Sind die Aussagen richtig oder falsch? Wenn falsch, warum?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1) stimmt

2) falsch. Begründung: das sagt mein Planetarium. Da steht der Mond sehr hoch im Norden. Im Sommer hat der Mond einen ähnlichen Tagbogen wie im Winter auf der Nordhalbkogel, nur dass er im Osten aufgeht und hoch über Norden nach Westen wandert.

3)falsch...sagt mein Planetarium. Der Vollmond geht zum Höhepunkt der Mitternachtssonne überhaupt nicht auf. Da die Mitternachtssonne im Juli 24 h lang deutlich über dem Horizont steht, muss der gegenüberliegende Vollmond zwangsläufig unterhalb des Horizonts bleiben.

4) falsch...sagt mein Planetarium. Die Mondphasen sind ausschließlich von der Konstellation Sonne zu Mond abhängig und nicht vom Standort auf der Erde. Allerdinsg ist es so, dass der Mond nicht wie auf der Nordhalbkugel von rechts nach links zunimmt, sondern umgekehrt.

5) Das ist entsprechend 4 falsch.

Nur eine (begrifflich-sprachliche) Bemerkung zur ersten Aussage:

  1. "Im Winter beschreibt der Vollmond in Mitteleuropa seinen größten Tagbogen über dem Horizont."

Ist es nicht ein wenig seltsam oder wenigstens verwirrend, bei dem Bogen, welchen der Vollmond (während einer Nacht !!) über den sichtbaren (Nacht-) Himmel beschreibt, vom "Tagbogen" zu sprechen ?

Am Taghimmel ist der Vollmond ja bekanntlich nie sichtbar (außer vielleicht während kurzer Zeit in der Morgen- oder Abenddämmerung)

Den diesbezüglichen Wiki-Artikel habe ich aber schon auch mal konsultiert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tagbogen

0
@rumar
Ist es nicht ein wenig seltsam oder wenigstens verwirrend,

Doch, ist es. Der Tagbogen wird definiert als der Bogen, der über dem Horizont verläuft und der tritt bei Mond und Sternen typischerweise Nachts auf. Besser wäre vielleicht "Sichtbogen", aber die Astronomen haben nun mal den Begriff Tagbogen gewählt der sich wohl ursprünglich von der Sonne ableitete, dana ber auf alle Gestirne übertragen wurde.

0

Was möchtest Du wissen?