Sind Autofahrten im Außendienst Arbeitszeit oder "Freizeit"?

8 Antworten

Für einen Aussdienstangestellten wäre es wohl undenkbar, wenn er wegen einem oder zwei 30minuten Terminen 8 Stunden im Auto sitzt und das nicht bezahlt bekommt. Für den z.B. Handwerker gibt es auch Regelungen u.a. vom Finanzamt. Bis 70km einfache Strecke sind zumutbar und werden nur bezahlt wenn es im Arbeitsvertrag so steht. Wenn man weiter entfernt arbeitet kann man vor Ort übernachten, bekommt die An und Abreise in der Regel vom Arbeitgeber als Arbeitszeit bezahlt. Außerdem gibt es die Regelung, das man wenn man länger als 10 Stunden von zu Hause weg ist noch eine steuerliche Pauschale geltend gemacht werden kann, bzw bei Übernachtung steht einem ein Verpflegungsmehraufwandentschädigung zu.Grundsätzlich kann man schon sagen wenn jemand im Aussendienst tätig ist oder auch ein Kundienstmonteur, dann ist Fahrzeit auch Arbeitszeit. Die Handwerksfirmen stellen ja auch An - und Abreise in Rechnung

Das hängt vermutlich in erster Linie vom Vertrag ab, ich denke nicht, dass es da eine allgemeingültige Regelung gibt (lasse mich hier aber gerne eines besseren belehren, wenn dem doch so sein sollte).

als normaler Außendienstmitarbeiter hast du eine Regelarbeitszeit, die aber niémanden interessiert. Du bekommst ein geringes Grundgehalt und obendrauf Provision für Verkaufte Produkte. Deinem Arbeitgeber ist es in dem Moment egal, wie lange oder wohin du fährst/fahren musst, der schaut nur, ob du deinen Soll-Umsatz geschafft hast!!

Was möchtest Du wissen?