Sind Menoniten eine Sekte oder nicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich beantworte, deine 2. Frage zuerst: Eine Freikirche ist eine christliche Gemeinschaft, die nicht den großen Kirchengemeinschaften also der evangelische Landlandeskirche oder der katholischen Kirche angehört. Diese werden über Kirchensteuer mitfinanziert. Freikichen sind unabhängig und finanzieren ausschließlich durch Spenden der Mitglieder. Freikirchen bekennen sich zu den Werten des Christlichen Glaubens wie z.B. dem Glaubensbekenntnis, der Dreieinigkeit Vater-Sohn und Heiliger Geist, Erlösung durch Glauben, Tod und Auferstehung von Jesus Christus Über grundlegende christliche Themen sind sich die Kirchen weitgehend einig. Zum Teil unterscheiden sie sich in der Auslegung der Bibel, also wie man Glauben im wirklichen Leben umsetzt.

Die Mennoniten sind eine Freikirche und keine Sekte, wobei sie die Bibel sehr wörtlich nehmen und sehr eng auslegen. Das wirkt heute halt sehr engstirnig und altmodisch.

Die Mennoniten sind eine sehr alte "echte" reformatorische Kirche mit freikirchlichem Selbstverständnis. Der Reformator Menno Simons lebte in etwa zur selben Zeit wie Martin Luther in Norddeutschland. Die Mennoniten sind anders als z.B. Lutheraner oder Calvinisten "radikalreformatorisch" gewesen. Anders gesagt: Was sie in der Bibel nicht vorfinden konnten, das haben sie aus ihrem Lehrverständnis auch radikal hinausgetan. Dazu gehört beispielsweise die Säuglingstaufe. Mennoniten taufen nur mündige Menschen, die die Taufe aufgrund des Glaubens an Jesus als Herrn und Retter wirklich selbst begehren -so wie in der Bibel mehrfach beschrieben. Sie verabscheuen Gewalt und Kriege. Sie sind -wie alle Freikirchen- für die Trennung von Staat und Religion, daher auch keine Finanzierung über Kirchensteuer.

Weitere Freikirchen informieren über die Webseite der Vereinigung evangelische Freikirchen: http://www.vef.de

Als Mennonit kannst Du selbstverständlich auch fernsehen, moderne Musik hören, Dich schminken und als Frau Hosen tragen und so weiter. Mennonit-sein macht sich nicht an solchen äußeren Dingen fest ! Auch wenn es anscheinend heute noch konservative Mennonitengemeinden mit einem gewissen Dress-Code gibt, ist das bei weitem nicht selbstverständlich bei der Gesamtheit der Mennos. Wahrscheinlich fallen solche konservativ geprägten Mennos nur eher auf.

Mennoniten oder Täufer definieren sich erstmal über die bewusste Entscheidung zum Glauben (Gläubigentaufe / Erwachsenentaufe), über die Ablehnung von Gewalt und Eid-Schwören, über die Forderung nach Trennung von Staat und Kirche und über ein symbolhaftes Abendmahlsverständnis (Wein und Brot sind bei den Mennos "nur" Symbole). Am wichtigsten für das mennonitische Glaubensverständnis ist die Bergpredigt.

Ansonsten sind die Mennoniten eine evangelische Freikirche (genauso wie die Baptisten, Methodisten, Freien evangelischen Gemeinden usw), die direkt aus der Reformationszeit (Täuferbewegung) stammt. Dazu kommt, dass es heute sehr liberale und auch sehr konservative Mennoniten-Gemeinden gibt.

Was möchtest Du wissen?