Selbständig machen mit "nur" 1000 € Startkapital?

15 Antworten

Neue Ideen sind natürlich immer lobenswert. Bei deinem Plan habe ich jedoch ein paar Bedenken. Die neuen Kosten (Roller und Co., hast du ja bereits aufgelistet. Dazu kommen dann noch Versicherung für den Roller, dann eine Haftpflicht (immerhin muss du dich ja mit allen Druckern und Patrinen gut auskennen). Was ist wenn du mal einen Fehler machst und der Drucker des Kunden kaputt geht? Kaufst du dann einen neuen? Gerade größere Unternehmen haben Laserdrucker und keine Tintensysteme mehr. Da würde dir sicherlich ein großer Kundenstamm wegfallen. Die Frage ist auch, wie viele Privathaushalte einen Fremden in der Wohnung haben möchten, der in ihrem Haushalt den Drucker befüllt. Ich für meinen Teil bin froh, wenn ich keinen "Besuch" erwarte und gebe für eine neue Patrone (die mir an die Tür geliefert wird) lieber 7,95€ aus. Gerade heutzutage (im Zeitalter von Amazon) bekommt man sehr gute Angebote, die schnell nach Hause geliefert werden. Ach ja, da fällt mir noch ein, dass du ja auch Rechnungen ausstellen musst, da die meisten Kunden die Kosten natürlich von der Steuer absetzen möchten/müssen. An den Arbeitsaufwand der Rechnungsstellung solltest du auch denken (plus Druckkosten der Rechnungen). Da du deinen Service sehr günstig anbietest, müsstest du einige Tintenfüllungen vornehmen, um auf deinen monatlichen Soll zu kommen. Dazu kommt natürlich noch die Zeit, die du für das Rumfahren aufwenden musst. Leider fürchte ich, wird deine Idee keine gute und lukrative Geschäftsidee :(

unter anderen will die berufgenossenschaft, ihk und das finanzamt rgelemässig geld, zudem musst du tinte und anderes material kaufen, der roller braucht sprit und du brauchst geld zum leben.

im übrigen ist nicht das geld, das der kunde dir in die hand drückt, dein gewinn, sondern erst das, was im nächsten monat übrig ist, wenn alle rechnungen bezahlt sind

Du musst auch noch Wekzeuge und Tinte kaufen und ich hoffe, dass du davon nicht leben musst.

Habe ich schon. Tinte, Werkzeug alles schon da.

0

Als Nebentätigkeit zu deinem normalen beruf kannst du das machen. Würde aber noch ein Seminar mitmachen, damit du dich besser mit den Geschäftsideen auskennst.

Du solltest überlegen, wieviel DU ausgeben würdest, damit deine Tintenpatronen befüllt werden. Vieviel kosten DICH die Tinte und wieoft am Tag hast Du einen Auftrag!?

Und dann, ob DU davon leben kannst..?

Was möchtest Du wissen?