den Anbieter und sage., dass bei ihnen ein Irrtum vorliegt und du fristgerecht gekündigt hast. Wenn das Lastschriftverfahren nicht eingestellt wird oder du weiter mit Kosten belastet wirst, siehst du dich gewungen rechtliche Schritte einzuleiten.

In Deinem Vertrag steht der 1.11.14, dass ist Ausschlag gebend.  Versuche es doch erst mal bei der Verbraucherschutzzentrale, bevor Du einen Anwalt aufsuchst.

Was möchtest Du wissen?