Snape und Harry Potter?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zunächst: Snape war ja nie gut.

Rowling sagt selbst: wäre Neville der auserwählte, hätte es Snape 'nen Dreck interessiert und er wäre auf ewig ein Todesser geblieben.

Es war also nie die Entscheidung zwischen gut und böse. Sondern nur diese tiefe (in meinen Augen ein wenig krankhafte) Liebe zu Harrys Mutter. Aber ich finde auch, Dumbledore hat Snapes Trauer stark zu seinem Vorteil ausgenutzt...

Zu den Fragen: es gibt viele Gründe. Zunächst natürlich, weil Snape ein Doppelagent war. Das war geheim. Peter Pettigrew ist das beste Beispiel, dass es immer Verräter geben kann. Darum sollten so wenige wie möglich die wahren Beweggründe von Snape kennen. Harry natürlich zuletzt ("hey! Hätte gerne mit deiner Mama du-weißt-schon-was getan!") Hinzu kommt, dass er eigentlich in Ruhe James Potter's Sohn hassen. Später, als Harry ihn ebenfalls hasste, wäre es für Snape unmöglich gewesen Harry die Wahrheit (glaubhaft) zu erzählen. Ganz davon ab, dass Voldemort ja ohnehin in Harrys Geist eindringen und so seine Gedanken lesen konnte.

Der Plan von den sieben Harrys kam von Dumbledore (seinem Portrait um es genau zu nehmen). Snape hat Mundungus Fletchers abgefangen und sein Gedächtnis manipuliert. So erfuhr er, wann der Orden Harry holen wollte und pflanzte zugleich den Plan in Fletchers Gehirn, damit er dachte, es wäre seine Idee.

Also 1. : Harry wusste, dass Dumbledore Snape vertraut. Aber damit Snape weiterhin die Geheimnisse des "Dunklen Lordes" erfahren durfte, musste Snape so tun als stünde er auf der dunklen Seite und ist der "böse". Wenn Harry nun gewusst hätte, dass Snape eigentlich gut ist, dann hätte Harry das Vertrauen zu Snape zu stark aufgebaut. Und Somit wäre es ein leichtes Spiel für Voldemort herauszufinden, dass Snape gar nicht für ihn sondern für Dumbledore arbeitet. (Durch die Okklumentik-sachen (also in den Geist eindringen etc.) Und somit wäre Harry nicht geschützt.

Und zu 2. : Snape war im "Orden des Phönix". Somit wusste er ALLES was mit Harry zusammenhing. Also auch, dass es 7 Harrys geben würde...

Hoffe konnte dir helfen :)
LG ^^

Spikeeee 24.02.2017, 22:48

Nein, als der Plan entstanden ist war Snape schon kein Mitglied mehr. Er
hat Mundogus (schreibt man das so) durch Magie dazu gebracht den
Sieben-Harry-Plan 'auszuhecken' bzw. ihm eingeredet der Plan waere von
ihm. Eigentlich war es aber Snapes Idee, davon wusste aber keiner.

3
Athene423 25.02.2017, 01:14

ich dachte eig das "Dumbledore-Portrait" hätte Snape den Plan erzählt. und er solle es so rüber bringen, als hätte mundogs ihn entwickelt

0

1.Nach dem Snape Dumbledore getötet hat konnte er schlecht zu Harry gehen und sage "hey, Harry ich habe zwar gerade dein grösstes Vorbild getötet, aber eigentlich bin ich einer von den guten." Und auch danach gab es nie eine Gelehenheit dazu. 2.Dumbledores Porträt hatte die Idee mit denn Sieben Harrys. Der Sagte Snape, dieser soll Mundungus so manipulieren das er die Idee als seine eigene ausgiebt. So konnte Snape Voldemort das richtige Datum der Flucht mitteilen um dessen Vertrauen zu behalten ohne zu riskieren das Harry geschnappt wird. Seite 696

Snape war Doppelagent -und nur Dumbledore durfte davon wissen.

Was wäre gewesen,wenn Harry es gewusst hätte und Voldemort hätte durch ihre mentale Verbindung genau das in Erfahrung gebracht?

Alles wäre Zunichte gemacht worden,was Dumbedore rund um den endgültigen Sieg gegen Voldemort geplant hat.

Was die sieben Potters anbelangt kommt in Snapes Erinnerungen heraus.

Die Idee sieben identische Potters zu verwenden stammt vom Porträt Dumbledores in Hogwarts. Das Portrait teilte Severus Snape diese mit, welcher Mundunges mit einem Verwechslungszauber belegte, damit dieser die Idee dem Orden vorschlug.

Harry durfte nicht wissen das Snape gut ist, weil er mit Voldemort telepathisch verbunden ist und das ein Risikofaktor für den ganzen Plan wäre.

2.)Wahrscheinlich lag es an dem kleinen Typen ,der so feige war und seinen Tod vorgetäuscht hat.

Panki321 24.02.2017, 21:57

Danke, ich erinner mich wieder an sie stelle

0

Meines Wissens nach wusste Harry die ganze Zeit, dass Dumbledore Snape vertraut hatte. Insofern wusste er auch, dass Snape auf der guten Seite stand.

free81 24.02.2017, 21:59

Nein, das wusste er nicht. Er war immer sehr skeptisch gegenüber ihm und hat ihm nie vertraut, und er hasste ihn. Erfahren, wie Snape wirklich zu ihm stand hat er erst während der Schlacht von Gowarts erfahren.

2
AriZona04 24.02.2017, 22:02
@free81

Ich verstehe Deine Worte nicht. Wer wusste was nicht (1. Satz)? Wer war immer sehr skeptisch wem gegenüber (2. Satz)? Dumbledore HAT Snape vertraut. Und Harry wusste das. Ich kann mich nur wiederholen. Schreibe bitte Namen und nicht nur -er-. Danke.

0

Zum ersten: keine Ahnung
Zum anderen: Snape wusste von dem Plan weil er Mitglied im Orden der Phoenix ist und er hat es Voldemort gesagt, weil er sein Vertrauen gewinnen musste

AriZona04 24.02.2017, 22:03

Ich glaube, das stimmt!

0
Spikeeee 24.02.2017, 22:48

Nein, als der Plan entstanden ist war Snape schon kein Mitglied mehr. Er hat Mundogus (schreibt man das so) durch Magie dazu gebracht den Sieben-Harry-Plan 'auszuhecken' bzw. ihm eingeredet der Plan waere von ihm. Eigentlich war es aber Snapes Idee, davon wusste aber keiner.

0

Harry wäre sonst nett zu Snape gewesen und hätte vertrauen gefasst.

 

weil er Mitglied im Orden des Phönix war.

Spikeeee 24.02.2017, 22:48

Nein, als der Plan entstanden ist war Snape schon kein Mitglied mehr. Er
hat Mundogus (schreibt man das so) durch Magie dazu gebracht den
Sieben-Harry-Plan 'auszuhecken' bzw. ihm eingeredet der Plan waere von
ihm. Eigentlich war es aber Snapes Idee, davon wusste aber keiner.

0

Was möchtest Du wissen?