abnehmendem Mond wachsen Haare dicht und kräftig

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist vollkommener Blödsinn. Haarwachstum ist genetisch bedingt und wird durch NIX beeinflusst. Meine Freundin ist Friseur-Meisterin und weiß das.

Auch sonst hat der Mond keinen großen Einfluss auf uns. Weder auf den Schlaf und Wölfe heulen auch bei Neumond und tagsüber zur Kommunikation.

genau so stimmt das.. der mond beeinflusst ja schließlich auch den meeresspiegel.. ebbe und flut.. genauso ist es dann bei den haaren.. wenn die anziehungskraft des mondes am höchsten ist dann haben es die haare ja leichter zu wachsen weil sie weniger gegen das eigengewicht ankämpfen müssen.. darum stehn die morgens auch manchmal so nach oben.. weil sie da richtung mond gewachsen sind..

stehn die haare mal nach oben, ist der mond vorbei gezogen - alte bauernregel

Boah, bist du gemein ;-P

2

Hallo! Diese "Geschichten" beruhen auf der Anziehungskraft des Mondes. Kann man schon rein wissenschaftlich zerlegen. Jeder Körper zieht jeden anderen an. Wie stark hängt von der jeweiligen Masse und dem Abstand beider Körper voneinander ab. Die genaue - quadratische - Gleichung erspare ich mir mal. Fakt ist : Ein dicker Mensch oder ein Motorrad neben Dir übt ebenso wie ein Haus eine stärkere Anziehungskraft auf Dich aus als der Mond. Übrigens : Die Gravitation hängt nicht von der Mondphase ab. Legst du ein Taschentuch über einen Magneten wird er seine Funktion nicht ändern. Ich wünsche Dir alles Gute.

Hallo KellylnLove

Nein, diese Aussage stimmt nicht. Bei der Behauptung, das Haarwachstum hänge von der Mondphase ab, handelt sich um einen von vielen Mondmythen, die sich jedoch allesamt als wissenschaftlich nicht haltbar herausgestellt haben, als man sie genauer unter die Lupe nahm.

Hier ein guter Link, der mit allen möglichen solchen Legenden aufräumt:

http://www.dermond.at/mondphasen.html

Das Haareschneiden speziell ist nicht dabei. Dieser Mondkalender-Aberglaube ist auch recht neuen Ursprungs. In diesen Mondkalendern steckt die Vorstellung, dass Dinge, die die Natur in gewisser Weise beeinflussen auch ganz alltägliche Dinge unseres Lebens beeinflussen sollen. Was aber deswegen keineswegs der Fall ist.

Im Falle der Haare kommt der Aberglaube z.B. von der Analogie zum Holz, das man angeblich bei abnehmendem Mond schlagen soll, weil es dann weniger Feuchtigkeit enthält und haltberer und härter sei. Bereits dies ist jedoch falsch. Bereits das vielerorts teuer verkaufte "Mondholz" kann im Labor keinerlei Unterschiede zu Holz zeigen, das zu anderen Mondphasen geschlagen wurde.

Die Ursache für diesen Mythos ist ein sprachlicher Wechsel: Früher achteten Bauern darauf, Bäume bei sogenanntem absteigendem Mond zu fällen. Das ist aber etwas ganz anderes als die Mondphase. Absteigender Mond meint diejenige Zeit im Jahr, in der der Vollmond bei niedrigerer Höhe kulminiert als im Vormonat. Das ist ab Januar der Fall. In der zweiten Jahreshälfte nach dem längsten Tag hat man dann aufsteigenden Mond.

Man hat also früher darauf geachtet, Holz im Winter, von Januar an zu schlagen - und das macht sehr wohl Sinn, weil die Bäume im Winter in einer Art Ruhephase sind und das Holz dadurch weniger Wasser enthält. Es braucht dadurch weniger Zeit zum austrocknen und kann früher weiterverwendet werden.

Diese sehr sinnvolle Regel hat sich also über einen falsch verstandenen Begriff ("absteigender Mond") in die Mondkalender und hier auf die Mondphase ("abnehmender Mond") übertragen. Ganz ohne irgendeinen belegten Zusammenhang. Vom Holz wurde der Aberglauben irgendwann auf das Haarescheniden übertragen.

Viele Menschen mögen einfach die Rhythmisierung ihres Alltags durch die Mondkalender. Die Vorstellung, der Mond steuere alltägliche Dinge, nimmt ihnen die Verantwortung ab, selbst den richtigen Zeitpunkt bestimmen zu müssen. Säät man nach dem Mond - und die Ernte misslingt, so war man selbst wenigstens nicht schuld... Haltbar ist keiner dieser Mythen.

Nein, auch Schlafstörungen verursacht der Vollmond nicht. Und nein, auch die neue Studie belegt keine Schalfstörungen.

Nein, auch die Geburtenraten steigen bei Vollmond nicht an.

Nein, auch Verbrechen und Unfälle mehren sich nicht bei Vollmond.

Und nein, der Mond verursacht zwar die Gezeiten, aber erstens besteht unser Körper nicht zu 80% aus Wasser und zweitens sind wir viel zu klein, als dass die Gezeitenkraft des Mondes merkbare Auswirkungen auf uns hat. Eine Mutter, die ihr Kind trägt, hat etwa die 80 000 fache Gezeitenwirkung des Mondes auf ihr Kind ...

Niemand muss sein Leben nach dem Mond planen.

Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik, Schwerpunkt Geo-/Astrophysik, FAU

je dicker der Mond, desto mehr Anziehungskraft hat er auf deine Haare und deswegen zieht ein Vollmond die Haare in die Länge, also werden sie dünner. Bei Neumond wird das Haar nicht so stark angezogen und wächst deshalb dicker und nicht so schnell. Ist doch vollkommen logisch, lass dich von den ganzen Leuten nicht verunsichern, dass das esotherischer Quatsch sein könnte... Esotherik ist die einzig wahre Wissenschaft, denn da kann man sich die Welt einfach so drehen, wie sie einem passt. Am besten du kaufst dir noch ein paar Haarwuchs-Runen aber die müssen bei Mondschein gekauft werden und mindestens 1000€ pro Stück kosten. Falls du willst, ich kann dir welche besorgen. Wirksamkeit von vielen Esotherikern bestätigt.

Joar das wäre echt nett von dir, danke! :)

0

Was möchtest Du wissen?