Sehr geringe Wertminderung nach Autounfall?

5 Antworten

Mir als Käufer ist es doch völlig egal ob es ein Reparierter Unfallschaden ist oder nicht solange es absolut fachlich repariert wurde kann ich auch ne ausgerissene Hinterachse ignorieren (hehe ist dafür ja ne neure drinn)

Solange man mir alle Rechnungen und (und jeh nach schaden die relevanten) Messprotokolle vorlegen kann...

Auch bei Bagetellschäden steht dir eine höhere Wertminderung zu. Allein wirst du das von der gegnerischen Versicherung nicht einfordern können. D.h. du brauchst dann entweder einen Kfz-Sachverständigen oder einen Verkehrsanwalt. Im Gewinnfall gehen alle Kosten auf die gegnerische Versicherung.

Auf http://minderwert.de kann man einen Mindenwert überschlagsmäßig berechnen.

Hilfreich könnte auch http://minderwert.de/urteile sein; dort mal auf "Bagatell" filtern.

Ich hatte das gleiche mit meinem Motorrad und da war das glück, dass ein 16 jähriger das gekauft hab. Ich hab dem dann gesagt, dass es ja nur lackschäden waren und alles durchgecheckt wurde und alle teile ersetzt worden sind und dann hat er mir den normalen gebraucht preis gezahlt

Neuwagen nachlackieren

Nabend liebe Gemeinde

Folgendes Szenarion: A kauft einen Neuwagen. Leistet eine Anzahlung, der Rest Finanzierung. Zwei Wochen später (wir haben Winter und in Donaugegend kaum Licht durch Hochnebel), stellt A fest, dass Fahrer- und Beifahrertür bedeutend dunkler sind als der gesamte Wagen. A wurde daher auch schon oft drauf angesprochen durch Freunde und Kollegen. A fährt zum Autohändler und reklamiert. Der Autohändler schmunzelt und sagt, dass der Farbunterschied ja krass sei und wundert sich, dass es keinem aufgefallen ist. Widerum 2 Wochen später bekommt A einen Leihwagen und lässt seinen Neuwagen beim Händler, weil ein Vertreter vom Hersteller sich das anschauen möchte. A bekommt dann die Info, dass der Hersteller für eine Nachlackierung ist, aber nur teilweise, do dass man einen Übergang hinbekommt, der nicht mehr auffallen soll. A möchte diese Nachlackierung nicht, weil es sich um einen Metalliclack in Antharzit handelt und der Autohändler schon betont hat, dass es nicht leicht werde es hinzubekommen. A sagt, dass es sich dabei um eine Wertminderung handelt und er sich mit einen nachträglichen Preisnachlass zufrieden geben würde. Die Nachlackierung geht in die 4-stellige Summe. A wäre mit deutlich weniger zufrieden. Der Händler wendet sich ab und berät eine geschlagene Stunde neue Kunden und bittet um Geduld. Dann nach 70 Minuten sagt er, dass es wohl nur mit einer Nachlackierung zu machen sei. Ich solle überlegen. Nachlackieren oder so lassen. Nun meine Frage: Welche Rechte hat A? Das Gesetz redet ja davon, dass man dem Hersteller die Möglichkeit der Nachbesserung geben muss. Aber es ist ein Neuwagen, an dem Versuche gestartet werden. Außerdem ist es aus Sicht von A dann kein Neuwagen mehr, wenn bereits große Lackflächen nachgebessert werden. Was meint ihr dazu, was ratet ihr A? Danke für eure Hilfe im Voraus

MfG ein verärgerter Kunde

...zur Frage

Volkswagen verbindliche Bestellung?

Guten Abend, Ich hoffe ich habe mein Thema in die richtige Sektion gepostet. Es geht um folgendes... Ich habe vor rund 4Monaten meine Unterschrift unter eine verbindliche Bestellung für einen Gebrauchtwagen gesetzt. In dem Kaufvertrag wurde als Zahlungsmittel "Bar Zahlung" angekreuzt und das es sich um einen unfallfreien Wagen handelt. Kurz zur Info... Der Anlass für diesen Kauf war, das mein damaliges Fahrzeug was gerade einmal 1,5Jahr alt ist kurz nach meinem Kauf einen unverschuldeten Unfall erlitten hat. Ich war damals ziemlich sauer, weil ich ein unfallfreies Fahrzeug fahren wollte und der Traum somit zerplatzt war. Was mich besonders wütend gemacht hat, war die Wertminderung die am Ende dabei rumkommen ist. Einige Zeit später bin ich dann zu einem Bekannten Volkswagen Autohaus gefahren. Dieser hatte gerade einen sehr schicken Leihwagen auf dem Hof stehen. Daraufhin bin ich zum Verkäufer und habe ihn gefragt, ob ich diesen Wagen kaufen kann. Sofort könne ich den Wagen nicht haben, aber in paar Monaten wenn der Wagen aus dem Leasing raus ist (Lief im Autohaus unter Euromobil). Ich teilte dem Verkäufer mit das ich mit meinem Passat sehr zufrieden war und ihn nur verkaufen werde, aufgrund der Tatsache das er ein Unfallwagen war! Als er mich fragte wie ich bezahlen möchte, teilte ich ihm mit das ich das neue Fahrzeug finanzieren möchte. Dies könne er aber nicht auf der verbindlichen Bestellung ankreuzen, da er den Liefertermin (4Wochen) nicht einhalten könne. Dann würde der Antrag bei der Bank verfallen. Ich sagte ihm das eine Barzahlung auf keinen Fall in frage kommen wird. Er sagte mir das ich mir keine Sorgen machen sollte, er müsste das ankreuzen aufgrund der Bestellung, damlt der Wagen nicht an jemand anderen verkauft werden kann und er schon mal meiner ist. Gut dachte ich mir und habe die Bestellung unterschrieben. Dann haben wir uns noch über den Zinssatz unterhalten, der letztendlich mich zur Finanzierung umgelenkt hat (0,9%). Auf die Frage wie es in ein paar Monaten sein wird, sagte mlr der nette Verkäufer das es so bleiben wird und ich den Zinssatz in paar Monaten noch bekommen werde. Weiter unten wurden die Hacken gesetzt bei unfallfrei. Soo nach paar Monaten fanden wir uns im Autohaus wieder um das finanzielle zu klären. Dabei teilte mir der Verkäufer mit, dass der Wagen eine neue Stoßstange bekommen hat. Auf Grund er Tatsache das der Wagen einen "kleinen Parkrempler" erlitten hat. Was mich sehr stutzig gemacht hat, war wieso wurde die komplette Stoßstange getauscht? Man hätte diese doch bei kleinen Kratzern lackieren können. Darauf antwortete er mlr das die keinen Ärger haben wollen und gleich die ganze Stoßstange erneuert haben. Auf die Frage ob das nun ein Unfallwagen war, sagte mlr der Verkäufer das ich das so jetzt nicht sehen kann. Es war ja nur ein Parkrempler. Es existieren weder Bilder noch genaue Details darüber. Behaupten kann man ja viel. Aber ja es müsse als Unfallwagen angegeben werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?