Sky gekündigt, jetzt Inkassoschreiben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, er muss die weiteren Kosten nicht zahlen.

1. Die Aufforderung den Receiver herauszugeben kam nicht an Eurem aktuellen Wohnsitz an.

2. Hätte nach Fristablauf zunächst Schadenersatz gefordert werden müssen.

3. Hätte nach Nr. 2 diese Forderung dann auch noch in Verzug gesetzt werden müssen.

Teilt dem Inkassounternehmen mit, dass der Receiver unter Sendungsnr. xy am Datum zurückgesendet worden ist und Ihr die Auffoderung zur Rücksendung nicht erhalten habt. Widersprecht der Forderung eindeutig und schreibt unmissverständlich, dass ihr nicht zahlen werdet, keine weiteren Schreiben mehr beantworten werden und einem etwaigen Mahnbescheid widersprechen werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bezahlen muss er nicht. Es lag ja überhaupt kein Verzug vor. Schriftlich die Forderung gegenüber dem Inkasso zurückweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er soll den Resiever zurückschicken.

Und was ist daran so überraschend?

Muss er denn das jetzt bezahlen?

Nö.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Inkassodienst schriftlich per Einschreiben mitteilen das der Vertrag ordnungsgem. gekündigt wurde.

Die Forderung in dem selben Schreiben aufgrund der Kündigung als unbegründet vollumfänglich zurückweisen.

Man sollte im übrigen nie mit einem Inkassounternehmen telefonisch in Kontakt treten. Das bringt in den meisten Fällen nichts und ist auch aus Nachweisgründen nicht sinnvoll.

Hier gilt, alles möglichst schriftlich zu erledigen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
13.06.2016, 23:20

Hast du die Frage üverhaupt gelesen?

0
Kommentar von balvenie
13.06.2016, 23:22

@rbeier: Es geht hier in keinster Weise um die Kündigung, sondern um die Nichterfüllung einer vertraglichen Verpflichtung in Form der Rücksendung des Receivers. Die Frage ist hier lediglich, ob Sky korrekt gemahnt und im Rahmen der Verhältnismäßigkeit gehandelt hat. Das hängt in diesem Fall u.U. auch von der Informationslage bezüglich der neuen Anschrift ab.

1
Kommentar von asdundab
13.06.2016, 23:32

Wie gesagt, es geht um den genauen Einzelfall und die Höhe der Inkassokosten, und den Arbeitsaufwand des Inkasso Büros.

0
Kommentar von franneck1989
13.06.2016, 23:37

@balvenie a) Erst durch die Mahnung tritt Verzug ein. b) Ein Schuldanerkenntnis hat bestimmte Formerfordernisse. Informiere dich mal besser bevor du schreibst

1

warte auf das kommende Schreiben und poste noch mal

Bei den Inkassokosten wird gerne getrickst bzw auf Unkenntnis spekuliert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?