Selektion transgener Zellen

3 Antworten

Du hast drei Arten von Bakterien, solche die ein Plasmid mit DNA, ein Plasmid ohne DNA und gar kein Plasmid aufgenommen haben. Die Plasmide enthalten eine Antibiotikaresistenz zB gegen Penicillin. Auf Penicillin haltigem Nährboden wachsen also nur die Bakterien, die ein Plasmid aufgenommen haben.

Das Plasmid besitzt aber auch noch eine zweite Antibiotikaresistenz, zB gegen Ampicillin. Jetzt ist es so, dass die DNA innerhalb dieser Resistenz eingebaut wird und diese somit zerstört, es sind also nur die Bakterien gegen Ampicillin resistent, die nur das Plasmid ohne DNA aufgenommen haben und nur die wachsen deshalb. Will man jetzt also Bakterien mit Plasmid und DNA von Bakterien mit nur Plasmid trennen, dann überträgt man die Kolonien mit einem Stempel auf den Ampicillin haltigen Nährboden und beobachtet welche wachsen. Die die nicht wachsen, dass sind die mit Plasmid und DNA, diese kann man dann auf dem ursprünglichen Nährboden lokalisieren.

Ich hoffe das war es was du wissen wolltest, denn deine Frage ist sehr ungenau, du bekommst passendere Antworten, wenn du den Versuch genauer beschreibst.

Der Nachteil der Markierung mir Antibiotikaresistenz ist, dass die Bakterien resistent gegen Antibiotika werden und damit im Notfall (zB Krankheit) nicht bekämpft werden können. Die Resistenz kann sich auch auf andere Bakterien zB gefährliche ausbreiten. Der Vorteil von Floureszenz-Markergenen ist also, dass dies nicht geschieht, die Selektion ist allerdings sehr müsam.

Also es ist so: ein Plasmid ist ein Vektor mit einem Insert aus Fremd-DNA. Die Region für die Ampicillinresistenz befindet sich im Vektor. Das heißt sowohl die Zellen mit Fremd-DNA als auch die ohne sind ampicillinresistent und bilden Kolonien. Man will ja aber nur die mit Insert haben und dann macht an z.B. eine Blau/Weiß-Selektion. Dass nur die Zellen mit Vektor ohne Insert wachsen sollten kann ich mir auch nicht vorstellen. Erklär mal ein bisschen mehr worum es ging. Floureszenz-Marker haben den Vorteil, dass negative Zellen nicht sterben sondern einfach nur nicht leuchten. z.B. bei einem mehrzelligen Organismus will man ja keine Zellen töten. Auch kann man Floureszenzen sehen und muss keine Selektion machen. In der Pflanzenbiotechnologie machen sich Skeptiker auch vermehrt Sorgen, dass die Antibiotika-Gene schädlich sind und daher sollen Marker-gene oft im Nachhinein entfernt werden. Vielleicht macht man sich bei Floureszenzen weniger Sorgen (?) das weiß ich aber nicht genau. Kann man ja mal googeln.

Die erste Frage ist so nicht zu beantworten, dazu müsste man mehr zum Versuchsaufbau wissen. Insbesondere das mit "Plasmid OHNE Fremd DNA" erklärt sich nicht von alleine ...(Eigentlich geht es bei solchen Versuchen darum, dass die Bakterien Plasmide MIT Fremd DNA aufnehmen und so resistent werden).

Der dauerhafte Einsatz von Antibiotika kann Kontaminationen der Bakterienkulturen begünstigen. Beispielsweise mit Mycoplasmen ...

Bio. Bakterien Antibiotika?

Kann mir einer das komplette Schaubild kurz erklären mit Schwerpunkt auf warum die beiden letzten schälen verschieden viele Kolonien beinhalten aber den gleichen Weg hatten

...zur Frage

Bakterienplasmide ... Zusammenfassung

Das Arbeitsblatt haben wir vor einigen Wochen in der Schule bearbeitet. Nun haben wir Ferien und ich wollte alles zusammenfassen, allerdings verstehe ich nicht alles. Könnt ihr mir helfen? Hab bisher geschrieben:

"Das auf dem Plasmid liegende Ampicillin-Resistenzgen wird von der Pst 1 Restriktionsendonuclease aufgetrennt. Dann wird die Fremd-DNA zwischen die getrennten Ampicillin-Resistenzgene hinzugefügt. Das Plasmid mit der Fremd-DNA wird danach in die Bakterienzelle eingepflanzt, die dann zwei Plasmide besitzt."

Was ich beispielsweise nicht verstehe: "Die Plasmide werden unabhängig vom Chromosom repliziert." Die Plasmide sind doch die Chromosomen, oder nicht?

...zur Frage

Warum Blau/Weiß Selektion bei pUC19?

Die Fremd-DNA, in diesem Fall eine Ampicillinresistenz, wird über den Polylinker, der Teil des lacZ(alpha)-Gens ist, in den Vektor pUC19 eingebunden. Dieser Ansatz wird nun in E. coli transformiert und auf Nähragar mit Ampicillin, X-Gal und IPTG ausplattiert. Nun überleben natürlich nur die Zellen welche das Plsamid mit der Ampicillinresistenz aufgenommen haben. Des Weiteren färben sich die Kolonien blau, wenn die (Beta)-Galaktosidase mit IPTG das X-Gal spaltet. Da die (Beta)-Galaktosidase das Produkt des lacZ(alpha)-Gens ist wird dieses nicht synthetisiert, wenn die Gensequenz des lacZ(alpha)-Gens durch die Fremd-DNA unterbrochen ist und somit färbt sich die Kolonie weiß. Was mir jetzt allerdings unklar ist: wazu dann noch der Blau/Weiß-Test? Alle Bakterien die überlebt haben müssen doch logischerweise die Ampicillinresistenz besitzen und somit den selben Fremd-DNA-Abschnitt in ihrem Vektor aufweisen, oder nicht?

...zur Frage

Was ist ein Plasmid?

Ist ein Plasmid...

  1. ein Plasmaring in Bakterienzellen?
  2. eine zusätzliche ringförmige DNA im Plasma vieler Bakterien und anderer Organismen?
  3. die ringförmige DNA in allen Bakterienzellen?
  4. das ringförmige Genom von Bakterien?
  5. die ringförmigen tRNA-Einheiten bei Bakterien?
...zur Frage

Warum tritt die 3. Mendelsche Regel nicht immer zu?

...zur Frage

Was ist Kortison?

kann man das so bezeichnen, dass es sowas wie Antibiotika ist bloß halt nicht gegen Bakterium von organismischen Zellen sondern gegen Bakterien von Hautzellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?