Sind Eicheln giftig für Pferde?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Eicheln enthalten Blausäure und die wiederum ist giftig für Pferde. Natürlich stirbt das Pferd nicht gleich, wenn es ein paar davon frisst aber mehr sollte es dann doch nicht werden!!!

Sag das ruhig deiner Freundin, dass sie auf andere Leckerlies umsteigen soll!

Hallo !

Rinde, Blätter, besonders frische Früchte (Eicheln)der Eiche sind für Pferde (höher dosiert auch für Menschen) Giftig =Magenschleimhautreizung, Erbrechen, Durchfälle .Wenn ein ausgewachsenes Pferd mehr als ca. 500g hiervon ißt, dann wird es kritisch! Ernsthafte Vergiftungen und sogar Todesfälle sind bekannt. Alle Teile enthalten GERBSTOFFE, gegen Schweine immun sind. Eicheln werden deshalb oft zur Schweinemast verwendet. Menschen nahmen in Notzeiten auch Eicheln zum Essen, zuvor mussten sie jedoch zerstoßen und mehrmals im Wasser eingewecht + durchgewaschen werden, um das Gift (oder zumindest das Großteil) auszulösen. Man hat dann danach Kuchen, oder Brei daraus gemacht, außerdem Kaffeersartz-genannt "Muckefuck". Borkenlose Eichenrinde wird in der NAturmedizin seit jeher genutzt um Schleimahutentzündungen und Wunden im Mund zu heilen.

Gruß: I.B.

In der Tat sind die Eicheln giftig fürs Pferd! Wenn sie mal ein paar davon fressen ist es tolerierbar. Vor ein paar Jahren hatte eines meiner Pferde ziemlich viel davon gefressen und hatte prompt eine Verstopfung und schied selbst nach 2, 3 Tagen noch Eicheln im Kot aus ohne auf der Weide zu stehen. Schleimhäute waren auch schon gelb! Ein Glück waren die Leberwerte in Ordnung und nach ein paar Tagen war er wieder fit. Er wirkte aphatisch und wie aufgedunsen! Seither mag ich Eichenbäume auf der Weide überhaupt nicht mehr und sammle die grossen Mengen ein!

Sollte ich mir eine neue Reitbeteiligung suchen?

Ich bin ratlos.Ich weiß nicht ob ich mir eine neue rb suchen soll. Ich reite jetzt seit 5 Monaten eine Hafi stute die ich quasi selber eingeritten habe sie ist jetzt 5 und ich habe ihr mit meiner Freundin sehr viel beigebracht wobei sie mir sehr ans Herz gewachsen ist . Mur ich bin mit der kompletten Stallsituation mega unzufrieden wir waren Anfang März 3 feste Reiterinnen auf 2 Pferden . Dann haben wir viele andere Reiter da gehabt (um die 5 ) die dann 2 Pferde reiten sollen auf den wir schon eine rb hatten. Die sind dän wider gegangen dän kam eine pflegebeteiligung für ein Pferd das angeblich ein Fohlen erwarten sollte was ja auch gar kein Problem ist. Anschließend haben wir einen Gast Pferd bekommen was geritten werden musste und wofür wieder eine reitbeteiligung gesucht wurde dann kam eine erneute Reiterin somit waren wir vier Reiterinnen die Pflegebeteiligung wurde eine Reitbeteiligung. Zusätzlich haben wir auf der Hafi Stute 3 Reitbeteiligungen gehabt auf der anderen Stute 2 und aus dem Gast Pferd 4 dann kam immer mehr Kleinkinder und Wolken reiten lernen sowie geführt werden ( auf unseren Reitbeteiligungen) somit haben wir die Pferde fertig gemacht warm geritten abgestiegen. Dann ist unsere Reitlehrerin gegangen und wir haben eine neue bekommen die neue Verträge aufgesetzt hat und die ich nicht kenne. Nun weiß ich nicht ob ich mir eine neue Reitbeteiligung suchen sollte in einem Stall mit Halle und drum und dran da ich mich beim Reiten auch gerne fortbilden möchte und das kann man nicht so gut auf einer nicht richtig ausgebildeten Haflingerstute.

Was würdet ihr denn dazu sagen ? P.s. der Stall ist ein Offenstall mit 3 reitbaren Pferden und einem kleinen Reitplatz das soll ein richtiger Reitverein werden mit 50 Mitgliedern + Pferde ( 20)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?