Sind die Erzieherinnen überfordert?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du hast Recht - solche Sachen sollten nicht passieren. Allerdings kenne ich die andere Seite, da ich in einer großen Kita arbeite. Es ist wahnsinnig schwierig, immer an alles zu denken. Vor allem kleine Kinder gehen anfangs schon eher ein wenig unter. Dass ein Kind eingepullert hat, merkt man wirklich nicht, wenn das Kind nicht Bescheid gibt oder es halt sonst einen Anlass gibt.. vor allem, wenn die Kids alle den ganzen Tag draußen toben.

Wegen den Klamotten ist das so ne Sache.. es gibt sooo viele Kinder, die oft unpassend angezogen werden. Ich schaue immer, ob ein Kind noch ein T-Shirt unter dem Pulli hat. Aber ich gehe i.d.R. nicht zur Garderobe um zu sehen, ob es zufällig noch Wechselkleidung im Rucksack hat. So etwas solltest du morgens ausdrücklich dazu sagen, und auch deinem Kind nochmal. Besser: Bei unklarer Wettersituation immer Lagen-Look (dann kann dein Kind sich auch entsprechend selbst umziehen).

Wahrscheinlich ist deine Tochter im Moment (noch) ziemlich ruhig, und fällt daher weniger auf. Sollte nicht so sein, aber bei so vielen Kindern kann man das einfach nicht vermeiden. Du kannst das aber ruhig mal ansprechen - meine Erfahrung ist, dass du dann zwar als "unbequeme" Mama wahrgenommen wirst, aber ab dann wird bestimmt ein wenig genauer auf dein Kind geschaut!

Du kannst es ja auch einfach so formulieren: "Wie läuft das denn hier, wenn ich meiner Tochter ein T-Shirt zum umziehen mitgebe falls es warm wird, reicht das wenn ich Ihnen das sage, oder soll ich es irgendwo speziell hinlegen..?) Dann fühlen sich die Erzieherinnen nicht angegriffen und du hast trotzdem gesagt, was du sagen wolltest.

Hallo Fruity1989,

ich arbeite in einem Kindergarten. Bis vor kurzem war ich Gruppenleiterin und habe jetzt aber aus persönlichen Gründen die Einrichtung gewechselt. Mir ist es sehr wichtig, dass es jedem Kind gut geht und versuche auf alles zu achten. Bisher hatte ich auch noch keine Klagen. Jedoch ist es so, dass die Gruppen immer größer werden, die Kinder teilweise jünger (Ausbau von U3 Gruppen), der Verwaltungsanspruch immer größer (Dokumentieren, QM, und Auflagen über Auflagen...) und dennoch die Personalstunden gekürzt werden. Und dann kommt es je nach Einzugsgebiet des Kindergartens darauf an, welche Ansprüche die Eltern haben. Ich habe mal in einer Einrichtung gearbeitet in der die Kinder sehr spät gebracht wurden und um 12uhr wieder abgeholt werden. In der kurzen Zeit waren die Ansprüche der Eltern sehr hoch!: Das Kind muss schneiden lernen, zur Toilette gehen können, malen, turnen und spielen können. Es hat aber noch nicht gefrühstückt und nach draußen bei dem Wetter soll es ja auch noch gehen. Natürlich erwarten die Eltern dann noch ein Produkt, welches das Kind mit nach Hause nimmt. Leider verstehen die Eltern nicht, was wirklich wichtig ist und denken, dass sie mit dem Programm das Beste für ihr Kind verlangen.... Neben den langen Einzelgesprächen zwischen Tür-und Angel, bleibt dann leider wenig Zeit für das einzelne Kind. Also zu deiner Frage: Ja, Erzieher sind dann auch mal überfordert. Du sagst, dass die Gruppe mit 4 Leuten aufgestellt ist. Jetzt weiß ich nicht, was für eine Typ Gruppe das ist. Aber dennoch sind es schon viele Kräfte für die Gruppe. Diese sind jedoch nicht ohne Grund da, denn keine Einrichtung bekommt einfach zusätzliche Personalstunden geschenkt. Vielleicht sind auch noch Integrativkinder in der Gruppe, die dann eine ganz andere Betreuung haben. Ich führe vor der Eingewöhung des Kindes ein intensives Gespräch mit den Eltern, in der genau solche Fragen (wie Wechselwäsche) geklärt werden. Auch nach Wünschen der Eltern frage ich. Grundsätzlich kann es mal vorkommen, dass ein Kind eine nasse Hose hat und es nicht direkt auffällt. Zum Punkt Trinken: Wenn ein Kind nur vormittags für 3 Stunden in den Kindergarten kommt, kann man nicht erwarten, dass in der Zeit der gesamte Wasserhaushalt des Tages aufgefüllt wird. Morgens sollte es etwas trinken, bevor es das Haus verlässt. Eigentlich gehen Kinder auch selbständig trinken, wenn sie durstig sind, da Kinder ein gesundes Hunger - und Durstgefühl haben. Sollte es jedoch so sein, dass das eigene Kind immer wenig trinkt, dann kann man das auch den Erzieherinnen sagen, dass sie dann vermehrt darauf achten. Ich selbst mache aber mit den Kindern regelmäßig eine Trinkpause, weil einige es übertreiben und ohne Ende schwitzen. Leider gibt es aber auch Erzieherinnen, die wirklich nur froh sind, wenn sie den Tag rumgekriegt haben und somit nur das nötigste machen oder auch hoffen, dass jemand anderes etwas sieht, um selbst nicht verantwortlich zu sein. Ich finde das ganz schrecklich. Soetwas direkt ansprechen oder zum Elternrat gehen!!! Lieben Gruß, Sophia

Hallo Fruity1989, Du kannst ja mal einen Tag im Kindergarten hospitieren, um zu wissen, was eine Erzieherin leisten muss. Gerade jetzt, wo die zweijährigen Windelkinder noch dazu kommen. Unsere Erzieherinnen sind mit 25 Kindern zu zweit tätig. Es gibt Tag, die sind wie verhext: Ein Kind fällt hin und blutet, ein zweites schafft es nicht auf Toilette, ein Drittes dreht den Wasserhahn kräftig auf und ein Viertes muss auf Toilette, nebenher muss das Frühstück abgeräumt werden oder mit den Vorschulkindern motorische Übungen gemacht werden. Ich habe selber ein Praktikum im Kindergarten gemacht und ich ziehe meinen Hut vor vielen Erzieherinnen, die einen guten Job machen. Wenn die Erzieherinnen deiner Tochter Empathie und Wärme haben, ist das schon die halbe Miete. Wenn du mit ihnen redest, behalte bitte im Hinterkopf, was für ein anspruchsvoller und anstrengender Job von ihnen geleistet wird. Da können auch Fehler unterlaufen...Verstehe aber nicht, warum du deinem Kind zwischen Kindergarten und Einkaufen nichts zu trinken gegeben hast....? Nicht böse gemeint. Und um noch mal auf deine Frage einzugehen...klar sind Erzieherinnen teilweise überfordert, genauso wie Altenpfleger, Krankenpfleger, Sozialarbeiter oder Lehrer, aber im sozialen Bereich wird ja stets gerne gekürzt...

DH-realistische Einschätzung von der "anderen Seite"

0

weil wir gleich nach dem kiga einkaufen gegangen sind ( Ist gleich nebenan) :) Deswegen stelle ich mir die frage ja weil ich die erzieherinnen nicht gleich verurteilen möchte. Es sind 4 Erzieherinnen mit 25 Kindern.

0
@Fruity1989

Macht für jede Erzieherin 6 Kinder---immer noch nicht ohne...aber glücklicherweise konntest du es ja mit ihnen klären:)

0

Muss ich mich für meine Kinder selbst aufgeben?

Zu mir....ich bin 44 Jahre alt und seit 9 Jahren verheiratet. Wir haben 2 wunderbare Töchter im Alter von 6 und 9 Jahren. Es ist nicht immer leicht, Kinder, Mann, Haushalt und Job unter einen Hut zu bringen. Nun ist es so, das meine große Tochter ihr Abschlusszeugnis 3. Klasse bekommen hat. Für mich ist dies ein super Zeugnis. Sie hat überall zweien und nur in Deutsch und Sport (Schwimmen) eine 3. Nun wirft mein Mann mir vor, ich kümmere mich zu wenig und ich habe dafür zu sorgen, das die Noten besser werden. Er will mit aller Macht beide Kinder auf dem Gymnasium sehen. Er selber wurde von der 5. bis zur 12. Klasse durchs Abi geprügelt. Jeden Tag Nachhilfe, etc......sicher hat er heute einen gut bezahlen Job, aber zu welchem Preis? Mein Mann hat am Wochenende wortwörtlich zu mir gesagt, als Mutter erwarte er die totale Selbstaufgabe von mir, zumindest bis 20 Uhr, bis die Kinder im Bett sind....... :-( und dann? Dann erwartet er von mir, das ich Ehefrau bin.........und dann??? Ich habe nur sehr wenig Zeit für mich und wenn ich mir eine eigene Meinung erlaube, dann ist auch regelmäßiger Streit vorprogrammiert..........wenn ich nicht regelmäßig "willig" bin, dann ist dicke Luft. Es ist schwer für mich, das jetzt alles hier in Worte zu fassen.......immer mehr denke ich darüber nach, wie es wäre, einfach einzuschlafen und nicht mehr aufwachen zu müssen. Ich bin extremst unglücklich und komme aus meinem Hamsterrad nicht raus. Ich hoffe, hier hat jemand einen Rat für mich.........

...zur Frage

3 monate altes Baby ist seit Paar Tagen komisch?

Mein Baby ist seit Paar Tagen ganz komisch! Sie ist erschöpft, lacht wenig und brabbelt kaum. Normalerweise ist sie sehr lebendig... Fieber hat sie keins und essen tut sie auch normal. Jedoch hatte sie heute zwei mal ganz grünen und schleimigen Stuhlgang! Das besorgt mich echt...

Gestern waren etwa fünf Stunden unterwegs. Wir waren in der Apotheke, dann sind wir in einen anderen Ort zum Einkaufen gefahren danach habe ich sie im Auto gestillt daraufhin sind wir zu dem Stiefvater von meinem Freund gefahren, dort waren auch die Großeltern, da hab ich sie rausgenommen, sie war etwas verschwitzt und unruhig deswegen habe ich sie gestillt und sind bald wieder gefahren und dann sind wir nochmal in eine andere Stadt gefahren weil wir etwas erledigen mussten. Was kann es sein? War es gestern zu viel für sie ? Ist sie evtl. krank weil sie von jedem an den Händen angefasst wurde? (Hab sie ihr zu Hause sofort gewaschen, war aber nicht schnell genug da sie die schon im Mund hatte...), Ist sie vielleicht krank weil sie ein bisschen geschwitzt hat und es sehr windig war? Kann es daran liegen dass ich meine Periode bekomme habe und es sich auf sie auswirkt? Es könnte so viel sein, ich mache mir echt Sorgen um sie.

Ich muss noch dazu sagen dass ich selbst das etwa 1-2 Wochen sehr erschöpft bin, keine Ahnung warum, vielleicht PMS??? Meine Tochter ist in letzter Zeit auch sehr häufig müde aber die letzten zwei Tage ist sie allgemein nicht so lebendig wie sonst :(

Bitte keine Vorwürfe machen, meine Mutter macht mir schon genug, danke.

...zur Frage

Übungen für Kinder bei Haltungsschwächen?

Kennt wer Übungen um eine Haltungsschwäche bei Kindern vorzubeugen oder zur korrigieren.

  • Rundrücken
  • Flachrücken
  • Hohlkreuz
  • Hohlrundrücken

Brauche das für meine Schule.

...zur Frage

Bekomme ich die Grippe oder kommt das von einem ''Sonnenstich''?

Halloo :)

Ich bin mir ein wenig unschlüssig, was mit mir so los ist :D

Gestern habe ich mit ein paar anderen zwei Stunden in der prallen Sonne gewartet - ich war auch so schlau und hatte noch eine dünne Jacke an -, bis Einlass war. Als wir dann drinnen waren, habe ich gemerkt dass mir ganz heiß wurde, hauptsächlich am Kopf, Nacken, Rücken. Meine Backen waren rot und ich war richtig blass. Obwohl ich viel getrunken habe, war mir die ganze Show über total schwindelig (habe gesessen), ich hatte Übelkeit, in meinen Ohren hat es gepfiffen, Kopfschmerzen, innere Unruhe.

Dann als wir endlich zu Hause waren, bin ich schlafen gegangen. Nachts bin ich mehrmals aufgewacht und als ich dann aufgestiegen bin, war ich überall geschwitzt :D klingt ekelhaft, aber es war so.

Nun ja, ich habe immer noch Kopfschmerzen (die noch genau so aggressiv sind wie gestern), Nacken + Kopf sind auch noch warm, Übelkeit habe ich auch. Das komische ist auch, ich habe keinen Appetit :/ Blass bin ich auch noch, dann habe ich seit ein paar Tagen eine verstopfte Nase und Halsschmerzen, an der linken Seite der Mandeln sind weiße Punkte, rechts sind keine.

Ist das alles noch von dem ''Sonnenstich''? Oder werde ich krank? Arzt aufsuchen?? Bitte nehmt mich ernst, wenn es meine Mutter schon nicht tut :)

Danke für die Antworten <3

...zur Frage

Dürfen Kinder im Kindergarten ohne Aufsicht sein?

Wir haben in unserer KiTa (3 Gruppen a ca. 22 Kinder) eine Regelung, dass morgens vor acht alle Kinder die dann schon gebracht werden in einem Gruppenraum zusammen spielen. Die ErzieherInnen sind in der Zeit in der Küche versammelt und machen eine Besprechung. Bis jetzt war bei den paar Malen die ich meine Tochter vor acht gebracht habe immer eine Praktikantin anwesend und hat die Kinder beaufsichtigt. Jetzt scheinen im Moment keine Praktikantinnen da zu sein und es ist schon zum zweiten Mal morgens so gewesen, dass ca. 20-25 Kinder ALLEINE im Gruppenraum waren, ohne das eine Aufsicht zu sehen war.

Meine Tochter hat dann auch prompt geweint und wollte nicht dableiben, weil im Raum ein völliges Chaos war, ein Paar Jungs sich geschubst und geärgert haben, mehrere Kinder auf dem Flur rumliefen und an ihrer Jacke gezogen haben (sie wollten uns "ausziehen helfen") usw.

Ich hab beim ersten Mal noch gedacht es wäre Zufall und die Aufsicht wäre gerade irgendwo was holen, aber jetzt gibt mir das zu denken. Zum Glück war es dann schon acht Uhr bis wir soweit waren und die anderen Gruppen wurden aufgemacht und die ErzieherInnen kamen aus ihrer Besprechung. Aber ich bin doch ehrlich gesagt ein bisschen geschockt über die Situation. Dass eine so große Gruppe an Kindern, worunter auch Zweijährige sind, völlig alleine in einem relativ kleinen Raum sich selbst überlassen ist, finde ich unmöglich. Für mich würde das bedeuten, dass ich meine Kinder nicht vor acht Uhr bringen kann, obwohl ich vielleicht irgendwann darauf angewiesen bin wenn ich wieder arbeite.

Wie ist das bei euch geregelt und was haltet ihr davon? Ist das rechtlich überhaupt erlaubt, das so kleine Kinde rin einer so großen Gruppe im schlimmsten Fall eine Stunde unbeaufsichtigt sind? Würdet ihr die Leitung oder eine Erzieherin darauf ansprechen? Oder den Elternbeirat?

...zur Frage

Kindergarten ständig unterbesetzt Kinder werden nach Hause geschickt wann ist ein Kind krank das ist nicht mehr in den Kindergarten darf?

Ich habe meine tochter 4.5 Jahre alt wird auf Wunsch der Kindergärtnerin vorzeitig aus der Kita abgeholt. Sie hatte angerufen und meinte, sie würde krank sein.

Es sind 80 Kinder im Kindergarten offene Gruppen und leider wenig Erzieherinnen. Selbst die Kindergartenleitung hat mir in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt dass sie im Moment total unterbesetzt sind sowie überfordert wären.

Nun ist es so - ich liebe mein Kind und ich will natürlich nicht, dass sie krank in der Kita sein muss, aber es ist jetzt das dritte Mal im letzten Monat das genau das passiert. Das Schönste daran: Sie ist nicht krank. Jedes Mal hat sie beim Messen zu Hause kein Fieber und sie ist auch insgesamt froh und munter, spielt und lacht und verhält sich ganz normal. Wir waren heute auch fürsorglich beim Arzt und auch der meinte es ist nichts ansteckendes ihr Kind ist nicht krank. Man kann eine Rotznase haben und Husten ohne das man andere ansteckt.

Auch allgemein ist es doch normal, dass Kinder in diesem Alter mal etwas müde oder vielleicht nicht so gut drauf sind - das ist doch nicht besorgniserregend. Irgendwie finde ich, dass das Betreuungspersonal in der Kita da doch wohl mit umgehen können muss...

Bitte versteht mich nicht falsch, ich verbringe sehr gerne Zeit mit meinem Kind. Aber ich kann ja auch nicht alle zwei Wochen einen halben Arbeitstag verpassen, weil die Kindergärtnerin keine Lust hat, mein Kind zu beetreuen. Sie ist auch allgemein ein sehr fröhliches und nach Aussagen der Betreuer pflegeleichtes Kind (natürlich im normalen Rahmen für ein kind). Und wie gesagt - sie ist einfach nicht krank, hat kein Fieber, Durchfall, Ausschlag oder sonst irgendetwas, und verhält sich meiner Meinung nach ganz normal.

Die haben einen Anschlag an die Tür gemacht Kinder die Nase läuft oder Husten haben dürfen nicht in die Kita kommen. Wann ist ein Kind krank dass es nicht in die Einrichtung gehen darf?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?