Sind Servicehefte für Reparaturen nützlich?

...komplette Frage anzeigen Bild w
1 - (Auto, KFZ, Opel)

5 Antworten

Ja, definitiv!

Mein Mercedes C180 von 1997 hat schon sein zweites Wartungsheft, weil das erste voll war ----> da wird immer alles eingetragen, was erledigt wird.

Ich verkaufe den Wagen zwar nicht mehr bzw. der geht irgendwann als Schrott, weil ich den fahre bis er auseinanderfällt, aber allgemein ist das Serviceheft ein guter Überblick über das, was wann gemacht worden ist und kompakter als ein dicker Leitzordner mit den entsprechenden Rechnungen, die ich auch alle noch habe.

Bei jüngeren Wagen oder einem Oldtimer ist das geführte Heft eher maßgebend und wertsteigernd.

Ja natürlich sind sie das. 

Zum einen um dich zu schützen. Du kannst so immer nachweisen das alles gemacht wurde um das Auto fahrtüchtig zu halten. Heißt wenn du einen Unfall oder ähnlich haben solltest(was ich nicht hoffe) und dir dabei eine Technik versagen sollte, kannst du so nachweisen das dein Auto Regelkonform in Schuss gehalten wurde.

Andererseits hilft es den Wiederverkaufswert eines Autos zu heben. Der Käufer kann so sehen das das Auto, welches er kaufen möchte, gut gepflegt wurde.

Service-Hefte mit Eintragungen zum km-Stand und Datum können wie auch TÜV-Berichte einen niedrigen km-Stand glaubhaft machen - oder wiederlegen. Auch im Hinblick auf einen späteren Verkauf empfiehlt sich das Service-Heft. Man kann darüberhinaus auf einen Wartungsstau schließen, vor allem wenn sich die Hinterhof-Werkstätten regelmäßig im Service-Heft abgewechselt haben.

Da man aus Kostengründen in der Regel nicht immer die gleiche Werkstatt aufsucht ist es sehr aussagekräftig wenn man weiß was wann gemacht wurde um bestimmte Intervalle einhalten zu können.

mittlerweile gibt es Blanko-Servicehefte. So werden diese bei Tachomanipulationen auch noch gefälscht.

Sonst mit echten Serviceheften nicht schlecht, wenn man Zahnriemenwechsel, Klimawartung usw bescheinigen kann

Was möchtest Du wissen?